19
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

Zwei Jahre SNN! Einerseits Grund sich zu freuen, weil wir, wenn auch mit Unterbrechungen, so lange dran geblieben sind. Andererseits erstaunlich, dass der Tag der Erstausgabe schon zwei Jahre zurück liegen soll.

Ebenso erstaunlich, was aus Astrominus' Idee, geboren aus dem Bedauern, nicht an der Boardparty in Düsseldorf dabei sein zu können, entstanden ist. 19 Ausgaben (diese inklusive), davon zwei in gedruckter Form als Boardparty-Sonderausgaben und nun auch noch in bewegten Bildern als SNN-TV.

Zwei Jahre SNN. Ein Jubiläum, das uns doch glatt eine Geburtstagsausgabe wert ist. Nach dieser doch ansehnlichen Zeit, sind wir ein kleines bisschen stolz, dass unsere SNN einen kleinen Beitrag dazu leistet, den Ausnahmecharakter dieses Boards zu untermauern.

Und natürlich freuen wir uns jedes Mal aufs Neue wie die Schneekönige, wenn wir nach der Veröffentlichung einer Ausgabe freundlichen Zuspruch erfahren. Deshalb werden wir uns auch in Zukunft anstrengen, Euch mit ein paar fröhlichen Zeilen das Leben etwas zu versüßen.

In diesem Sinne wünschen wir Euch viel Spaß mit unserer Nummer 19.....

Es geht mir gut!

Kürzlich, ich war gut gelaunt und erfreute mich bester Gesundheit, bat mich meine geliebte Ehefrau, nach der Arbeit noch kurz ein paar Kleinigkeiten einkaufen zu gehen. Sie liege gerade so schön in der Sonne und könne nicht weg. Wie gesagt, ich war gut gelaunt, der Supermarkt lag mehr oder minder auf dem Weg nach Hause und ich könnte mir dann ja auch gleich noch eine Kleinigkeit für mich besorgen. Also ergänzte ich den telefonisch übermittelten Einkaufszettel, der aus Essig, Öl, Brötchen, Butter und Mineralwasser bestand, um die Position 'Fruchtgummi'.

Inzwischen sitze ich in einem gepolsterten Raum und bin davon überzeugt, dass meine Frau mich um den Verstand bringen will. Dabei begann es, wie so oft, eigentlich ganz harmlos. Schließlich war ich gut gelaunt und der Einkaufszettel übersichtlich. Die Produkte sah ich vor meinem geistigen Auge praktisch schon in meinem Einkaufskorb und in weiß auch noch ungefähr wo alles steht. Ich gehe ja schließlich nicht zum ersten Mal einkaufen.

Na ja, musste wohl doch schon ne Weile her gewesen sein, seit ich das letzte mal hier war. Aus dem übersichtlichen Supermarkt um die Ecke, war inzwischen ein Konsumtempel erster Güte geworden. Aber hey, das schreckte mich nicht ab. Schließlich war ich ja gut gelaunt und es war doch ein schöner Gedanke, dass alles hübsch dekoriert ist und man genug Platz für den Einkaufswagen hat. Ok, es war schon ein bisschen überraschend, als ich vor dem Betreten des Lebensmittelbereiches einen Kompass, einen Peilsender und eine Leuchtrakete erhielt. Dafür musste ich 150 Euro Pfand hinterlegen. Aber was soll's? Vermutlich wollte die Geschäftsleitung Klagen mit Schadenssummen wie in den USA vorbeugen.

Nachdem ich mein Survival-Pack im Einkaufswagen verstaut und den Wagen selbst mit Hilfe eines extrem reißfesten Kunststoffbandes an meinem Handgelenk befestigt hatte, machte ich mich auf den Weg, die paar Sachen zusammen zu suchen, die ich einkaufen sollte. Offensichtlich funktioniert der uns Männern angeborene Orientierungssinn in der freien Wildbahn wesentlich besser als umgeben von meterhohen Lebensmittelmauern. Ich verlief mich, aktivierte den Peilsender und wartete in einer Schlucht aus Mehl und Backmischungen auf einen Führer, der nach nur 15 Minuten auf einem Elektroroller um die Ecke geschossen kam. Gegen eine geringe Gebühr wurde ich auf die Hauptstraße gebracht und kostenlos vor der Gasse mit den Videospielen gewarnt. Auf meine Frage nach dem Essig und Öl-Regal erhielt ich einen Wink Richtung Nord-Osten und erntete ein herzhaftes Lachen.

Kennt Ihr das Gefühl, wenn man sich umdreht und unerwartet vor dem Empire State Building steht? So ging's mir als ich nach weiteren 30 Minuten Fußweg den Essig fand. Mein Helfer hatte nicht wegen meiner Ahnungslosigkeit gelacht, sondern wegen des Ausdrucks 'Regal'. Ich stand nämlich vor der Essig und Öl Abteilung. Regal um Regal reihte sich aneinander. Hin Essig, zurück Öl. Ich konnte es nicht fassen. Leider war ich inzwischen einige Kilometer von der nächsten Antenne entfernt oder die Signale vermochten nicht bis zum Fuße der Schluchten vorzudringen. Ich war also auf mich allein gestellt und konnte meine Frau nicht um präzisere Anweisungen zum Thema Essig bitten. Vollwürz-Essig oder lieber milden Rotweinessig. Bio- oder klar? Mit Kräutern oder leicht gesalzen? Fruchtig, also Apfel oder Himbeere? Oder doch lieber eine der 15 verschiedenen Balsamico-Sorten? Und wenn ja, rot oder weiß.

Um nicht unverrichteter Dinge abzuziehen, begab ich mich in die Mitte des Regals, nahm eine Münze in die Hand, drehte mich mit geschlossenen Augen mehrfach um die eigene Achse und warf die Münze. Weil ich das Wagensicherungsband vergessen hatte, brach ich mir dabei zwar fast das Handgelenk, die Auswahl des Essigs war danach aber ein Leichtes. Ich dachte mir eine Zahl zwischen 1 und 10 aus, griff auf der Münze stehend in die entsprechende Etage und wuchtete einen 15 Liter Gastro-Kanister Essig für Essiggurken in meinen Wagen. Um an das Öl zu kommen, bezahlte ich einen Passanten dafür, ohne Fragen eine Flasche aus dem Regal zu nehmen. Distelöl mit Bärlauch-Aroma. Warum nicht?

Butter, das ist gut. Das ist einfach, da kann nix passieren. Das dachte ich auch noch als am Eingang des Kühlprodukte-Kontinents ein offensichtlich schneeblinder Kunde gerade von Sanitätern in eine Alu-Decke eingerollte wurde, unter anderem um den Passanten den Anblick erfrorener Gliedmaßen zu ersparen. Erst als ich nahe genug dran war und das Opfer etwas murmeln hörte, wurde ich nervös. 'Halbfettstufe, streichweich, Sauerrahm, leicht gesalzen, Olivengeschmack, Kräuteraroma, Deutsche oder Irische, zum Braten und Backen' Der arme Kerl konnte sich kaum beruhigen. Ich lieh mir von einem Schaulustigen für eine Minute das Fernglas, taxierte die ungefähre Entfernung zum Butterberg, rannte in's ewige Eis, Griff blind nach einem der kalten Pakete und rannte zurück in die Wärme ohne einen Blick zurück zu werfen. Nicht nur vor Kälte fröstelnd legte ich eine Rolle Kräuterbutter für Grillfisch in den Einkaufswagen und machte mich auf den Weg zur Kasse.

Auf dem Beschleunigungsstreifen Richtung Kassenbahn ließ mir eine Frau erschreckt den Vortritt. Möglicherweise hatte ich zu diesem Zeitpunkt bereits einen etwas wirren Blick. Nach 10 Minuten Fahrt, kurz vor der Ausfahrt 'Schnellkasse' bog ich auf einen Rastplatz ein, ging kurz pinkeln, was durch den an mich gebundenen Einkaufswagen ebenfalls ein unvergessliches Erlebnis wurde und entnahm einem Wandplan, dass ich über die Süßwaren-Abteilung ebenfalls zur Kasse gelangen konnte.

Trotz eines bisher recht unreligiösen Lebens, sank ich kurze Zeit später auf die Knie um Gott dafür zu danken, dass er aus der Masse der sauren Bohnen, Kirschohrringe, Lakritz-Vampire und Schaum-Erdbeeren ausgerechnet meine geliebten Cola-Flaschen ausgesucht hatte, um sie im Rahmen einer Sonderaktion auf einem separaten Display anzubieten. Was machte es da schon aus, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum bereits seit zwei Monaten abgelaufen war? Hihihi, ist doch egal...

Ich frühstückte recht günstig in der Schlange an der Kasse und dachte somit glücklicherweise daran, dass ich auch noch Brötchen kaufen musste. Die Mini-Bäckerei kam mir geradezu lächerlich klein vor und mit dem triumphalen Wissen um die Vorliebe meiner Frau für Körner-Brötchen, ging ich auf die Theke zu. Vier-, Fünf-, Sechs- oder doch lieber Vollkorn? Siebenkorn sind aus. Aber wir haben auch noch Wellness und Fitness! Ich winkte erschöpft ab, kaufte die letzte Laugenstange und nahm den Bus zu meinem Auto. Als ich vom Sitz hochgerissen und zur Tür gerissen wurde, rettete mich der Busfahrer vor dem sicheren Tod in dem er das Band von meinem Handgelenk schnitt.

Nachdem ich auf den Kauf von Mineralwasser verzichtet hatte, weil der Hof des Getränkemarktes von den LKW vierzehn verschiedener Mineralwasserlieferanten zugeparkt war, kam ich wie im Delirium zu Hause an, küsste meine Frau und legte meine Einkäufe auf den Tisch. Als sie mich fragte, ob ich noch nicht einmal so etwas einfaches wie einkaufen erledigen könne, legte sich ein gnädiges Schwarz auf meine Sinne und ich wachte hier in diesem gepolsterten Raum auf. Gleich bekomme ich wieder diese kleinen bunten Tabletten. Ich bin gut gelaunt!


Wer jetzt glaubt ich hätte einfach nur zu viel Phantasie, der möge sich einmal informieren. Haribo zeigt im Internet seine Top 20 der Süßwarenprodukte in Beuteln an. Hengstenberg bietet auf seiner Homepage sage und schreibe 25 verschiedene Essigprodukte an und das sind nur zwei Marken aus unzähligen anderen. Die Welt da draußen ist ein Dschungel!
[chmul]
Es war einmal...

....vor langer, langer Zeit, da lebte ein kleiner Zwerg einsam und verlassen auf einem fernen Planeten namens Supernature.
Und weil dieser Zwerg so Astronomisch klein war und außerdem so Astronomisch wenig Haare hatte, nannten ihn alle nur Astrominus.
Irgendwann am elften Tage im Wonnemonat Mai, fand in Düsseldorf die 2.Supernature-Boardparty statt, auf welcher der kleine Astrominus leider nicht erscheinen konnte. Darüber war er so traurig und bedrückt, das er aus lauter Verbitterung seinen Frust darnieder schrieb und das Machwerk Exxtrablatt nannte.

Daraufhin erbosten sich die Bewohner von Supernature so sehr, ob all dieser ungeheuerlichen Anschuldigungen, die im Exxtrablatt zum tragen kamen, dass Supernature persönlich eingreifen musste und den armen Astrominus dazu verurteilte, das ganze bis auf alle Zeiten weiterzuführen.

Doch da Astrominus schließlich ein schlauer Zwerg war, fand er schnell ein paar Komplizen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützen sollten. Er erinnerte sich an einen Jim Duggan, mit dem er schon manche List ausgeheckt hatte und an einen chmul, der ein wahrer Meister des geschriebenen Wortes war, und das, obwohl er eigentlich überhaupt nicht kreativ ist. Zu guter letzt stieß auch noch jabberj, der altehrwürdige Comic-Hero hinzu und vervollständigte damit das Team.

Nun, nachdem die Bande zusammengestellt war, stand man aber vor der Frage, wie man denn das ganze nun nennen sollte. Die Vorschläge reichten von BamS (Board am Sonntag) über Supi-Illu bis zu Board-Schau, doch da hatte chmul die rettende Idee und meinte: "Lass uns das Ding SuperNatureNews nennen". Damit waren alle zufrieden und mit dem Kürzel SNN konnte man das ganze wunderbar präsentieren.

Nachdem diese Frage geklärt war, fehlte dem armen Team nur noch ein Redaktionsbüro in welchem sie ungestört ihrer Kreativität freien lauf lassen können. Und so begann der kleine Astrominus den großen Supernature zu beknien und flehte ihn solange um eine Bleibe an, bis dieser aus reinem Mitleid nachgab und fortan dem aufstrebendem Redaktionsteam seine Besenkammer zur Verfügung stellte.
Außerdem gewährte Supernature dem Team alle journalistische Freiheiten, so lange sein Name mindestens 2 mal pro Ausgabe gelobigt wird.

Nachdem die drei Quadratmeter gemütlich eingerichtet waren, legte sich das SNN-Team soleich mächtig ins Zeug und nach sage und schreibe 3 Tagen war die erste Ausgabe der SNN fertig und konnte der sichtlich verblüfften Boardschaft präsentiert werden.

Die Meinungen darüber gingen sehr weit auseinander und reichten von "gigantisch" über "genial" bis hin zu "einfach nur Geil". Angestachelt von der Meute der Supianer, die mehr solche Ergüsse forderten, erschien fortan monatlich eine neue Ausgabe der SNN. Den Stoff dafür, lieferten die Supianer selbst, indem sie kein Fettnäpfchen ausgelassen haben, was dann vom SNN-Team aufgegriffen und gnadenlos in Artikeln verarbeitet wurde.

Apropos gnadenlos: Als die 3. Boardparty in Grün anstand, wurden Überlegungen angestellt, die SNN erstmalig als gedruckte Ausgabe zu veröffentlichen, was dann auch prompt in die Tat umgesetzt wurde. Und so hat das Team kurzerhand die Wohnräume eines Supianers namens MWBroker kurzzeitig in Redaktionsräume verwandelt, wo es dann die Ausgabe 12 auf den neuesten Stand brachte, bevor sie unter dem Volk verteilt wurde.
Zuerst wußten die Leute nicht so recht etwas damit anzufangen, aber nach kurzer Eingewöhnungszeit, hatte jeder begriffen, das man diese Ausgabe umblättern und nicht nach unten scrollen mußte.

Und so entstanden Ausgabe auf Ausgabe, bis eines Tages ein paar dunkle Wolken aufzogen, die sich Real-Life nannten. Das erste Opfer war jabberj, der aufgrunde beruflicher Eingebundenheit, nicht mehr wie gewohnt regelmässig seine Comics abliefern konnte. Aber zum Glück konnte durch ein besonnenes Eingreifen von chmul, jabberj's Fluchtplan gerade noch einmal vereitelt werden.

Aber auch die anderen hatten immer weniger Zeit für die SNN, was zu einer halbjährigen Durststrecke führte und somit die Supianer vor eine harte Bewährungsprobe stellte. Doch tapfer ertrugen sie die leidigen Entzugserscheinungen mit Würde und Anstand.

Aber rechtzeitig zur Boardparty 2004, tauchte das schon tot geglaubte SNN-Team aus der Versenkung auf, um ein neues Werk zu präsentieren und die Arbeit an der zweiten gedruckten Ausgabe aufzunehmen, welche dann auf der Boardparty in Hamburg verteilt wurde. Und um die Daheimgebliebenen etwas zu entschädigen, veröffentlichten sie etwa zur gleichen Zeit eine "Online-Version" der Sonderausgabe.

Auch von Skandalen blieb die SNN nicht verschont, so ist der kleine Astrominus in Hamburg fast verlorengegangen, als er vom Zwerg zum Mäusschen wurde, aber das ist eine andere Geschichte...

Kurze Zeit nach der wunderbaren Boardparty, gelang es dem Team arcanoa als neues Mitglied anzuwerben, der nun ebenfalls dazu verurteilt ist, bis in alle Ewigkeit die Ausgaben der SNN mit zu gestalten. Eigentlich wollte ich an dieser Stelle dem Märchen ein Happy End geben, doch ich fürchte fast, ein Ende ist nicht abzusehen.


Und wenn sie nicht gestorben sind......

.....so schreiben sie noch heute.
[Astrominus]
Steckbrief

Diesmal mit:
Mary Poppins
Nick:Mary Poppins
Vorname:Susanne
Alter:46 Jahre
Familienstand:verheiratet mit thomas
Anz.Kinder:2, Pinguin und Gummibär
Wohnort:Mannheim
Beruf:Ich arbeite als Sekretärin Mein Abschluss ist Diplom Theologin
Lieblingsfilm:Einer flog übers Kuckucksnest
Lieblingsmusik:Ton, Steine, Scherben
Lieblingsspeise:selbsgemachte Pommes von thomas
Lieblingsgetränk:Waldmeisterbowle
Hobbies:Gartenarbeit, Schlittenfahren, SuperFour-Spielen, auf dem Boardsofa verweilen, Chat-Quizz (sehr vernachlässigt)
Was magst Du gar nicht:wenn alles so sein muss, weil es immer schon so war
Wie bist Du auf das Board gekommen:durch thomas und die Boardparty 2003 in Grün
Grösster Persönlicher Wunsch:wunschlos glücklich sein
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine Einsame Insel mitnehmen:Messer, Feuerzeug, Hängematte
[]
Lolly's Gerät

Spätestens seit der Boardparty ist Jedem bekannt, was Lolly für ein großartiges Gerät hat. Ich gebe zu, ich war wirklich neidisch, als ich es zum ersten Mal gesehen habe. Und ich war sehr stolz, daß ich es für ein paar Minuten in die Hand nehmen durfte. Ich hatte große Mühe, es mit einer Hand zu umfassen, und fast wäre es mir durch die Finger geglitten, weil es so groß und schwer war.

Die Art und Weise, wie er es beherrschte, hat Frauen und Männer gleichermaßen fasziniert. Es schien, als bräuchte es nur zwei Handgriffe, um es senkrecht in die Höhe stehen zu lassen. Und schon wenige Augenblicke später brachte er damit die Augen von mindestens 10 Frauen in der selben Sekunde zum Leuchten. Ich musste neidlos anerkennen: Lolly's Gerät ist nicht nur viel größer als meines, er kann auch viel weiter damit schießen.

Als nach der Party auf dem Board die Ergebnisse miteinander verglichen wurden, waren sich nicht nur die Frauen darüber einig, daß Lolly's Gerät eindeutig die befriedigerenden Resultate hervorbringt als das meinige. Meine Frau fragte mich noch am selben Abend: "Warum hast Du nicht ein so tolles Gerät?". Und seitdem ließ sie mir keine Ruhe mehr damit. Gestern sagte sie erst wieder: "mit dem kümmerlichen Ding, was bei Dir eingebaut ist, kommst Du auf jeden Fall nicht mehr weit."

Als ich deshalb Trost bei Lolly suchte, erntete ich stattdessen nur Hohn und Spott: "Ich wußte ja gleich, daß Supinchen mit Deinem Gerät nicht mehr zufrieden ist, wenn sie mal meines gesehen hat. Es ist wirklich ein kümmerliches Ding gegen meines," war sein zynischer Kommentar.

Jetzt ist es genug! Dann muss es eben sein, ich will auch endlich ein so hübsches und großes Gerät haben wie Lolly. Gleich nachher werde ich mir auch ein zusätzliches Blitzgerät für meine Digitalkamera kaufen - egal, wie teuer das Ding ist.


[Supernature]
Zitate und Cartoon


Dieses mal:

Astro...
von jabberj

*Bild anklicken*

Zitate die, die Welt bewegten
Auch dieses mal haben wir wieder einige interessante Zitate aus ihrem zusammenhang gerissen.

»"hey franz, hol mal den Ball ausser Wupper, der Kahn hat den wieder aussem Stadium gekickt"«
Zitat von Brummelchen zum Thema Der Adel, das Fernsehen, die RuhrOriginalzusammenhang

»"ich habe dem wiederspenstigen Weib die Batterien aus dem Vibrator geklaut und versteckt. "«
Zitat von Lollypop zum Thema Ich will nicht so alt werdenOriginalzusammenhang

»"lieber ne große Gurke als ne kleine Melone "«
Zitat von postman zum Thema Kennt sich jemand mit Obst aus ???Originalzusammenhang

»"...ich brauch mal wieder eine Lebensabschnittsgefährtin - aus rein medizinisch-psychologischer Sicht selbstverständlich "«
Zitat von KOENICH zum Thema Information: Sex hilft beim StudierenOriginalzusammenhang


[]
Die Redaktion feiert Geburtstag

Zuerst kam die Geburtstagstorte dran...
´
...dann stellte man sich zum Gruppenfoto auf.
[jabberj]

Boarparty 2004-Noch mehr Wahrheiten

Der zweite Teil unserer Foto-Love-Story behandelt schwerpunktmässig die Party aller Party's selbst.
Bilder von der Reeperbahn wurden aus Jugendschutzrechtlichen Gründen von der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt
Gruppenbild MIT Lolly (aber ohne Supi)
Das erste gemeinsame......
...Mahl in Norderstedt.
Rückansichten, oder...
...alles hat auch seine Kehrseite.
Die heiße Schlacht am Buffet.
Boardies und ihre "Beute".
Dann folgte das Tischgebet,
nachdem die "Bibel" verteilt wurde.
Na denn, Prost.
Herr und Frau Doktor
Steve fühlt sich sichtlich wohl. Chris zeigt an wo es langgeht... ...während MartyStuart die La Ola übt.
Eintracht versucht verbissen Saft und Brötchen heil an seinen Platz zu bringen. Supi's Frühstück: Müssli.... ...und Heringsweck (Sponsored by chris)
Ein allerletzter Gruß, dann geht es leider wieder nach hause, mit der Erkenntniss, das es nun wieder ein Jahr lang dauert. Zum Schluss noch ein Gruppenfoto,das auf der Reeperbahn ohne Blitz aufgenommen wurde.Wir haben zur besseren Orientierung Die Standpunkte der anwesenden Boardies markiert.


Tja, nun ist die Boardparty seit über einem Monat vorbei und die Boardies, die daran teil genommen haben, sind längst wieder in ihrem Alltag eingebunden und was haben wir daraus gelernt ?
Eigentlich nichts, aber Spass gemacht hat es trotzdem.

Bilder von Supernature und Astrominus bearbeitet und betextet von Astrominus

Das SNN-Quiz

Zu unserem Jubiläum haben wir uns mal wieder ein Quiz einfallen lassen, um zu sehen, wie gut ihr die SNN kennt.
Aber dieses mal gibt es tatsächlich etwas zu gewinnen (siehe unten)
Und nun....
....viel spass beim quizzen
Bestenliste Start

Vorsicht !!! Gewinnspiel

Unter denjenigen unter euch, die bis zum 2.06.2004 mindesten 75% der Fragen richtig beantwortet haben, verlosen wir 10 wunderschöne Supernature-Schlüsselanhänger . Mitmachen darf jedes Mitglied, das nicht dem SNN-Team angehört, oder ein Sysop ist.
Für weitere Informationen und größere Bilder der Anhänger, bitte auf das rechte Bild klicken.
DJ MC Lolly on Air


Unser lieber Lollypop kann es nicht lassen, kaum dass die Boardparty vorbei ist, auf der wir ihn nur mit Gewaltandrohung vom Singen haben abhalten können, hat er sich eine ganz subtile Art der Rache ausgedacht. Heimlich hatt er sich von Radio Rio anwerben lassen, um seine Oldie-Show auf die hilflose Menschheit niederprasseln zu lassen.

Er hat dafür extra seine Schellack-Sammlung vom Dachboden geholt, die dort schon seit ewigkeiten ihr dasein fristete. Pech nur, dass sein CD-ROM Laufwerk keine 78 U/M verkraftet und damit das ganze doch eher zu einer seniorenheimtauglichen Tanztee-Veranstaltung mutierte. Trotzdem trägt er seinen neuen Künstlernamen vollkommen zu recht, denn MC steht für Master of Ceremony.....und wahrlich, das ist er.

Und so freuen wir uns schon darauf, wenn es wieder heißt: Oldietime mit dem unvergleichlichn DJ MC Lolly.
Board-Turnier Unreal Tournament


Nach dem beschaulichen Super-Four-Turnier geht es jetzt endlich mal wieder richtig zur Sache. Der boardeigene UT-Clan [SNC] veranstaltet zum wiederholten Male ein UT-Boardturnier.

Teilnahmeberechtigt ist jeder registrierte Nutzer des SuperNature-Forums, der einen UT99-tauglichen Rechner (das Spiel ist 5 Jahre alt!), das Spiel selbst(incl. Bonus- und Mappacks) und Internetzugang hat.

Aus den gemeldeten Spielern werden per Los Zweierteams gebildet, die dann im Turnier gegeneinander antreten. Gespielt werden jeweils zwei Maps zu je 10 Minuten. Bei Bedarf gibt es eine Entscheidungsmap.

Anmeldeschluß ist der 23.05.04. HIER findet Ihr weitere Informationen zum Thema und Antworten zu weiteren Turnierfragen. Als Preis winkt dem Siegerteam natürlich auch dieses Mal wieder das Recht, den User-Titel "UT-Gott" zu tragen!

Also anmelden, mitzocken, Spaß haben!

News
G6 FTP Server 3.x deutsche Übersetzung

:daumen+ Die deutsche Übersetzung der BPFTP Serversoftware läuft auf vollen Touren. So hat das Übersetzungsteam das Programm selbst und das Webadmin-Modul bereits übersetzt, und arbeitet gerade daran die Hilfe-Datei ins deutsche zu Übersetzen. Das Übersetzungsteam setzt sich folgendermassen zusammen:

  • KOENICH
  • Kosch
  • Jim Duggan
  • Nosedive
  • sErPeNz
  • MaXg
  • Supernature

Eine Überraschung gibt es auch noch zu verkünden:
Neben der Übersetzung und dem Support wird das Supernature-Forum eventuell in kürze auch noch den Vertrieb der deutschen Version übernehmen.
Wenn das mal keine gute Nachrichten sind. Daher gilt unser ganzer Dank dem Übersetzungsteam, das jede Menge Arbeit in seine Freizeit steckt, und das ganze auch noch freiwillig und unentgeltlich, was heutzutage leider keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Umso höher ist die Leistung des Teams anzurechnen.
Vorschaufunktion bei PN's

Die PN-Funktion ist eine nette Sache, wenn man mit Boardies abseits der Öffentlichkeit komunizieren möchte. Allerdings fehlte dort bis vor kurzem eine Vorschau-Funktion, wie sie beim Posting erstellen üblich ist. Das stellte auch precxx fest und hatte sogleich den Vorschlag gemacht, dieses doch einzubauen. Und da diese Idee von vielen Boardies unterstützt wurde und die kleine Gruppe Aufständischer sich selbst gegen einen ERUNV wie Nipple durchgesetzt hatte, blieb Supi nichts anderes übrig, als die Vorschau-Funktion einzubauen.
SNN als Druckversion

Wer es noch nicht gesehen hat, die SNN kann man sich jetzt auch als Druckversion anzeigen lassen. In der oberen Menüleiste gibt es den Link "Druckversion anzeigen", wodurch selbige geöffnet wird. Durch die Druckversion wird die SNN Druckerkompatibel angezeigt und für einen Ausdruck unwesentliche Dinge werden entfernt.
Leserbriefe
von A.K. aus V-L bei E in NW/D - EU
Viel wurde schon über die letzte BP geschrieben. Aber sie brachte auch etwas anderes an den Tag: Auch in vertrauter Runde können Meinungen zu Themen dieser Zeit vehement und kontrovers aufeinander prallen. Dies mag von manchen bedauert werden, ist aber wohl sicher nicht als besorgniserregend zu werten. In einem Kreis, in dem die Themenpalette von den Problemen der spanischen Wanderheuschrecke bei der Umstellung auf deutsche Laubkost bis hin zur Betrachtung von Sinn und Unsinn von Verfallsdaten bei zweilagigem Toilettenpapier reicht, muss es zangsläufig dazu kommen, das auch seriöse Themen dann und wann in die Diskussion Eingang finden (Oh Gott - ein chmul-Satz, na egal, ich lass ihn mal so).

Erstaunt vermerke ich nur, dass es selbst unter politisch zumindest Ähnlichdenkenden nicht möglich zu sein scheint, einmal abseits politischer Gemeinplätze und Wiederholungen den Kern der Sache zu beleuchten. Einfache Antworten auf sehr komplizierte Fragen reichen nicht aus !

In diesem Sinne: Gut Schluck.....äähhh Schönen Tag noch

Kommentar der Redaktion
An dieser Stelle sieht sich das SNN-Team nochmals genötigt, darauf hinzuweisen, dass Leserbriefe nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wiedergeben. Dies gilt um so mehr, wenn wir kein Wort davon verstehen....


Schlusswort

Wow - Das waren ein paar recht arbeitsreiche Wochen für uns.
4 Ausgaben in 8 Wochen, rein statistisch gesehen ergibt das alle 14 Tage eine Ausgabe.
Wir hoffen damit haben wir unsere kleine Auszeit wieder gutgemacht.
Aber denen, die nun denken, wir machen in diesem Rhythmus weiter, sei gesagt - wir denken nicht daran

Die SNN gibts nicht alle Tage
Doch wir kommen wieder, keine Frage.


Und bis dahin...
...passt bitte auf euch auf.

Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
SNN Ausgabe 19 veröffentlicht am 19.05.2004 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 2341 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.