22
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

Dem Board stehen große Umwälzungen bevor. Im wahrsten Sinne des Wortes aber auch im Übertragenen. Es geht um's Abnehmen und um eine Neuorganisation des Moderatoren-Teams.

Darüber hinaus erzählt uns arcanoa von seiner neuen Fernbedienung und deckt noch eine unfassbare Verschwörung auf. Astro berichtet über den Zustand Deutschlands und chmul war schon wieder einkaufen.

Schließlich starten wir eine tolle Mitmach-Aktion, ganz ohne Gewinnchancen und Preise, über deren Ergebnisse wir in einer der kommenden Ausgaben ausführlich berichten wollen.

Alles in allem also wieder eine vollgepackte neue Ausgabe unserer netten kleinen Board-Familien-Zeitung.

Viel Spaß!
Die perfekte Welle (?)

Eine große Welle ist über das Board geschwappt - und sie hat uns jede Menge neue Moderatoren mitgebracht. Eine "perfekte Welle" wird sie aber nicht sein, wenn sie sich meterhoch auftürmt und dann krachend über die Badegäste hereinbricht, sondern wenn sie fast unbemerkt sanft ans Ufer gleitet.

Soooo viele neue Moderatoren? Braucht das Board denn so viel Aufsicht? Das werden sich sicher viele fragen. Die Antwort lautet ganz klar: Nein

Welcher Teufel hat uns dann geritten, so viele neue Stellen zu schaffen? In der Vergangenheit hatten wir zwar schon bestimmte Zuständigkeiten geregelt, trotzdem waren aber alle Moderatoren auch gleichzeit "Super-Moderatoren", und so wurde dann auch agiert. Grundsätzlich haben alle versucht, wirklich jeden Beitrag zu lesen, was auf Dauer bei dem Einen oder Anderen zu Oberflächlichkeit und Motivationsverlust geführt hat. Darum kamen wir auf die Idee, jedes Forum als geschlossene Einheit zu betrachten und somit auch mit verschiedenen Moderatoren zu besetzen. Und da kommt man eben schnell auf diese stattliche Zahl. Durch die gezielte Besetzung versprechen wir uns ausserdem reichlich frischen Wind in den einzelnen Foren, was für das Board insgesamt wiederum nur gut sein kann.

Euch soll das eigentlich gar nicht weiter auffallen, auch die neuen Moderatoren werden möglichst unauffällig agieren, von daher ist dieser Artikel schon fast zuviel Aufhebens - aber heimlich will man's dann ja auch nicht machen.

In der Forenstruktur gab es auch ein paar geringfügige Änderungen:

- die Foren "Das Board-Team informiert" und "Fragen, Anregungen & Kritik" wurden (wieder) zusammengeführt

- das Forum "User-Tutorials" wurde umbenannt in "Tutorials & Tipps". Künftig sollen also dort nicht nur ausführliche Anleitungen veröffentlicht werden, sondern auch kleine Kniffe und Tricks, die den Computeralltag bequemer machen. Zögert nicht, es zu nutzen - so Manches, was für Euch selbstverständlich ist, bedeutet für andere eine wertvolle Hilfe.

- ganz neu ist das Forum "Unterhaltungselektronik" - hier hat alles seinen Platz, was kein Computer ist und trotzdem bunte Bilder oder Töne von sich gibt. Ob TV, DVD-Rekorder, mp3-Player oder natürlich Handys - hier darf wie in den anderen Technik-Foren auch fleissig geflucht und geholfen werden.

Und so sieht die neue Foren- und Moderatoreneinteilung dann aus:

= Technikforen =
WWW News und Gerüchteküche: Perry, Gamma-Ray
Allgemeine Computerfragen: koloth, AlterKnacker
Alles rund um Windows: little tyrolean, hexxxlein
Alles rund um Linux: Killerkuno, Bio-logisch
Hardware: Killerkuno, Tech_FREAK_2000
Unterhaltungselektronik: Perry, RollerChris, TBuktu
Tutorials & Tipps: Nipple, SevenSpirits
Hot Links: Nipple, SevenSpirits

= Themenforen =
Sicherheit am PC: JensusUT, arcanoa
Programmierung & Webdesign: Astrominus, Pennywise
Netzwerke & Server: SoKoBaN, Killerkuno
offizielle G6-/ BPFTP-Server Support-Foren: KOENICH, MaxG
Unreal Tournament [SNC] - Forum: AlterKnacker, ToSo
PC- und Videospiele @gamers-station.de: Oli

= alles außer Computer =
Boardsofa: chmul, brötchen, TBuktu
Sportstudio: Tequilla, ToSo
Comedy-Club: RollerChris, hexxxlein
Spielplatz: Jim Duggan, brötchen

Für das kommende Winterhalbjahr haben wir uns noch sehr viel vorgenommen. Wir werden einen leistungsfähigeren Server bekommen, die Boardsoftware wird auf den neuesten Stand gebracht, um das Board herum wird sich einiges tun, und dann haben wir noch ein paar Dinge in Planung, die im Moment noch "Top Secret" sind - auch dabei soll das neue Team natürlich mithelfen.

Wir wollen also mit Vollgas ins fünfte Jahr Wohlfühlboard starten, damit wir auch in Zukunft noch gemeinsam viel Spaß haben werden. Nun aber genug der Ansage zu solch trockenen Themen - weiter geht's mit SNN in Reinkultur!



[Supernature]
Alptraum in Gummi!

Eigentlich fing alles ganz harmlos. Ich war einkaufen. Dort, wo ich immer einkaufe. Es kam mir anfangs zwar komisch vor, dass die üblichen Ärgernisse, zum Beispiel der Stau beim Eingang, ausblieben. Aber das Gefühl, dass irgendwas nicht stimmte, verflog schnell wieder, als ich an einen dieser Probierstände kam, an denen es dieses Mal neue Leckereien von Haribo gab.

Die Dame hinter dem Tisch war schlank, äußerst attraktiv und lächelte mich verführerisch an, bevor Sie mit einer einladenden Handbewegung auf das Naschwerk zeigte. Ich nahm so ein Teil und erwartete eigentlich nichts Besonderes, halt mal eine neue Geschmacksrichtung, Banane vielleicht. Tatsächlich war der Geschmack allerdings nicht einzuordnen, dennoch äußerst intensiv und aufgrund unserer hohen Ansprüche an den Jugendschutz möchte ich an dieser Stelle darauf verzichten, zu beschreiben, was alles in mir vorging als sich diese Welle durch meinen Körper ausbreitete. In diesem Moment schien es mir so, als habe die Presenterin gerade einen weiteren Knopf ihrer Bluse geöffnet. Mir lief das Wasser im Munde zusammen und der Schweiß trat mir auf die Stirn. Aber lassen wir das, die Teile waren echt schmackhaft und ich nahm einen Karton mit 50 Beuteln zu je 300 gr.

Öl, auf meinem Zettel stand Öl, Olivenöl. Also drehte ich mich schweren Herzens um und machte ich auf den Weg. Nach ein paar Schritten hört ich ein hämisches Kichern und drehte mich unauffällig um. Am Tisch stand nun eine kleine, fette Person, mit einer MakeUp-Schicht, die zum Führen des Stukkateur-Meistertitels berechtigt hätte. Sie blickte geradezu bösartig in meine Richtung und ich drehte mich schnell wieder um. War wohl gerade Schichtwechsel.

Am Essig und Öl Regal angekommen, suchte ich meine Stammmarke und war recht erstaunt, welche Entwicklung dieser Bereich der Lebensmittel durchlaufen hatte. Vor ein paar Jahren gab es den einfachen Weinessig und den Vollwürzessig von Kressi. Heute gibt es Essig für jeden Geschmack. Balsamico, Apfel oder Himbeere. Cola-Kirsch-Aroma hatte ich aber bisher nie bemerkt. Und das Prädikat 'Extra Sauer' überraschte mich ebenfalls, schließlich waren ja gerade die milden Sorten so im Trend. Witzig, auf welche Gedanken die Marketing-Strategen kommen.

An der Käsetheke angekommen wurde mir dann aber doch mulmig. Neben den üblichen Sorten, wie Edamer, Gouda und Appenzeller lag da ein angeschnittener Käselaib mit Löchern, der fatal an ein Gummibärchen erinnerte. Nicht nur wegen der Form sondern auch wegen der knallroten Farbe. Wie unter Zwang zeigte ich auf den roten Klumpen und bestellte zu meiner Bestürzung 500 gr. geschnitten, nicht am Stück. Die Verkäuferin, das Schild an ihrer Schürze wies sie als Frau Katjes aus, wuchtete den Laib auf die Maschine und mühte sich minutenlang damit ab, ein Gummibärchen in Scheiben zu schneiden. Nachdem sie, sichtbar wütend, damit begonnen hatte, mit dem Fleischerbeil Stücke aus dem Gummi zu hacken, hatte ich Erbarmen und meinte freundlich: "Ach, wissen Sie was? Wir bekommen Besuch über's Wochenende, ich nehm' das ganze Stück."

Irgendetwas stimmte hier nicht! Dieser Eindruck bestätigte sich auch, als ich vorbei an den Tiefkühl-Gummibärchen zu den Getränken stolperte. Als ich nach einem Tetrapack Gummibärchentee greifen wollte, fiel mein Blick auf eine Dame, die mit der Kaffeemühle versuchte eine Packung Goldbären extrafein zu mahlen und sich nach der Explosion der Maschine doch für vorgemahlenes Gummibärchenpulver entschied. Ich wandte mich wieder um und blätterte weiter in der aktuellen Ausgabe des Playbärs. Aaargh! Was ist hier los?

Ich ließ meinen Einkaufswagen stehen, schüttelte die Gummibärchen ab, die gerade versuchten an meiner Hose nach oben zu klettern und rannte zum Ausgang. Dabei hatte ich das Gefühl, dass meine Füße in Gummi-Schlümpfen feststeckten. Das Kreischen der Grillbärchen von der Imbisstheke vermischte sich mit meinen Angstschreien, als ich sah, dass an den Kassen farblich sortierte Gummibärchen saßen und die Haribo-Packungen bedrohlich grinsend über die Scanner zogen....

Ich schreckte schweißgebadet auf und stellte beruhigt fest, dass FrauDoktor neben mir lag und nicht etwa ein Gummibärchen. Ich stand auf, kickte die leere Haribo-Tüte zur Seite, machte mir in der Mikrowelle einen Teller Marshmellows heiß, garnierte mein Frühstück mit ein paar Gelee-Eiern und spülte das ganze mit einer Flasche Vanilla-Coke runter. Schon komisch, warum man manchmal so seltsame Sachen träumt...
[chmul]
Wilkommen in Jammerland

Heute schon gejammert ? Nicht ? Dann wird es aber allerhöchste Zeit. Eine nicht repräsentative Umfrage hat ergeben, das 99,99% aller Deutschen unzufrieden sind und deshalb die Taktik des Jammerns erfunden hat. Die Arbeitslosen jammern weil sie arbeitslos sind, die Arbeiter jammern, weil sie für ihr Geld arbeiten müssen und die Manager jammern, weil die Arbeiter vor lauter Jammern ihre Arbeit vernachlässigen und sie deshalb mit nur 5 Millionen Euros im Jahr über die Runden kommen müssen, was alleine bei den heutigen Benzinpreisen schon schwer genug ist. Schließlich schluckt so ein Ferrari einiges von diesem kostbaren Saft. Ja selbst die Bundesregierung jammert, da seit Erhöhung der Tabaksteuer weniger geraucht wird und daher weniger Euronen in das Staatskässlein fließen. Warum ist eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, eine Jammer-Steuer einzuführen? Bei einem Jammer-Anteil von 99,99% wäre das eine lukrative Einnahmequelle und mit diesem unserem Lande würde es wirtschaftlich bald wieder steil bergauf gehen.

Dabei tut die Bundesregierung alles für seine arbeitslosen Bürger. So steht auf deren Webseite das Programm Hartz in der Version 4.0 zum kostenlosen Download bereit, aber wer bereits die Version 3.0 installiert hat, sollte sich das Update herunterladen um Ressourcen zu sparen.
Im Gegensatz zur Software ist das dazugehörige Tutorial aber leider nur kostenpflichtig zu erhalten und bisher ist es noch keinem gelungen, Hartz 4.0 ohne ausführliche Anleitung zu gebrauchen. Aber mit dem Tutorial, das von einem gewissen Herrn Clement verfasst wurde, soll das Installieren kinderleicht sein und nur eine halbe Stunde in Anspruch nehmen.
Also - was jammert ihr? Es ist doch alles geregelt und organisiert.

Da jammern die Ossis über die Wessis, die Wessis über die Ossis und zusammen jammern sie über den Staat, aber das tun sie immerhin auf höchstem Niveau. Überhaupt war früher alles viel besser und schöner. Hier regierte der Kohl, dort der Erich, und die Mauer hielt selbst härtesten Belastungen stand. Auch wenn uns heutzutage nur die Mauer in den Köpfen noch trennt, so sind wir doch immerhin im Jammern gleich - Deutschland einig Jammerland.

Betrachten wir das Jammern einmal von wissenschaftlicher Seite, stellen wir Seltsames fest.
Zum Jammern braucht man zunächst einmal Energie, welche die Masse an Grundlagen in Bewegung setzen muss, um dann am Ende den Cholesterin-Spiegel um den Faktor 2 zu potenzieren.
Da es in der Wissenschaft für alles eine Abkürzung gibt, wollen wir dieses auch in unserem Beispiel anwenden. So nehmen wir für Energie ein "E", für Masse ein "m" und Cholesterinspiegel ist demzufolge ein "c",und wenn wir das ganze einmal zusammenfassen, kommen wir zu folgendem erstaunlichen Ergebniss:

E=mc2

Das wußte ja schon selbst Einstein, und dessen Relativitätstheorie bekommt auf einmal eine ganz neue Bedeutung. Eine Theorie, die besagt, das es "relativ" einfach ist, "relativ" viel Aufwand für "relativ" wenig Erfolg aufzubringen, was wiederum "relativ" egal ist. Um es auf einen Nenner zu bringen, Jammern ist relativ. Kein Wunder, daß uns der alte Herr die Zunge heraus streckt.
Aber bringt uns diese Erkenntniss wirklich weiter? Nicht wirklich, um es einmal etwas "undeutsch" zu formulieren.
Ein paar helle Köpfe haben festgestellt, das das Jammern der Deutschen immer nach gleichem Schema abläuft und sie arbeiten daher emsig an der Entwicklung einer Jammer-Maschine. Der Zweck liegt darin, das man diese Maschine mit Gründen füttert und sie daraufhin die passenden Jammertöne ausspuckt. So bräuchte man selbst keine Energie mehr zu investieren und könnte diese in die wirklich sinnvollen Dinge des Lebens einbringen, wie z.B. .......Rasenmähen.

Auf dem Board macht sich auch eine gewisse Depression breit, sei es nun die überproportionale Zunahme des Eigengewichtes, welches mit zunehmendem Alter ein Vielfaches der eigenen Idealvorstellung entspricht, wie hier nachzulesen ist, oder auch einfach nur ein schmerzhafter, brennender Rasurbrand, der die Haut mit unansehnlichen Prusteln bestückt und daher unter uns Männern so gefürchtet ist. Zu allem Überfluss sendet nun auch SAT1 kein VPS-Signal mehr, na wenn das mal kein Grund zum jammern ist. Es gibt dafür noch weit mehr Beispiele, auf die wir jetzt aber nicht näher eingehen wollen. Doch einige wenige scheinen es mit dem Jammern förmlich zu übertreiben, da sie keine Gelegenheit auslassen, um von einem Fettnäpfchen in das nächste zu treten, aber Dank ihrer Postings, lassen sie uns an ihrem Leiden teilhaben, denn Eines ist klar - gemeinsam jammern macht mehr Spass.

Selbst die SNN-Redaktion wurde von der um sich greifenden Depression nicht verschont. So wird dort ununterbrochen über unmenschliche Arbeitsbedinungen gejammert, welche jedoch jeder Grundlage entbehren.
Dass chmul seine Artikel bei Kerzenlicht mit Bleistift schreiben muss und arcanoa's alte rostige Schreibmaschine kein neues Farbband bekommt, hat ja wohl nichts mit unmenschlich zu tun. Und dass jabberj nur ein Blatt Papier für seine Comic's zur Verfügung steht, ist auch kein Grund zu Jammern, denn schließlich hat Chefredakteur Astrominus vor kurzem erst neue Radiergummis eingekauft.
Die drei sollten sich alle mal ein Beispiel an Jim Duggan nehmen, der ohne zu jammern und maulen seinen neuen Arbeitsplatz zur Kenntniss genommen und selbst beim Ausmisten und Einrichten der Besenkammer geholfen hat.
Das ist Einsatz, der belohnt werden muss. So darf sich Jim Duggan darüber freuen, das er zwar kein Licht hat, aber einmal im Monat ein Päckchen Streichhölzer geschenkt bekommt. So einen umsichtigen Arbeitgeber wie Astrominus würden sich sicherlich viele wünschen.

Zum Schluß wollen wir noch Danke sagen, danke an euch alle, an alle Bürger von Jammerland.
Danke, denn ohne euer Gejammer wäre dieser Artikel nie entstanden.

[Astrominus]
Steckbrief

Diesmal mit:
Yogibär
Nick:Yogibär
Vorname:Jürgen
Alter:48
Familienstand:ledig
Anz.Kinder:unbekannt
Wohnort:Erftstadt bei Brühl bei Köln
Beruf:selbständiger Handelsvertreter
Lieblingsfilm:z.Zt. Herr der Ringe
Lieblingsmusik:Pop, Rock
Lieblingsspeise:Hühnerfrikassee mit Reis (könnt' ich jeden Tag essen)
Lieblingsgetränk:Kölsch
Hobbies:computern, fotografieren, wandern
Was magst Du gar nicht:Unpünktlichkeit, Arroganz, Morgenmuffel
Wie bist Du auf das Board gekommen:wenn ich das noch wüßte !?! Auf einmal war ich drin !
Grösster Persönlicher Wunsch:1 Millionen Euro auf dem Giro-Konto
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine Einsame Insel mitnehmen:ein dickes, gutes Buch, MP3 Player, MP3 CD
[]
Zapping oder ?

Endlich liegt sie vor mir.
Recht groß, aber dafür ist sie ergonomisch geformt und liegt in der Hand wie keine andere. Hochglänzend, vergoldet, sogar die 84 Knöpfe sind aus Metall.
Der Display leuchtet in blauen, kaltem Licht. 1028 Funktionen kann ich damit ausführen. Endlich liegt sie hier - meine neue Fernbedienung. Und dort drüben auf dem Regal thront der nagelneue Digital Receiver.
Natürlich nicht irgendein Digiteil, sondern ein hochwertiges High-End-Produkt. Gerade scheint die Sonne auf ihn, das Gold strahlt jetzt eine unheimliche Macht aus. Eine Träne entdecke ich zu spät, denn mir kommen zum ersten Mal in meinem Leben wirkliche Heimatgefühle auf. Ein schöner Receiver, eine schöne Fernbedienung.
Gestern wurde auch endlich die neue Anlage auf dem Dach installiert.
Parabolschüssel, 5,45m im Durchmesser, verchromtes Blech, Twin-LNB, Empfangsbereich:0.70-92.75 GHz, Kreuzpolarisationsentkopplung:>30dB.
Zwar musste das einzige Storchennest unserer Gemeinde entfernt werden, aber es gab keinen Streit, denn das Paar war schon auf seinem Winterflug.
Endlich kann ich mich zurücklehnen, dafür habe ich mir auch extra einen Fernsehsessel besorgt, mit allem Schnickschnack: Massagelehne, Bar mit Kühlung, Zeitschriftenständer, Essensablage, Popkornfach und Chipstüteneinsatz, Cordless Krümelsauger mit integ. Noturiniertüte.
Jetzt kann ich 3999 verschieden Programme aus der ganzen Welt empfangen. Wie ich mich darauf freue!
Denn eigentlich bin ich Zapper - durch und durch. Letztes Jahr war ich bei einer Selbsthilfegruppe, aber die wollten davon loskommen, ich wollte nur ein paar Tipps zum schnelleren Zappen erfahren und evtl. ein paar Hinweise auf gute Zappingkanäle. Von einem der Mitglieder bekam ich eine Adresse zugeschickt - anonym, wie sie nun mal sind. Die sollte ich in den Receiver einspeisen und es dann laufen lassen.
Wie bin ich eigentlich Zapper geworden, wie begann alles?
Es ist schon ein paar Jahre her, als ich zum ersten Mal eine solche
Fernbedienung in den Händen hatte. Mir war sofort diese universale, grenzenlose Macht bewußt, als ich über die kleinen Knöpfe strich.
Damals begann ich harmlos, mit etwa 5 Programmen, es steigerte sich allerdings, als die Privaten dazukamen. Der Anstieg meines Zappingverlangens steigerte sich expotential zum Werbeaufkommen, die Dosis wurde höher gesetzt.
Diese Bilder, diese Flut an Informationen und von Wortschnipsel, Flimmern, der Wechsel zwischen Hell und Dunkel, Musikfetzen.
Mir wurde bewusst, dass ich einen ganzen Film nie zu komplett sehen konnte, es auch nicht wollte. Denn ich fand meine Extase und Befriedigung in den schnell wechselnden Bildern. Deswegen kommen mir auch die neuen Kameraführungsphilosophen, Cutterprofis und Moviecreators oder Filmdesigner ganz recht. Kennt ihr die?
Die findet man inzwischen überall, fast in jeder Sendung, bei jedem Produkt, auf jedem Kanal. Seit es die Möglichkeit gibt, Filme digital zu bearbeiten, schöpft diese Menschengruppe aus dem Vollen. Hier werden Kreativität und Machbarkeit auf die Probe gestellt. Aus einem banalen Ablauf oder einer banalen Situation werden in atemberaubender Geschwindigkeit, die wichtigsten 10 Sekunden auf der Welt.
Zum Bsp.: ein alter Mann isst einen Joghurt.
Die Kamera zoomt innerhalb von knappen 3 Sekunden, offensichtlich von einem Satelliten, zuerst über die Erde, dann auf den Kontinent, dann die Stadt, Haus, Straße, Mann, Hand, Becher, Milchablagerungsmasse.
Stoppt abrupt und geht gleichzeitig in die Slowmotion über.
It's the Matrixtime!
Noch bevor ich meine Hand zu den Chips führen kann, kommt die riesige Großaufnahme des Joghurts.
Gaaanz langsam fallen imaginäre Fruchtstücke hinein. Ein Joghurtspritzer setzt sich wabernd in Bewegung, die Luftwellen vor sich herschiebend, während der Löffel genüßlich zum Mund geführt wird. Nochmal Großaufnahme. Diesmal der Mund des alten Mannes. Von Pickeln, Bartstoppeln, Sabber und gelben Zähnen umrandet, verschwindet der Löffel mit merkwürdigen Slowmotionentönen im Mund.
Schnitt!!
Erinnerungen tauchen auf. Innerhalb 7 Sekunden werden die letzten 98 Jahre des Mannes abgespult. Von der Geburt bis zum jetztigen Augenblick. Zeitraffer, Schnitte, Bilder, Momente rasen über den flackernden Bildschirm.
Das nenne ich Kunst!
Diese 100%ige Informationskompression auf die kürzeste Zeit gebracht. Ich liebe diese Rasanz. Zwar kann ich kaum noch erkennen, was gezeigt wird, aber alles ist so ultra cool, so abgefahren und schnell, dass mir fast die Augen überquellen. Dieser Kick, das gesamte Universum nur über Schnitte und Geschwindigkeit in mein Hirn geschossen zu bekommen, ist einfach irre. Wozu brauche ich noch Bücher und Schule und Pisa? So geht's viel besser.
Durch dieses Schlüsselerlebnis bin ich zum Zapper geworden. Mit meiner neuen, meiner ersten eigenen Fernbedienung kann ich fast soviele Effekte erzielen, wie die Leute bei der Bildbearbeitung.
So könnt ihr vielleicht auch verstehen, warum ich nicht gerne einen ganzen Film anschaue, ich will nur die reine Äkschn!

Hinzu kommt, daß ich gar nicht so sehr auf die Öffentlich Rechtlichen stehe. Ok, dort soll es Bildung geben, angeblich sogar ohne Werbung.
Aber ich bleibe lieber bei den Privaten. Die Abenteuer, die Leute erleben, wenn sie zum ersten Mal einen Hammer in der Hand haben, weil sie eine Glühbirne wechseln wollen oder die Erlebnisse mehrer Menschen, wenn sie ausgetauscht oder containeriert werden, sind doch viel spannender und tragen viel mehr zum Weltwissen und Kulturerbe bei, als diese langweiligen, weil informativ und genau, wichtigtuerischen Wissenschaftssendungen, wie Quark, Nemo und salsa Zenturi oder wie die alle heißen.

Galileo, das nenne ich Wissenschaft:
Wie kommt das Bier in die Flasche und wieder heraus?
Woher bekommt Zuckerwatte ihre Farbe?
Weshalb hat mein Kind Karies?
Warum heißen Zehnagelschneider Klipper?
Warum heißt es nicht "Das Brockhaus"?

Hier lernt man doch was für's Leben. In Großaufnahme, mit tollen Schnitten und stakkatoartigen Zooms in Techncogeschwindigkeit. Auch liebe ich diese realistischen Detektiv-Anwalt-Polizei-Sendungen.
Leben pur, sag' ich nur.
Und wie die gedreht wurden und diese Dialoge:
Detektiv: "Karl K. ist der Tatverdächtige."
Detektivin (mit versteckter Kamera unterm Arm): "Aber wir müssen es beweisen."
Detektiv: "Ja, fragen wir ihn doch mal."
Sprecher: "Um zu beweisen, daß Karl K. der Täter ist, fragen die beiden Detektive mit versteckter Kamera unterm Arm doch mal den Tatverdächtigen."
Es ist schön, wenn solche hochkomplexen Situationen nochmals erklärt werden - so verstehe ich es endlich auch.
Wie ich mich freue, ich kann es schon gar nicht mehr erwarten, das neue Lebensgefühl endlich zu geniessen. Meine erste, neue, eigene Fernbedienung, mein Fernsehsessel. 2 Jahre habe ich auf die Satellitenschüssel und den Sessel gespart. Und endlich ist es soweit!
Die Antenne ist angeschlossen und ausgerichtet und der Sessel ist befüllt mit Köstlichkeiten.

Jetzt spare ich nur noch auf den Fernseher.
[arcanoa]


Dieses mal:

St.Martin
von jabberj

*Bild anklicken*


Zitate die, die Welt bewegten
Auch dieses mal haben wir wieder einige interessante Zitate aus ihrem Zusammenhang gerissen.

»"Der verheiratete Mann kommt nach Hause, schaut ins Bett, nichts besonderes drin. Also geht er an den Kühlschrank."«
Zitat von Perry zum Thema Heiraten macht dick!Originalzusammenhang

»"Lieber Herr Admin, ich will auch meinen eigenen Spamthread haben "«
Zitat von Lollypop zum Thema Guten Morgen / Gute NachtOriginalzusammenhang

»"Genau - der kommt in die Eieruhr, dann hilft er endlich mal im Haushalt "«
Zitat von AlterKnacker zum Thema Auf Kaffeefahrt zum KrematoriumOriginalzusammenhang


Die Pythagoras/Mussolini Paralelle

Spätestens nach dem Film "23" und Dan Browns Buch 'Illuminati' haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur. Unter lebensgefährlichen Bedingungen konnte ich mich in die Szene einschleichen und entdeckte dabei, dass es Zusammenhänge gibt, vor denen selbst eingefleischte Skeptiker ihre Augen nicht mehr verschließen können.
Aber lest selbst!

Bei meinen Undergroundrecherchen in der FBI, im CIA und in der NSA stieß ich auf ein Phänomen, was bisher nur in der geheimen Lincoln/Kennedy Connection entdeckt wurde.
Meinen Recherchen zufolge, existieren auch ähnliche Konstellationen zwischen Pythagoras und Mussolini.
Und ich hoffe, eines Tages ebenso den kausalen Zusammenhang von meinen Erfahrungswerten und den obg. geheimen Organisationen belegen zu können.

"Die nachfolgenden Informationen sind wahr und überprüfbar!"

Die Buche/Eiche oder Pythagoras/Mussolini Paralelle:

Beide Bäume haben 5 Buchstaben.
Beide wachsen in Deutschland.
Aber beide wachsen auch anderswo.
Beide Bäume wurden im selben Jahr (1759) in gleich großen Städten gepflanzt.
Die eine Stadt hieß Buchen - die andere Eichdorn.
Keinem der beiden konnte eine Verwandtschaft zur Linde nachgewiesen werden.
Aber beide hatten dieselbe Krankheit: Filzläuse!
Und beide verlieren im Herbst die Blätter.
Und zwar immer genau am 23. eines Herbstmonats! Quersumme: 3+2=5 = Anzahl der Buchstaben bei Eiche und Buche.
Zufall?

Beide wurden 1952 gefällt, durch eine Axt und durch eine Säge.

Axt fängt mit A an, Buche mit B.
Wenn man davon ausgeht, daß die Säge motorisiert war und eine Kette hat, und dies ins Englische übersetzt, erhält man "Chainsaw".
Wir haben also A, B und C!!

Genauso fängt auch unser Alphabet an, daß in mindestens 5 Ländern die gleiche Buchstabenabfolge hat.
Zufall?
Wohl kaum, denn im Französischen steht "l'ivre" für "Blatt", nicht nur das Baumblatt, sondern auch für Schreibblatt.
Buch ist im deutschen die Kurzform von Buche - Eich die von Eiche.
Es gibt das Buch und es gibt das Eichamt.
Viele Buchen und Eichen waren bei ein und demselben Regalhersteller tätig.
Sowas kann kein Zufall mehr sein.
Wenn man die 3 Buchstaben potenziert erhält man a² + b² = c²

Das wußte Pythagoras lange bevor die beiden Bäume gepflanzt wurden.
Die Formel ist ein mathematischer Grundsatz der Dreiecksdiskussionen.
Bucheckern sind ebenfalls dreieckig.
Die Frucht der Eiche ist oval, fast so wie die männliche [zensiert].
Die Erde dreht sich um die Sonne in einem Oval (OK, Ellipse).
Dafür hat aber das chinesische Jahr eine andere Struktur als die des Julianischen Kalenders.
Und der Oberzufall:
Mussolini wie Pythagoras wußten von dem allem nichts!!

Und was sagt uns das?
Die Verschwörer sind überall!!
Nur was haben wir davon?
[arcanoa]
Kurz gefasst

Was ein Pech aber auch, dachte sich SNN-Redakteur Astrominus , als er einen Anruf eines Radiosenders erhielt und sich nicht mit denn richtigen Worten meldete. Somit blieb ihm glücklicherweise die Frage erspart, was man den so alles mit 50.000 Euro hätte anfangen können.
→Nachlesen

Pech ganz anderer Sorte traf unser Mitglied Rossy in Form eines freundlichen Wohnmobilfahrers, der in guter Absicht handeln wollte und einen anderen Verkehrsteilnehmer aus einer Tankstellenausfahrt herausgewunken hatte. Pech, dass just in diesem Moment Rossy des Weges kam, und somit ein Zusammenprall der beiden Fahrzeuge unausweichlich war.
→Nachlesen

Ein Outing ganz besonderer Sorte bescherte uns Blacky89, als er sagte: "Ich glaube ich bin Schokoholiker" und uns von den Leiden seiner Entzugserscheinungen erzählte. Das ging selbst soweit, daß er nicht zurückschreckte - der Versuchung folgend - seine Kinder zu berauben. Gibt es eigentlich Selbsthilfegruppen für Schokoholiker ?
→Nachlesen

KOENICH , der bekanntlich ja an allem schuld ist, hat wiederum das Pech sein geliebtes Board (O-Ton KOENICH) für die nächsten 4 Wochen nur noch selten, wenn überhaupt, besuchen zu können. Die Tragweite dessen, wird uns wohl erst dann bewusst sein, wenn niemand da ist, auf den wir die Schuld schieben können
→Nachlesen

Aber auch TBuktu ist, wenn man seinen eigen Worten glauben darf, nicht zu beneiden. So musste er die weitreichende Entscheidung treffen, welche Beilagen am besten zu Broccoli mit Gorgonzola-Schinken-Sahnesosse passen.
→Nachlesen

Wer schaltet denn da immer das Licht aus ? Denken die einen, um es sogleich wieder einzuschalten, während die anderen es doch lieber dunkel und kuschelig haben. Und so geht das munter hin und her, während der Stromzähler im Boardkeller langsam anfängt heißzulaufen.
→Nachlesen
[]
Hilfe zur Selbsthilfe


Es begann alles ganz harmlos und nun wollen sich einige unserer übergewichtigen Boardies endlich am Riemen reißen und die überflüssigen Pfunde (na ja, Kilos trifft's besser) unter den Augen der Öffentlichkeit bekämpfen.

Jeden Montag geben sie den aktuellen Stand der Waage durch, die Ergebnisse werden für alle sichtbar aufgelistet. Auf diese Weise soll der Anreiz maximal sein. Außerdem geben sich die Betroffenen den einen oder anderen Tipp.

Das ist nach dem 'Endlich Nichtraucher'-Thread die zweite große Aktion im Interesse der Gesundheit und dürfte wieder ein toller Erfolg werden. Dass daraus eine Selbsthilfe-Reihe entstehen soll ist aber ein Gerücht. Das gilt auch für potentielle Themen wie 'Richtig Zähneputzen' und 'Sex trotz Ehe'.

HIER geht's zum Thread. Wer auch mit dem Gewicht zu kämpfen hat, ist herzlich eingeladen, neu einzusteigen!
Was haltet Ihr davon?


Es ist schon erstaunlich, wie die Zeit vergeht und was in relativ kurzen Zeitabschnitten alles passiert. Und wie schnell man sich an neue Dinge gewöhnt. Vor hundert Jahren wusste noch nicht einmal Supi, dass er dereinst der Chef eines unfassbar erfolgreichen Boardes sein würde. Und heute? Heute kommt es uns so vor, als hätte es das Wohlfühlboard schon immer gegeben.

Deshalb würden wir gerne von Euch wissen, was das Board für Euch bedeutet. Welche Rolle nimmt es in Eurem Leben ein? Warum seid Ihr dabei?

Um den Rahmen nicht zu sprengen, geben wir für Eure Gedanken eine Länge von drei bis vier Sätzen vor. Es darf auch mal einer mehr sein, aber übertreibt es bitte nicht und fasst Euch einigermaßen kurz.

Es wäre toll, wenn möglichst viele von Euch mitmachen würden! Für Euren Beitrag haben wir extra ein tolles Formular eingerichtet. .

Zum Formular

News
Die SNN nun mit Newsletter

Endlich hat auch die SNN einen Newsletter. Vorteilhaft ist er vor allem für Mitglieder, die nicht regelmässig über das Board streifen und trotzdem rechtzeitig über das Erscheinen einer neuen SNN informiert werden wollen. Erreichen könnt ihr die neue Funktion, wenn ihr oben Link "Newsletter" (Zeitung)klickt. Damit gelangt ihr auf diese Seite und könnt Eure E-Mail Adresse eintragen. Selbstverständlich geben wir Eure Adresse nicht an Dritte weiter und verwenden Sie auch nicht für irgendwelche Spamgeschichten. Und das Beste: Abbestellen kann man den Newsletter auch wieder...

Sieger der F1-Tipprunde

Nach dem letzten Rennen der Formel 1 in Brasilien steht nun auch der Sieger der Supernature F1-Tipprunde fest. Wen interessiert da schon, das ein gewisser Juan Pablo Montoya das Rennen gewonnen hat. Der Sieger konnte sich mit sagenhaft knappen zwei Pünktchen vor der zweitplatzierten hexxxlein durchsetzen. Die gesamte Rangliste aller Beteiligten findet ihr hier

And the Winner is........

rsjuergen


Allen Siegern herzlichen Glückwunsch!
Schlusswort

Nun hat es auch die SNN erwischt. Nachdem der Kostendruck überall stärker wird, sehen wir uns ebenfalls gezwungen harte Einschnitte vorzunehmen. Auch wir müssen sparen. Um diese Maßnahmen aber möglichst sozialverträglich zu gestalten und unsere Leser nicht in Panik zu versetzen, greifen wir einen Vorschlag der internen Controlling-Abteilung auf und sparen uns das Schlusswort!


Passt bitte trotzdem auf Euch auf!

Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
SNN Ausgabe 22 veröffentlicht am 26.10.2004 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 1213 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.