17
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

Herzlich Willkommen zu dieser Sonderausgabe


Etwa zeitgleich mit dieser Online-Ausgabe, werden in Hamburg die "gedruckten" Exemplare verteilt. Damit wollen wir eine Art Brücke zwischen den "Daheimgebliebenen" und den "Partygängern" schlagen.

Das Layout der Artikel wurde größtenteils dem gedruckten Gegenstück angepasst und alle Inhalte sind, bis auf dieses Vorwort identisch. So haben auch die Daheimgebliebenen die Möglichkeit, etwas Partyluft einzuatmen und fühlen sich nicht ganz so alleingelassen.

Obwohl einige Themen sehr Party-spezifisch sind, hoffen wir, das euch die Wehmut nicht zu sehr packt und ihr trotzdem Spass an dieser Ausgabe habt.

In diesem Sinne...
...haltet das Board sauber.

Euer
SNN-Team

The same procedure as last year?
The same procedure as EVERY year, James!

(Supernature) Was denn, schon wieder ein Jahr vorbei? Schon wieder Boardparty?
So langsam bekommen wir echte Routine im Feiern - aber von aufkommender Langeweile keine Spur!
Im Jahr 2001 war es, als sich die noch sehr junge und ebenso kleine Community zur ersten offiziellen Boardsause in Berlin traf.
Ein starkes halbes Jahr später folgte Party Nr. 2 in Düsseldorf, bevor wir im April 2003 für ein Wochenende einen Hauch von Zivilisation nach Grün im Schwarzwald brachten.
Und in diesem Jahr wollen wir uns nun wieder mit ein wenig Weltstadt-Flair umgeben. Man darf sich langsam trauen, die Worte "Boardparty" und "Tradition" in einem Satz zu vereinen.
Waren die ersten Treffen noch von gespannter Neugier geprägt, wie "Der" oder "Die" wohl im wirklichen Leben aussieht, und ob man sich auch gut versteht, wenn keine Tastatur in der Nähe ist, so freut man sich inzwischen nicht nur auf die neuen Gesichter, sondern auch besonders auf das Wiedersehen mit guten Freunden.
Und auch auf der vierten Boardparty werden wir wieder ein interessantes Phänomen beobachten können: Da hat man sich in den 371 Tagen seit der letzten Party mehrfach täglich auf dem Board und im Chat getroffen, und es sollte eigentlich alles besprochen sein, was es zu besprechen gab. Und was tut die ganze Meute dennoch den ganzen Abend? Quatschen, tratschen, palavern
und diskutieren. Und hinterher wundert sich wieder jeder, warum alles so schnell vorbei ist.
Darum will ich Euch auch gar nicht lange aufhalten, schließlich gibt es auf den folgenden Seiten noch so Einiges zu lesen, bevor Ihr dann endlich losplappern könnt.
Wenn wir morgen früh (denkt an das Freibier auf dem Fischmarkt!!!) auseinandergehen und todtraurig sind, weil es nämlich nun wieder so lange hin ist, bis die nächste Party steigt, dann haben wir alles richtig gemacht.

In diesem Sinne
viel Spaß beim Lesen der SNN
und auf der Boardparty 2004!!!
Euer Martin


2004 - Odyssey in Hamburg

In einer großen Stadt lauern viele Gefahren / Die SNN hilft auf dem rechten Weg zu bleiben

(Astrominus+chmul) Das es Hamburger nicht nur in amerikanischen FastFood-Ketten zu bewundern gibt, haben wir ja schon lange vermutet, doch sicher waren wir uns da nie, auch wenn Nipple und JensusUT, ständig bemüht waren, uns von der Existenz, der "echten" Hamburger zu überzeugen. Um der Sache nun auf den Grund zu gehen, hat man beschlossen die diesjährige Boardparty in den hohen Norden zu legen, um das Leben und Lieben der Eingeborenen zu studieren.
Da der Hamburger im Allgemeinen sehr scheu ist, bitten wir Sie ihm nicht zu nahe zu kommen, ihn nicht mit mitgebrachtem Futter zu füttern und nicht allzu demonstrativ vom Foto-Apparat Gebrauch zu machen.
Obwohl die Hamburger gemeinhin als ungefährlich gelten, ist es angebracht Vorsicht walten zu lassen. Der scheinbar unbewaffnete Norddeutsche zögert, in die Enge getrieben, nicht, sein Mundwerk als Waffe einzusetzen
Eine Konfrontation sollte man als Besucher also besser vermeiden!
Hamburg ist die einzige Stadt in Deutschland, die neben der Straßenbahn auch noch die Reeperbahn hat. Diese scheint einem heiligen Pauli zu gehören, und wird im Volksmund auch Kiez genannt. Die Figuren die dort anzutreffen sind erinnern allerdings nur sehr bedingt an jene Heiligen, die wir aus den Kathedralen der Welt kennen.
Das ist allerdings nicht das Einzige, was den Laien in Hamburg auf eine falsche Fährte locken könnte. Wer nämlich auf der Suche nach dem DOM nach Kuppeln und Glockentürmen Ausschau hält wird kaum fündig werden. Der Hamburger Dom ist eher eine trapezförmige, 30 ha große Freifläche. Dort geht aktuelle das diesjährige Frühlingsfest zu Ende. Dass die Hamburger einen Rummelplatz als Dom bezeichnen, verstärkt den Eindruck, es handle sich bei den Eingeborenen um eines der
eher seltsamen Völkchen des Landes.
Nicht ganz so dramatisch wie in Venedig aber dennoch gefährlich für den Unachtsamen, ist das Wasser in Hamburg. Neben Elbe und Alster gibt es nämlich auch noch einen Hafen. Das macht allerdings Sinn, sonst würden die ganzen Schiffe umsonst kommen und Freddie Quinn hätte sich für seine Liedchen ein anderes Thema suchen müssen.
Wo Wasser und Schiffe sind, finden sich auch Fischer und Fische. So überrascht es denn auch nicht weiter, dass ein Fischmarkt zu den Attraktionen der Stadt gehört. Dass die Hamburger die Fische bei Auseinandersetzungen im Stile von Asterix und Obelix einsetzen ist angeblich ein Gerücht. Man sollte aber sein Glück nicht herausfordern!
Ihr seid also gewarnt, nehmt Euch in Acht! Nicht, dass es am Ende heißt:
Ich bin ein Boardie,
holt mich hier raus!



Deutsche ein Volk der Dichter und Denker

So sagt man ja gemeinhin. Und wenngleich bei Astrominus nur die sehr hohe Stirn an einen Denker erinnert, so stellt er mit dem folgenden Gedicht zumindest seine dichterischen Fähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis!
Da liegt sie nun die Hansestadt
Die auch einen Hafen hat
Ein friedlich schlummerndes Gebiet
Noch weiß keiner was geschieht
Unaufhaltsam kommen sie
Aus einer fernen Galaxie

Man sieht sie nicht, doch hört sie schon
Die Supianer-Invasion
Sie haben sich in dieser Nacht
Ganz wesentlich zum Ziel gemacht
Hamburg wird zum Supiland
Und liegt nun fest in ihrer Hand

Doch auch das Volk der Supianer
Hat einen Oberindianer
Der Häuptling mit dem Silberblick
Supernature ist sein Nick
Doch kamen sie nicht um zu killen
Sie wollen ihren Durst nur stillen

Es scheint sich etwas anzubahnen
Drum schaut auf seine Untertanen
KOENICH's Krone muss man loben
Ist sie doch aus Hanf gewoben
In der Ecke fällt ein San
in den nächsten Größenwahn

AlterKnacker, das ist Gewiss
Sucht mal wieder sein Gebiss
Wo ist es nur - auwei, auwei
Doch siehe da, Eintracht hat zwei.
Der Lolly macht den Essenstest
Die Knochen lässt er für den Rest
Ein Hexxxlein völlig aufgedreht
Ne Runde auf dem Besen dreht
Das Fliwa steht da, ohne tüt
Und sieht aus als sei es Müd
Doch ein Tequilla ohne Flasche
ist wie Nipple ohne Lasche

Steve Urkel the real Wahnsinn
stützt an der Bar sein Doppelkinn
Jensus droht uns zu belehren
Will zu Opera bekehren
Und Astro unser armer Tropf
schmiert sich Senf schnell auf den Kopf

Ein kleiner Tyroler verfällt ins Gebet
weil einzig Wolfi ihn versteht
Schneewittchen ist nicht ganz allein
CrawlWarner will die Zwerge sein
Ist nichts mehr easy, nichts mehr cool
Findet Hilfe man bei Dr. chmul

MartyStuart und Psycho sind
tatsächlich Vater und sein Kind
Das gleiche Schicksal wie es scheint
hat Olli und rsjuergen vereint
Denn wenn der Vater mit dem Sohne
ist der Sohn wohl auch nicht ohne

Dem Volk von Hamburg an dieser Stelle
sei gesagt, ganz auf die Schnelle
Bald sind sie weg, mit Mann und Maus
Und nun ist die Geschichte aus
Und die Moral von der Geschicht'
Fehl' auf der nächsten Party nicht
Steckbrief

Diesmal mit:
Nipple
Nick:Nipple
Vorname:Andreas
Alter:41
Familienstand:verheiratet
Anzahl Kinder:2
Lieblingsmusik:Meatloaf und Kate Bush
Lieblingsspeise:Labskaus, Grünkohl und Eintöpfe
Lieblingsgetränk:Pina Colada
Hobbies:Computer, Lesen, am Haus rumbasteln
Was magst Du gar nicht:Unehrlichkeit
Wie bist Du auf das Board gekom-men:Weiß ich nicht mehr so genau, a-ber ich bin dabei, das reicht doch!
Größter persönlicher Wunsch:genug Geld für ein sorgenfreies Leben, alles andere habe ich schon
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine einsame Insel mitnehmen:meine Frau, Oscar (unser Kater), Leatherman
[]

Organisationskommitee mit Lob überschüttet
Breite Zustimmung in der Basis nährt Hoffnung auf weitere Boardparties

Wie nach einer Promotions-Veranstaltung eines großen Papier-Taschentuch-Herstellers sah es gestern Mittag im Rathaus Norderstedts aus, wo die Organisatoren der diesjährigen Board-Party des SuperNature-Forums von zahlreichen Rednern geehrt wurden. Dabei waren die Ansprachen der lokalen und nationalen Prominenz teilweise derart ergreifend, dass selbst den hartgesottensten Boardies die eine oder andere Träne über die Wangen rollte.
Der Eintrag ins goldene Buch von Norderstedt bildete gestern Morgen den Auftakt für einen Marathon der öffentlichen Auftritte von Nipple, jbast4 und JensusUT. Nur mit größter Mühe konnten die örtlichen Behörden derweil die kreischenden Fans vor dem Rathaus davon abhalten den Sitzungs-
saal zu stürmen und über die Helden der Boardparty herzufallen. Das hat den Organisatoren allerdings nicht so sehr gefallen, man dürfe den Begehrlichkeiten der Fans nicht immer mit Staatsgewalt begegnen, war zu hören. Allerdings nur bis die Ehefrauen der Organisatoren auftauchten.
Nach stundenlangem Hände schütteln und Autogramme schreiben, sanken die drei Ausnahmeboardies dann schließlich in ihre Betten. Dass die drei vom Hotel- und Gaststättenverband für ihre Verdienste um die angeschlagene Branche großzügig entschädigt wurden ist übrigens genau so nur ein Gerücht, wie die Vermutung, es habe sich bei der Entschädigung um Gutscheine für spezielle Verbands-Etablissements in einem bekannten Hamburger Stadtteil gehandelt.

Die Anreise

[Jabberj]

Konkurrenz für Hamburg Marathon
Sportliche Highlights nicht nur in etablierten Sportarten

(chmul) Unbestätigten Meldungen zu Folge ist für das Wochenende des Hamburg Marathons in Norderstedt eine Konkurrenzveranstaltung geplant. Informationen wonach es sich bei dieser Veranstaltung ebenfalls um einen Laufwettbewerb handele, wurden inzwischen aber als falsch zurückgewiesen. Hinter vorgehaltener Hand wurde unseren Mitarbeitern anvertraut, dass eine noch recht junge, bisher noch nicht olympische, Sportart Hauptattraktion sein wird. Es handele sich dabei um den Iron-Party-Man-5-Kampf-Marathon und in Norderstedt werde vermutlich fast die gesamte Top 50 antreten.
Diese faszinierende Sportart setzt sich aus den Teildisziplinen 'Essen/Trinken', 'Rauchen/Fliegen', 'Spaß haben', 'Fotografieren/Filmen' und 'Quatschen' zusammen. Recherchen haben ergeben, dass besonders bei 'Essen/Trinken' mit Spannung erwartet wird, ob eher die Esser oder die Trinker die höheren Punktzahlen erreichen.
Neben Promille bzw. Cholesterinspiegel wird hierbei auch der künstlerische Eindruck entscheiden, der in der Regel erst zu später Stunde bewertet wird.
Beim Quatschen werden gleich drei verschiedene Sparten für die Bewertung der Sportler herangezogen. Neben 'intellektuellem Gelaber', gibt es das 'belanglose Worthülsen-Geschwätz' und das 'wow-ist-das-interessant-Geheuchel'. Hier ist es fast unmöglich einen Favoriten zu benennen, das sich alle Teilnehmer über monatelange Boardmitgliedschaften bestens qualifiziert haben.
In der Disziplin 'Rauchen/Fliegen' dagegen sieht das anders aus. Da der Iron-Party-Man-5-Kampf-Marathon in den Medien kaum Beachtung findet, fließen die Sponsorengelder eher kärglich.
Das führt dazu, dass aus dem letztjährigen Teilnehmerfeld mehrere Favoriten aufgrund der weiten Anreise aus
dem Süden möglicherweise passen müssen und der Koenich, Entschuldigung, der König der Flieger bereits festzustehen scheint.
Im 'Foto/Film'-Wettbewerb richtet sich das Augenmerk eher auf den Unterhaltungswert der Darbietungen als auf deren Qualität. Die Bewertungen werden hier in Stufen von 'langweilig' über 'originell' bis hin zu 'höchst peinlich' abgegeben. Besonders gelungene Aufnahmen erhalten die Zusatzauszeichnung 'BlackMail’ .
Die wichtigste und längste Disziplin ist das 'Spaß haben'. Sie dient gleichermaßen als Grundlage aller Einzel-Wettbewerbe und als Hauptmotiv der Sportler die harte, meist 12 Monate lange Vorbereitungszeit durchzustehen.
Alles in allem wird wieder eine spannende und unterhaltsame Veranstaltung erwartet, die den Teilnehmern und vor allem der Stadt Norderstedt vermutlich noch sehr lange im Gedächtnis bleiben wird.



Sensationelle Ausgrabungen in Norderstedt
Die 10 Gebote sind offensichtlich Teil einer ganzen Sammlung praktischer Lebenshilfen

(Astrominus+chmul)
Nachdem Wissenschaftler aus aller Welt die aufgefundenen Tafeln eingehend untersucht hatten, steht die Echtheit der Funde nun außer Zweifel, lediglich die Frage, wie die Steintafeln an den Ausgrabungsort kamen, ist noch nicht endgültig geklärt.
Neben vielerlei, teils völlig abwegiger, Vermutungen, setzt sich unter den Fachleuten allmählich die Ansicht durch, dass die Verwicklung Außerirdischer durchaus in Betracht gezogen werden muss. Uns unbekannte Zeichen deuten klar in diese Richtung.Die SNN sind weltweit die einzige Zeitung, die einen Blick auf einige der Tafeln werfen konnten und denen es außerdem gelang den bewaffneten Sicher-heitsbeamten zu entgehen. Folgender Abdruck einer Tafel, verdeutlicht, weshalb der Fund so geschützt werden muss.

(1) Du sollst niemals Lolly den ersten Griff tun lassen an der gemeinsamen Tafel!

(2) Du sollst niemals Eintracht's FAZ mitnehmen auf den stillen Ort!

(3) Du sollst nicht verwechseln den Hut von Little Tyrolean mit der Suppenschale!

(4) Du sollst nicht die Frage stellen "Wo ist Astro", sondern richte Deinen Blick zu Boden und siehe selbst!

(5) Du sollst nicht reden von frittierten Katzen in Brötchens Gegenwart!

(6) Du sollst nicht drängeln beim Gang zum Mahle wenn ein RollerChris vor Dir steht!

(7) Du sollst keinen anderen Weltherrscher belächeln als Adimadurasan!

(8) Du sollst das Alter ehren, gehe hin und biete AK deinen Sitzplatz dar!

(9) Du sollst nicht Pepsi darbieten dem Geistesgestörtengelehrten chmul!

(10) Du sollst keine anderen Götter haben neben Supi haben, es sei denn sie entlohnen Dich noch fürstlicher!
So schlimm wird es schon nicht kommen

Welcher Teufel hat mich nur geritten, das ich unbedingt auf der Boardparty dabei sein muss? Nun gut, meine Frau hat eine nicht ganz unwesentliche Rolle dabei gespielt, und so ganz abgeneigt war ich selbst schließlich auch nicht, da ich die letzte Party ja auch überlebt hatte. Zwar äußerst knapp, aber immerhin....
Seit Wochen beschäftigt mich nun die Frage, wie ich mich mit meinen Mitboardies unterhalten soll, so ganz ohne Smilies. Ok, wenn ich etwas an meinen Gesichtsmuskeln arbeite, kann ich versuchen durch entsprechende Mimik meinen Worten das nötige Gewicht zu verleihen.
Das Augenzwinkern bekomme ich ja noch hin, das Teufelsmilie zu imitieren dürfte auch kein allzu großes Problem darstellen, sofern mich jemand zum erröten bringt, während ich wütend bin. Aber wie, wie um Himmelswillen, bekomme ich nur den Heiligenschein hin. Das sind dann die Momente, in denen ich mir nichts sehnlicher wünsche, als eine Tastatur. Dann wäre alles sehr viel einfacher und auch andere würden mich verstehen.

Aber so schlimm wird es schon nicht kommen.

Seit Wochen beschäftigt mich der Gedanke, wie ich nur Fragen der Boardies beantworten soll, ohne auf Google zurückgreifen zu können, und das auch noch innerhalb einer Minute. WOW - Das grenzt ja schon an Kampfsport. Da sitzt man seinem Gesprächspartner gegenüber und hat keinerlei Möglichkeit seine Worte noch einmal durchzulesen, um festzustellen, dass er eigentlich alles ganz anders gemeint hat. Auch das Editieren der Beiträge stellt sich als äußerst schwierig heraus und selbst der Moderator-Status hilft da nicht viel weiter. Für ausufernde Erklärungen, warum man nun gerade das gesagt hat, was gesagt wurde, dürfte es vielleicht manchmal etwas zu spät sein, und ich will mal hoffen, dass man keine Boardies mit Würgemalen antrifft.

Aber soo schlimm wird es schon nicht kommen.

Seit Wochen kämpfe ich damit, die Klischees aus meinem Kopf zu bekommen. Nicht hinter jedem Colaschlürfendem Purchen verbirgt sich gleich ein chmul, auch darf ich nicht jeden Boardie jenseits der 40 mit "Hey - Du alter Knacker anreden. Zum einen tu' ich manchem damit Unrecht und zum anderen wäre es nicht gut für mein weiteres Wohlbefinden. Apropos Wohlbefinden: Ich hoffe die Jungs vom [SNC] kommen unbewaffnet und verwechseln die Boardparty nicht mit der neuesten UT-Map. Bitte lass dies auch nur ein Klischee sein. Ich gelobe morgens beim Frühstück jedes Brötchen genau zu untersuchen, um nicht in die Versuchung zu kommen in das falsche zu beißen.

Aber sooo schlimm wird es wohl schon nicht kommen.

Da hatte ich letzte Nacht diesen seltsamen Traum, ich war auf der Boardparty und hörte überall Stimmen die meinen Namen rufen. Immer wieder dieses monotone "Astro..Astrooo..Astrooooo", lauter, und lauter, bis ich irgendwann mich selbst schreien hörte, und das klang irgendwie nach: "Haaaaloooo - hier unten". Da entgegnete eine tiefe Stimme, die zweifellos von oben kam: "Sieh an, unser Bistrotisch kann reden" Danach bin ich schweißgebadet aufgewacht.

Na ja, soooo schlimm wird es schon nicht kommen.....

....hoffentlich!

[Astrominus]

Danke !
Danke !
Danke !
Danke !
Unter der Überschrift 'Nun ist die Abmahnwelle auch zu uns rübergeschwappt' hat Supernature im Board bekannt gemacht, dass trotz aller Sorgfalt ein Programm in der Downloadsektion verfügbar blieb, das nach Inkrafttreten des neuen Urheberrechtschutzgesetzes nicht mehr legal war.
Aber wer sucht der findet. Und wer mit dem Finden Geld verdienen kann, der sucht sorgfältiger. Zumindest sorgfältiger als wir es getan haben. Und so ergab es sich, dass nach Abmahnung, Unterlassungserklärung, öffentlich bekannter Reue und Verhandlungen, Anwaltskosten von 2000 Euro an Supi hängen blieben.
Schweren Herzens bat Supi dann in oben erwähntem Thread um unser aller Unterstützung, um diesen Betrag nicht aus eigener Tasche finanzieren zu müssen. Das Verständnis für dieses Vorgehen war überwältigend und wurde nur noch von der Tatsache getoppt, dass durch die Spenden, die Kosten vollständig gedeckt werden können.
Damit haben wir wieder einmal bestätigt, dass das Wohlfühlboard etwas Besonderes ist und dass es bei uns tatsächlich eine Gemeinschaft gibt. Ganz ohne Schmalz: Wir können stolz auf uns sein!

Das Wohlfühlboard
Eine Gemeinschaft hält zusammen

(brötchen) Nirgends gibt es ein Board wie dieses. Fragen aller Arten und aus allen Bereichen werden hier beantwortet. Hilfe wird hier groß geschrieben. Ob es um Hard- oder Software geht, ob es darum geht, etwas zu finden oder ob man auf die Erfahrungen anderer zurückgreifen will, immer ist jemand da, der weiter helfen kann.
Auch Fragen zum RL werden hier beantwortet oder diskutiert. Und auch wenn sich die Gemüter manchmal erhitzen, so wird das Meiste doch nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
Ein weiteres Thema, über das viel gesprochen wird, ist der Sport. Besonders beliebt in diesem Bereich, sind die Möglichkeiten bei Tippspielen mitzumachen.
Und wenn wir schon von Spielen sprechen, darf natürlich der Spielplatz nicht unerwähnt bleiben, auf dem die großen Kinder ihrem Spieltrieb freien Lauf lassen können.
Zur Belustigung und Aufmunterung aller dient der Comedy-Club.. Egal, ob man den einen oder anderen mal auf den Arm nehmen möchte oder einfach einen Witz loswerden will, Spaß muss sein und davon gibt es hier jede Menge.
Erfreulicherweise wird in diesem Board nicht nur an freudigen Ereignissen wie Geburtstagen, Hochzeiten, bestandenen Prüfungen usw. Anteil genommen. Vielmehr auch an unangenehmen Ereignissen, die leider an keinem von uns vorbei gehen. Man unterhält sich über Arbeitslosigkeit, über Krankheit, Trennungen oder andere Missgeschicke, die man im Leben durchmachen muss.
Und man hält hier zusammen, wenn es sich um das Board handelt. Das wurde eindrucksvoll bewiesen, als wir vor kurzem die Nachricht "Nun ist die Abmahnwelle auch zu uns rübergeschwappt...." erhielten und zu einer
Sammelaktion aufgerufen wurden.
Die Teilnahme und der Erfolg waren groß. Viele Beträge sind eingegangen, große von Gutverdienenden und kleine von Arbeitslosen, die eh mit jedem Cent rechnen müssen. Von alteingesessenen Mitgliedern und von ganz neu angemeldeten Mitgliedern. Alle haben sie geholfen, diesem UNSEREM BOARD.
Über diese Hilfsbereitschaft die hier statt findet, kann ich nur staunen, mich glücklich schätzen und freuen das auch ich hier gelandet bin.
Und damit dann auch alles stimmt, das Tüpfelchen auf dem i auch da ist, findet alljährlich eine Boardparty statt, deren Beliebtheit bei alten und neuen Mitglieder zunimmt. So freuen wir uns auch dieses Jahr auf die Leute, die man bisher noch nicht persönlich kennen gelernt hat und darüber, inzwischen lieb gewonnene Freunde auf der Party wieder zu sehen.



Die Gattung Mensch im Wandel der Jahreszeiten
Heute: Der Frühling

(Astrominus) Wann ist Frühling? Dazu nehme man den geburtenstärksten Monat, und rechne 9 Monate zurück.
Fällt das errechnete Ergebnis, auf den aktuellen Monat, so ist gerade Frühling, und äußerste Vorsicht angesagt. Woran es liegen mag, dass ausgerechnet im Frühling bei manchen Menschen die Hormone verrückt spielen, liegt tief im Dunkel der menschlichen Anatomie verborgen.
Liegt es an der Einwirkung der Sonnenstrahlen, die nach den tristen Wintermonaten, die eingefrorenen Gefühle wieder auftauen? Oder an der immer spärlicher werdenden Bekleidung des weiblichen Teils unserer Gattung? Man(n) weiß es nicht genau.
Wenn es also kribbelt und juckt, dann spricht man von Frühlingsgefühlen. Das ist keine Krankheit und erfordert auch keinen Arztbesuch, allerdings kann es trotzdem zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen, die man im Volksmund mit der Bezeichnung 'Liebeskummer' zusammenfasst.
Auch müssen Frühlingsgefühle oftmals gegen Frühjahrsmüdigkeit ankämpfen oder werden vom Frühjahrsputz geradezu hinweggefegt.
Da einige Schwellkörper in dieser Zeit besonders beansprucht werden, sollte jeder darauf achten, dass der Blutkreislauf durch sportliche Betätigung in Schwung kommt.
Man(n) läuft sonst Gefahr, dass das Gehirn unterversorgt ist, nicht mehr richtig arbeitet und man neun Monate später mit den Folgen zu kämpfen hat.
Aber schauen wir uns einmal an, wie sich die Menschen in der Frühlingszeit begegnen und wie sie auf sich aufmerksam machen. Hierbei unterscheiden wir zwischen Normalos und Boardies.
Während der männliche Normalo auf freier Wildbahn seinem Jagdinstinkt nachgeht, stellt das Balzverhalten geschlechtsreifer Boardies zur Paarungszeit die Wissenschaftler vor immer neue Rätsel. Durch die Verwendung von PN entzieht sich diese scheue
Gattung immer wieder den Untersuchungen der Verhaltensforscher.
Daher wurde eigens ein Hack entwickelt, der die Turteltäubchen in's Licht der Öffentlichkeit locken soll. Der Hack enthält 2 Buttons. Beim Anklicken des "Du, ich mag Dich Button" erscheinen die Wörtchen "Du ich mag Dich" in rosarote Röschen gefasst im Posting des angebeteten Boardies, untermalt von lauten Fanfarenklängen.
Der Adressat zeigt sich danach hoffentlich erfreut und antwortet öffentlich. Alternativ seht als negative Antwort der 'Ich mag Dich aber nicht'-Button zur Verfügung, der dem Werber den "ätschebätsch-Smilie" zeigt und damit die Absage eindeutig signalisiert.
Den Hack, den es für das vBulletin sowie für das WBB gibt, kann man auf der Webseite des Institutes für angewandte Sexualforschung kostenlos herunterladen.
Und übrigens: Wenn es den Frühling nicht gäbe..........dann wäre an dieser Stelle hier ein weißer Fleck.

Die Erde ist eine Scheibe
Für unsere Leser enthüllt : Was uns in Zukunft noch erwartet

Die 12 Jährige Olga M. aus W. bekam, wie wir gerade aus zuverlässiger Quelle erfahren haben, eine Abmahnung zugesendet, weil sie auf dem Schulhof das Liedchen "Hoch auf dem gelben Wagen" gepfiffen haben soll.
Das hatte zufällig ein Mitarbeiter der Kanzlei Dr. Graf und Söhne gehört, und sich sofort an die zuständige Plattenfirma gewandt, wonach die Kanzlei umgehend die Freigabe für eine Ab-mahnung erhielt.
Der Streitwert wurde auf 2,5 Millionen Euro festgesetzt, wobei sich die Rechtsanwaltskosten auf stolze 25.000 Euro belaufen, die Olga M. nun innerhalb von 3 Tagen zu zahlen hat. Daraufhin hat die SNN-Redaktion weitere Nachforschungen angestellt, und Ungeheuerliches aufgedeckt.
So liegen bereits Pläne in den Schubladen der Plattenbosse, die das Radiohören gänzlich verbieten und unter Strafe stellen. Und zwar weil es den Plattenfirmen schon lange gegen den Strich geht, dass es Leute gibt, die tatsächlich die kriminelle Energie aufbringen, ihre Lieblings-Songs direkt vom Radio mitzuschneiden.
Wir konnten zu diesem Thema Karl-Heinz Raffzahn befragen, den Vorstand des weltweit führenden Multimedia Unternehmens 'music for the masses'. Auf unsere Frage, wie denn überhaupt noch CDs verkauft werden
sollen, wenn die Songs nicht mehr durch das Radio bekannt gemacht werden, antwortete Raffzahn:
"Das ist doch absolut zweitrangig. Wenn die Leute nicht mehr 24 Stunden am Tag durch Radiomusik berieselt werden, werden sie nach unseren Werken geradezu lechzen. Und wenn wir unseren potentiellen Käufern die Möglichkeit nehmen, die Songs vor dem Kauf anzuhören, erschließen sich uns völlig neue Möglichkeiten. Zumal ohne Radio die leidigen Charts wegfallen, die verhindern, dass der Käufer unvor-eingenommen zugreift."
Des Weiteren wird an einem Gesetz gearbeitet, das Singen und Pfeifen seiner Lieblingshits in der Öffentlichkeit gänzlich verbieten soll. Das Singen in der Badewanne soll aber weiterhin für den Privatgebrauch erlaubt sein, so lange sich niemand in der unmittelbaren Umgebung des Musiknutzers aufhält. Ob plötzlich im Bad auftauchende Mitbewohner zur Anzeige verpflichtet werden, wenn der Musiknutzer unbeirrt weiterpfeift, werden vermutlich die Gerichte klären müssen. Entsprechende Anträge liegen allerdings bereits vor.
Sobald die neuen Gesetze, im Bundesrat ihre Zustimmung gefunden haben, woran nach heutigem Stand der Dinge niemand mehr zweifeln dürfte, soll deren Einhaltung mit allen Mitteln überwacht und Verstöße rücksichtslos
geahndet werden.
So müssen künftig auch Eltern, deren Säugling beim Schreien mehr als 2 Oktaven schafft, mit einem Strafverfahren rechnen, da es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Tonfolgen handelt, die der Sänger Daniel K. (der vollständige Name darf augrund geltenden Urheberrechts nicht genannt werden) auf seiner letzten CD veröffentlicht hat. Der Anfangsverdacht ist also offensichtlich gegeben.
Selbst Hundehalter sind in heller Aufruhr, denn wie sollen sie ihrem Tierchen beibringen, das harmonisches Bellen nun bald verboten ist, da man es sonst zu leicht mit Dieter B. verwechseln könnte.
Dass zur verschärften Überwachung auch der BND herangezogen werden soll, wurde indes noch nicht offiziell bestätigt.
Aufgrund dieser schockierenden Erkenntnisse haben wir diese Ausgabe der SNN nochmals auf eventuelle Formfehler überprüft. Zum guten Glück sind ja Links in einer "gedruckten Zeitung" gar nicht möglich. Außerdem wurden alle Artikel von uns selbst verfasst, und die Comics vom altehrwürdigen Meister jabberj gezeichnet.
Nur einer Frage müssen wir noch nachgehen....
...sind Rechtschreibfehler eigentlich urheberrechtlich geschützt ???



Ein paar Worte zum Schluss

Mit diesem Schlusswort wollen wir noch eine kleine Besonderheit verkünden. Zeitgleich mit der Ausgabe dieser gedruckten Sonderausgabe, haben wir das digitale Gegenstück im Board freigeschaltet. Damit haben wir so etwas wie eine virtuelle Verbindung zwischen uns, die wir hier an der Party unseren Spaß haben und denen, die zu Hause geblieben sind, hergestellt. Nur in Gedanken und nur für einen kurzen Moment. Aber immerhin, oder? Kann auch nicht jedes Board!Ich denke man kann zu diesem Zeitpunkt schon sagen, dass auch diese Boardparty wieder ein voller Erfolg sein wird. Die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass die Parties sowieso immer Laune machen und mit Hamburg hatten wir auch optimale Bedingungen für ei-ne gute Einstimmung auf diesen Abend. Musical, Reeperbahn, Shopping, Hafenrundfahrt, was will man mehr? Bleibt zu hoffen, dass sich niemand bei der Vorbereitung zu sehr verausgabt hat und heute Abend abschwächelt!Ganz zum Schluss jetzt noch die Sache mit dem mahnenden Zeigefinger. Bitte gönnt Euch genug Schlaf, wenn Ihr morgen mit dem Auto nach Hause fahren müsst, schließlich wollen wir am Montag Eure Partyerlebnisse im Board nachlesen!
Natürlich wünschen wir auch allen anderen einen sicheren und angenehmen Heimweg, auch wenn es schade ist, dass die Party wieder so schnell vorbei war.
Passt bitte auf Euch auf!



Die Heimreise

[jabberj]
Leserbriefe
von Adelbert M. aus Z. an der U.
Guten Tag
Es wird aber auch Zeit, das die SNN in eine neue Runde geht

Leider sind Illustrationen Mangelware. Man wünscht sich doch in der stupiden Tristheit des Internets ein wenig mehr Farbe.

Trotzdem ist es diesmal wieder eine sehr gelungene Ausgabe, in der ich nur den Ausführungen des Redakteurs chmul nicht immer folgen kann

In diesem Sinne,
vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit den SNN.

Kommentar der Redaktion
Was bestätigt, dass ich meinen Board-Titel nicht umsonst trage! Immerhin habe ich jahrelang bei amazon das Angebot an Psychologiebüchern studiert!
-chmul-


Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
Das SNN Team :
Jim Duggan - Texte, Korrektur + Recherche
chmul - Texte + Recherche
jabberj - Chefzeichner
Astrominus - Layout, Texte + Recherche
SNN Ausgabe 17 veröffentlicht am 17.04.2004 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 911 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.