24
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

Und? Alle gut in das neue Jahr gestartet? Nicht? Habt Ihr ein Glück, dass schon wieder eine neue SNN vorliegt...

In dieser Ausgabe wimmelt es wieder einmal nur so von Highlights. Und zwar in alle Richtungen. Wir blicken nach vorne Richtung Boardparty und zurück auf das vergangene Jahr. Bliebe noch hoch und runter und da werden wir sogar interaktiv. Das könnt Ihr nämlich per Maus oder Tastatur selbst erledigen (wir haben diese Funktion 'scrollen' genannt).

Kein Grund also, Euch weiter mit dem Vorwort aufzuhalten. Viel Spaß!
Guten Appetit!

Es ist schon erstaunlich was man so erleben kann, wenn man hin und wieder mal auswärts essen geht. Interessanterweise gehen wir in letzter Zeit häufiger in Restaurants, obwohl ich doch meiner Frau gerade versprochen habe, ihr nun öfter mal das Kochen abzunehmen.

Dieses Mal fällt unsere Wahl auf den "Gasthof Hirschen", in einem nahe gelegenen Dorf. Die Deko besteht aus Hirschgeweihen und ausgestopften Vögeln, ob einem das besser gefällt als die Plastikkakteen der Mexico-Wochen ist natürlich Geschmackssache. Aber immerhin wird man hier - anders als beim Bulettenbrater - am Tisch bedient. Nicht sofort, schon klar, aber man ist ja nicht auf der Flucht und wenn die Bedienung gerade noch am Stammtisch ein Schnäpschen mitnimmt kann ja wohl niemand etwas dagegen haben.

Schließlich nimmt uns die Dame doch noch wahr und kommt mit resoluten Schritten auf uns zu. Dabei hat das Dirndel alle Mühe die Fülle des Körpers im Zaume zu halten, was an den straff gespannten Lederbändeln eindeutig zu erkennen ist. Ich ziehe meinen Sohn etwas zur Seite um zu verhindern, dass er zwischen Stuhllehne und Tisch zerquetscht wird, falls die Bedienung unter Alkoholeinfluss eventuell zu spät bremst.

Sie schafft es aber und erkundigt sich freundlich nach unseren Getränkewünschen. Um es mir nicht gleich mit Ihr zu verscherzen frage ich nicht nach der Cola-Marke, die hier gezapft wird und bestelle ein Gespritztes um nicht versehentlich eine Pepsi trinken zu müssen. Nun mag in anderen Teilen Deutschlands ein Gespritztes aus Wein und Sprudel/Limo bestehen. Bei uns meint man Bierschorle, wenn man Gespritztes sagt. Sie versteht beides nicht. "Bier und Limo!" "Ach so, Radler! Kommt sofort!" Ist Euch schon mal aufgefallen, dass "sofort" ein außergewöhnlich dehnbarer Begriff zu sein scheint? Egal, ein gut gezapftes Bier dauert eben und dadurch bleibt mir mehr Zeit mir etwas zu essen auszusuchen. Trotz des Angebots an Kindertellern entscheiden wir, dass unser Sohn bei uns mitisst, verwerfen den Plan allerdings wieder, als die Proteste unseres Kleinen gewalttätig zu werden drohen.

Die Speisen- und Getränkekarte steht in krassem Widerspruch zu der eher altmodischen Einrichtung und Dekoration des Raumes. Offensichtlich wurde sie nämlich mit neuester Computer- und InkJet-Technologie in Eigenarbeit hergestellt. Nicht von der Bedienung nehme ich an, aber vielleicht von der Wirtin. Nicht weniger als 8 Schriftarten und eine Fülle unterschiedlichster Cliparts lassen auf jeden Fall darauf schließen, dass der Computerkurs für Späteinsteiger noch nicht allzu lange zurück liegt. Oder noch nicht beendet ist, was erklären würde, weshalb kaum eine Seite ohne Rechtschreibfehler zu finden ist. Die Benutzung der Auto-Korrektur kommt wohl erst in Lektion 4.

Der Fisch würde mich reizen. Bodenseeforelle im Teigmantel mit Reis und gemischtem Gemüse. Aber das 'gemischte Gemüse' behagt mir nicht. Bei meinem Glück handelt es mit Sicherheit um eine Kombination aus verkochten jungen Karotten, trockenen Erbsen und ein bisschen Lauch. Von daher tendiere ich zum Tausch Gemüse gegen Salat und bin auch bereit die zusätzliche Gebühr für das Ändern der Beilage zu akzeptieren. Beim Überfliegen der anderen Menüs kommt mir allerdings der Verdacht, dass absichtlich unmögliche Kombinationen aus Fleisch/Fisch, Kartoffel/Reis und Gemüse/Salat angeboten werden, um an diesen zusätzlichen Euro für die Änderung zu kommen.

Aber man soll ja nicht undankbar sein. Wenigstens weiß man hier was man zu erwarten hat, wenn man die Karte liest. In manch edlem Speisetempel sind die Beschreibungen wesentlich weniger deutlich. Ein Normalsterblicher kann sich unter Lachs-Carpaccio an Trüffel-Mousse und Gemüse-Terrine unter dem Kartoffeldach nicht wirklich etwas Handfestes vorstellen. Das ist aber nur die eine Seite des Problems kreativer Speisenbeschreibung. Wer in einem solchen Restaurant einmal einem ausländischen (Geschäfts-)Gast bei der Auswahl des Mittagessens behilflich sein sollte, weiß worum es geht. Wer nicht, kann es zumindest erahnen. Und obwohl man bei obigem Beispiel mit Fish & Chips gar nicht einmal so weit daneben liegt, kommt einem diese stark vereinfachte Übersetzung doch irgendwie unangemessen vor.

Beim Chinesen ist die Bestellung hingegen wesentlich einfacher. In der Wissenschaft gelten zwei Bestellstrategien als ausreichend dokumentiert. Beide bestechen durch ihre Einfachheit und Übersichtlichkeit. Die Matrix-Strategie erfordert allerdings etwas mehr Vorbereitung. Der Gast fertigt zu Hause auf einem Blatt eine Tabelle an, wobei die Spalten mit den Geschmacksbeschreibungen (Sezchuan, Gung Bao usw.) und die Zeilen mit den Fleisch/Fischsorten (Rind, Schwein, Ente, Krabben, Hund usw.) beschriftet werden. Danach wird gewählt und die betreffende Zelle angekreuzt. Im Lokal kann anhand der Matrix dann recht schnell die gesuchte Nummer aus der oft sehr umfangreichen Karte ermittelt und bestellt werden. So bestechend einfach diese Methode auch ist, so offensichtlich ist auch eine ihrer Schwächen. Die Spezialitäten S1-S7 sowie die Tagesangebote T1 undT2 werden nicht berücksichtigt. Deshalb wird in Fachkreisen die Präferenz-Strategie bevorzugt. Danach orientiert man sich kurz über den Nummernbereich in dem die Hauptspeisen liegen und wählt dann einfach seine Lieblingszahl. Schmeckt eh alles gleich.

Ein Tritt meines Sohnes reißt mich aus meinen Gedanken, er hat Hunger. Ich erkläre ihm, dass ich das Essen schon vorne auf der Theke sehen kann und es gleich hergebracht wird. Meine Frau weist mich darauf hin, dass es dort bereits seit drei Minuten steht und mir fällt auf, dass die Stammtischrunde die Bedienung zu einem weiteren Schnäpschen eingeladen hatte. Um die Dame auf uns aufmerksam zu machen, schreie ich meinen Sohn an, dass das Essen ja gleich kommt und er sich nicht so anstellen solle. Der sieht zwar überrascht und verstört von seinem Gameboy auf, die Taktik zeigt aber die erhoffte Wirkung und wir erhalten unser Essen.

Gut bürgerlich bedeutet in der Regel ausreichend große Portionen und den Verzicht auf Modeerscheinungen wie kalorienarmes Kochen. Da passt es natürlich ins Bild, dass die Bedienung die Teller abstellt, mir mit einem Zwinkern den Ellenbogen in die Seite rammt und lachend sagt: "Achtung! Heiß und fettig". Na ja, mehr oder weniger, stelle ich fest. Weniger heiß, dafür um so fettiger. Ich bereue den Beschluss, mich doch noch auf das Schnitzel "Wiener Art" festgelegt zu haben. Nachdem ich das tellergroße aber fast zeitungsdünne Stück Fleisch vom Fettrand befreit habe, erinnert es mehr an ein Schweinemedaillon als an ein Schnitzel. Von der Größe her, meine ich natürlich, nicht vom Geschmack. Dafür schmeckt die Soße wie zu Hause. Nach Maggi. Die Pommes sind fast so gut wie bei McDonald's, nur etwas dicker und nicht ganz so knusprig. Gut bürgerlich eben.

Nach einem Fischstäbchen und etwa sieben Pommes verkündet mein Sohn er sei satt und wolle nach draußen zum Spielen. Er darf raus und ich kompensiere das entgangene Schweinefleisch mit den restlichen Fischstäbchen. Ein wenig später mache ich die Bedienung durch Winken erneut auf uns aufmerksam und deute mit einer Geste an, dass wir beabsichtigen zu zahlen. Sie kommt an unseren Tisch und rammt den Stuhl, auf dem kurze Zeit zuvor noch mein Sohn saß, mit Wucht unter den Tisch. Dieser Unfall und das leichte Dauergrinsen lässt vermuten, dass das dritte Schnäpschen vielleicht doch einer zu viel war.

"Zusammen oder getrennt" fragt die Bedienung und bricht im gleichen Moment ob dieses Scherzes in schallendes Gelächter aus. Ich starre gebannt auf die Lederbändel und bilde mir ein, sie aufgrund der neuerlichen Belastung stöhnen zu hören. Aber es bleibt alles an seinem Platz. 20 Uhr 10, Schwarzwald, das Dirndel hält. Ich erhalte die Rechnung über 35,50 Euro und lege mit den Worten "Stimmt so!" 35 Euro auf den Tisch, um der Dame zu beweisen, dass ich ebenfalls Humor habe. Ich ernte aber nur einen bösen, wenngleich etwas glasigen Blick. Bei Geld, speziell beim Trinkgeld, hört der Spaß wohl auf. Also lege ich noch drei Euro drauf und beuge damit einer ernsthaften Konfrontation vor. Ein weiterer Liter eingesogener Luft, aufgrund eines zu geringen Trinkgeldes, hätte die Belastungsgrenze der Lederbändel endgültig überschritten. Und so verlassen wir das Lokal mit dem angenehmen Gefühl, einer Katastrophe entgangen zu sein.

[chmul]
Jahresrückblick 2004

Das Skandaljahr 2004 beim Supernature-Forum begann mit der sehr merkwürdigen Idee von JensusUT, als er diesen, für uns alle fast möderischen, Selbsttest ankündigte und ausführte. Einen ganzen Tag wollte Jens nicht auf's Board kommen. Dafür hatte sich einen cleveren Tagesplan entwickelt, der natürlich voll daneben ging: Jensus - Ein Tag ohne Board

Anfang des letzten Jahres gab es auch das erste SuperFour Turnier. In einem hart umkämpften Finale konnte sich Thunderhawk mit 4:3 gegen Superboy durchsetzen und somit den 50€ Gutschein von Amazon abräumen.
Doch im Vordergrund stand stets der olympische Gedanke, dabei sein ist alles.

Bei der Anzahl der Besucher die gleichzeitig online waren, wurde die 300er Schallmauer durchbrochen. Eine Zahl von der so manche Warezboards nur träumen können. Aber Supi, ganz souverän, ganz alter Hase, lässt das natürlich komplett kalt:
Zitat Ach, ist doch eigentlich sowieso wurscht


Ein Dauerbrenner unter den Threads wurde von Autoöl eröffnet, denn er wollte unbedingt keine Weihnachtsmütze mehr, aber die Boardleitung und alle Boardies waren anderer Meinung: Autoöl will seine Mütze nicht mehr

Sehr interessant ist auch Gerts Thread über Gott und die Welt, der tief in die Seele der Boardies blicken läßt.

Im März erwischte es das Board von der ganz üblen Seite. Eine Abmahnung flatterte auf Supis Schreibtisch. Und nur durch die Spendenbereitschaft der Boardies konnte das Schlimmste, eine Schließung des Boardes, verhindert werden. An dieser Stelle möchte sich das Boardteam nochmals herzlichst für alle großen und kleinen Beiträge bedanken. Abmahnung

Aber kaum waren die dunklen Wolken verflogen, tanzte wieder der Bär auf der traditionellen Boardparty 2004, die nach Osten (Berlin), Westen (Düsseldorf), Süden (Grün) nun folgerichtig im Norden (Hamburg) stattfand.

Ein weiterer Höhepunkt im Boardleben war ein Jubiläum, das die SNN feiern konnte: 2 Jahre SNN .

Neben dem Super-Four-Turnier wurde im vergangenen Jahr auch das hochkarätig besetzte [SNC]-Supernature-UT-open-Turnier ausgetragen. Insgesamt acht Zweierteams traten in zwei Gruppen gegeneinander an und spielten dann über Halbfinale und Finale um den Turniersieg und den User-Untertitel "UT-Gott". Im Finale konnten sich jabberj und chmul gegen Feroxx und SoKoBaN durchsetzen. Es erfüllt die SNN natürlich mit Stolz, dass die Turniersieger der SNN-Redaktion angehören. Erwähnenswert ist noch, dass sich das Turnier über ziemlich genau ein halbes Jahr hinzog. Von der Auslosung Ende Mai bis zum Finale Ende November. Und dabei steht das Spiel um Platz drei sogar noch aus. Aus gut informierter Quelle wurden allerdings Zweifel laut, dass dieses Spiel überhaupt noch stattfinden wird.

Im Juni gab es einen lauten Knall, genauer gesagt, eine Explosion in Köln-Mülheim, doch zum guten Glück blieben die beiden dort wohnhaften Boardies, brötchen und Lollypop, wie durch ein Wunder absolut unverletzt, die Erleichterung darüber, war in der Boardwelt deutlich zu spüren.

Passend zur EM wurde auch wieder eine Supernature-Tippmeisterschaft veranstaltet, welches Eintracht am Ende für sich entscheiden konnte und seither den Titel "EM-Tipp-König" tragen darf. Leider war die deutsche Mannschaft bei der EM nicht ganz so erfolgreich.

Während der Sommer gesucht wurde, kamen die ersten Stimmen, die leise nach der nächsten Boardparty fragten.

Kaum war der Juli gekommen, wurde schon wieder nach dem Sommer gefragt.

Am 13.08.2005 ereignete sich etwas fast Ausserirdisches, von dem die Welt noch in 100 Jahren reden wird: brötchen und Lollypop haben geheiratet. Die SNN-Redaktion war selbst mit zwei Mann vor Ort, um das Jahrhundertereignis im Bilde festzuhalten.

Immer diese Entscheidungen , dachte sich TBuktu, als er vor der Wahl stand, ob er seinen Southern Comfort mit Ginger oder doch besser mit Tonic zu sich nehmen soll, während Astrominus sich selbst die schwere Entscheidung abgenommen hatte, was man mit 50.000 Euro so alles anfangen kann.

Im November erkannte auch RollerChris , was wir alle längst wissen, ohne Supiboard ist alles doof.

So - Das war er nun, unser etwas verspäteter Jahresrückblick und so hoffen wir auch in Zukunft auf dem Board immer genügend Stoff für viele lustige Geschichten vorzufinden.

[arcanoa, chmul + Astrominus]
Steckbrief

Diesmal mit:
sErPeNz
Nick:sErPeNz
Vorname:Kai
Alter:17
Familienstand:ledig
Anz.Kinder:ich hoffe (noch) keine
Wohnort:Kassel
Beruf:bald Azubi zum Fachinformatiker
Lieblingsfilm:Der Untergang
Lieblingsmusik:Höre fast alles, bevorzugt Böhse Onkelz
Lieblingsspeise:Pizza Olymp bzw. Döner
Lieblingsgetränk:Krefelder = Altbier + Cola
Hobbies:Computer, Internet, mit Kumpels um die Häuser ziehen
Was magst Du gar nicht:Falschheit, Arroganz, Lügen
Wie bist Du auf das Board gekommen:Über Forenscout bzw google
Grösster Persönlicher Wunsch:Bundeskanzler sein
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine Einsame Insel mitnehmen:Computer samt Internetanschluss per Satellit, Freunde und eine Hängematte zum relaxen
[]



Endlich hat die Ungewissheit ein Ende und die Vorfreude ein Ziel. Termin und Ort der fünften Boardparty stehen nun fest und wurden bekannt gegeben. Zunächst wurde in Erwägung gezogen, die Boardparty in der Mitte Deutschlands stattfinden zu lassen, doch da von vielen der Wunsch geäußert wurde, mal in die "neuen" Bundesländer zu gehen entschied man sich am Ende für das malerische Städtchen Zella-Mehlis im Herzen des Thüringer Waldes (siehe Bild). Wie jedes Jahr, hoffen wir auch dieses mal, dass sich sehr viele Boardies anmelden und somit der Boardparty einen würdigen Rahmen verleihen. Hier noch einmal alle wichtigen Eckdaten.

Termin: Sa. 2.04.2005
Location: Toschi's Station
An der Quelle 5
98544 Zella-Mehlis

Als kleiner Appetitanreger, hier einmal die Speisekarte .

Ein paar Impressionen des Veranstaltungsortes
Toschi's Station
Die Zimmer...
...sind urig eingerichtet
Hoffentlich...
...verläuft...
...sich keiner
Aber zum Glück...
...gibt es trotzdem...
...Sitzgelegenheiten.


Mehr Impressionen

Zimmer-Reservierungen

Leider ist aufgrund der großen Nachfrage Toschi's Station bereits restlos ausgebucht. Aber zum Glück gibt es in Zella-Mehlis noch mehr Unterkünfte, so das man eine Alternative anbieten kann.

Es handelt sich hierbei um das Hotel Erbprinz , das ähnlich wie das Toschi ganz annehmbare Zimmerpreise hat und nur etwa 2 KM vom Veranstaltungsort entfernt liegt, ausserdem wird es einen Shuttledienst geben, der die Partyteilnehmer von und zum Hotel bringt, damit niemand mit dem eigenen Auto fahren muss. Unter der Telefon-Nr.:03682/487979 könnt ihr dort eure Reservierungen vornehmen. Sollten wir auch dieses Hotel vollbekommen, so wird es eine weitere Alternative geben, also keine Angst, es wird jeder untergebracht, der zur Party kommen möchte.

Wichtig: Bei der Reservierung unbedingt das Stichwort Boardparty Supernature-Forum oder Peter Meier angeben.


Stand der Dinge

Wie jedes Jahr, wurde auch dieses Mal ein Extra Forum für die Boardparty geschaffen, wo man immer mit den aktuellsten Neuigkeiten unterrichtet wird. Hier kann man sich unter Angabe der Personenzahl anmelden.

Zur besseren Erkennung, wird es auch dieses mal wieder wunderhübsche Namensschilder geben. Welche Schilder bereits fertig und welche noch in Arbeit sind, könnt ihr stets hier erfahren.

Was kann man sonst noch tun ?

Da viele schon Freitags anreisen werden, ist diese Frage absolut berechtigt. So wurde bereits ein Erfurt-Besuch ins Auge gefasst und für den Freitag-Abend sind 2 Bowlingbahnen im Toshi's reserviert, damit auch die sportliche Betätigung nicht zu kurz kommt. Wer noch Vorschläge machen möchte, oder sich einfach nur informieren möchte, ist in diesem Thread sehr gut aufgehoben.

Zum guten Schluss

Wie es im Augenblick aussieht wird es bei dieser Boardparty einen absoluten Besucher-Rekord geben. Und so freuen wir uns auf die geilste Boardparty aller Zeiten.

Zitate die, die Welt bewegten
Auch dieses mal haben wir wieder einige interessante Zitate aus ihrem zusammenhang gerissen.

»"Ob Charles seine Camilla heiratet oder nicht, in China ein Sack Reis platzt, in Miami Beach ein Surfer vom Brett fällt oder UFO-Besatzungen die Bevölkerung der schottischen Bergdörfer scharenweise mit Analsonden untersuchen interessiert mich alles gleich viel."«
Zitat von Grainger zum Thema Prinz Charles und Camilla heiratenOriginalzusammenhang

»"Brötchen ist eine Frau??? Ich kenne da ein männliches Baguette. Gibt es da evtl irgendwelche verwandschaftlichen Verhältnisse??? *neugier.. "«
Zitat von Sibora zum Thema Ich bin neu hierOriginalzusammenhang


Hilfe !!!

Was im Betreff äußerst dramatisch klingt, wird zur absoluten Gewissheit, wenn man das Thema mit dem ach so aussagekräftigen Titel anklickt. Da ist ein Mensch, der hilfe wirklich nötig hat, doch da meine Glaskugel gerade in Reparatur ist und das Orakel auch nur über eine kostenpflichtige Hotline zu erreichen ist, befragte ich zunächst einmal Google um Rat.

Google zeigte sich zunächst äußerst kooperativ und bot mir auf den Suchbegriff "Hilfe" ca. 13,7 Millionen Lösungsvorschläge an. Da wird ja wohl das Richtige dabei sein. Allerdings ergaben meine Berechnungen, dass die Wahrscheinlichkeit, ein Ikea-Regal, ohne BWL-Studium, in einer halben Stunde aufzubauen, weitaus höher ist, als innerhalb der nächsten 3426 Jahren bei Google auf die richtige Lösung zu stossen.

Und so half alles Lamentieren nichts. Ich musste der Sache auf den Grund gehen und das konnte ich nur, wenn ich mich damit auseinandersetzte. Schweren Herzens klickte ich also auf den "Antworten-Button", in der Hoffnung aufschlussreiche Antworten zu erhalten. Aber was dann folgte, ist es wert, hier einmal dokumentiert zu werden. Leider dürfen wir aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Namen nennen, aber so - oder so ähnlich - könnte es sich tatsächlich abgespielt haben.

user_x: Hilfe
ich: Wo drückt der Schuh ?
user_x: Ich brauche Hilfe !
ich: Ja ja, das sagtest Du schon...
user_x: eben
ich: ?
user_x: Ich habe ein Problem
ich: Aha, nun kommen wir der Sache schon etwas näher.
user_x: Na also, geht doch
ich: ??
...Etwa 32 Postings später...
user_x: Ich habe immer noch ein Problem
user_y: Kann ich vielleicht helfen
user_x: Halt Du dich da raus
user_y: O.K.
ich: Nun mal ganz langsam, versuche das Problem einmal zu beschreiben.
user_x: Soll ich nun Nudeln oder Klöße zum Schweinebraten machen ?
ich: Das kommt auf die Version des Schweinebratens an.
user_x: ???
ich: Da Schweinebraten 1.0 inkompatibel zu Kohlenhydrate 1.2 ist, würde ich in diesem Fall Klöße 2.3 empfehlen, da der enthaltene Kartoffel-Kernel 4.6 wunderbar mit Soße 2.8 harmoniert. Aber um das ganze Packet noch abzurunden, empfehle ich das Herunterladen und Installieren einiger Patches wie Gemüse 8.4 oder Vitamine 6.2. Damit werden alle Bugs von Schweinebraten 1.0 beseitigt. Sollten danach immer noch Probleme auftreten, würde ich die Herdplatte neu formatieren und gleich auf "Schweinebraten XL" umsteigen, allerdings solltest du dabei "Benutzerdefinierte Installation" auswählen und dann das Häkchen bei "Speckschwarte" entfernen, damit das System am Ende nicht zu aufgebläht ist, und damit nicht viel zu viel Speicherplatz verschwendet. Du kannst natürlich auch folgendes Script anwenden, welches die Installation des Bratens automatisiert:

if (TEMP of Braten = LOW)
then RUN Backröhre = 200;
OPEN Braten.dll on DEMAND;
SET Error = HIGH SALT;
ping - Vitamine A3.B7.F2.19;
connect to Gemüse;
OPEN DIR: OREGANO;
TYPE HELP = CHILI;
RETURN TO 00

Das Ganze muss dann nur noch compiliert und ausgeführt werden.
Allerdings solltest Du zuerst sicher gehen, ob deine Hardware kompatibel ist, damit es nicht zu einem "Buffer Overflow" kommt.
user_x: Hmmm..., ich denke ich mache dann doch wohl besser Griesbrei. Vielen Dank für deine Hilfe, wirklich tolles Board hier.
ich: Gern geschehen.


Da ist es wieder, dieses unglaubliche Glücksgefühl einem Menschen geholfen zu haben. Aber nun habe ich Hunger.
[Astrominus + arcanoa]
Was bedeutet das Board für mich ? (Teil 2)

Wir haben ja versprochen, dass wir weitere Meinungen zum Thema in dieser Ausgabe berücksichtigen. Hier sind sie (die beiden )

albra-hdh schrieb:
Zitat Wenn ich auch nicht so oft ins Board schreibe, sondern vorwiegend nur lese, bin ich ein Fan des Supernature-Boards. Es hat ein unnachahmliches Flair, dem sich keiner entziehen kann, und dazu gehöre auch ich. Ich bin gekommen und bin hängen geblieben.

Ich wünsche euch noch viele, viele Jahre Boardbetrieb.

Es grüßt euch ganz herzlich euer Schwabe albra-hdh.


littlechicken schrieb:
Zitat Ich bin einfach gerne hier. Gucke jeden Tag vorbei - manchmal einfach nur zum Schmökern und sehr oft um wertvolle Tipps zu kriegen. Und "geholfen werden Sie hier" auch immer!

[]
Das Mittelmaß der Selbstironie

Unabdingbar verwob ich mich in den letzten Abgründen meiner Gedanken zu einem, wie soll ich sagen, zu einem Knäuel der Genugtuung hinsichtlich des Erreichten und Idealisierten.

Meine Handlungen wurden einstudiert und folgten doch dem inneren Zwang, zu siegen und zu beweisen, dass in der Welt von heute Ungerechtigkeit herrscht.

Alles begann gestern morgen, nachdem ich zähneknirschend aufstand und mein Kamel sattelte, um endlich aus dieser verd** Wüste zu kommen. Der Kaffee war aufgebraucht, das Feuer ebenso. Auch die Datteln konnten den Tag nicht mehr sicher überleben. Aber ich habe noch 4 mutige Feigen, die sich doch nicht trauten, gegessen zu werden. So saß ich also zwischen den runden Höckern auf dem Heck meines Schiffes und wankte im Rhythmus des Tieres der Sonne entgegen.

Je weiter ich der Sonne entgegenritt, destomehr beschäftige mich der Gedanke, dass, wenn ich den Weg Richtung Sonne weitergehen würde - und ich mich bereits im Morgenland befinde - ich nach einiger Zeit unbedingt auf das Frühmorgenland stoßen müsste. Doch leider wurden die Berechnungen der Gedanken durch einen jähen Knall am Horizont gestört. Dieser Knall ging durch Euro und Bein und erschütterte unser beider Glieder, es war ein männliches Kamel.

Weit draußen sah ich eine große Rauchwolke aufsteigen, schwarz, mit einem leichten Drang zum Mausgrauen, eher Blaugrau, da sich das Azur des Himmels seicht in den wabernden Clustern der Wolke wiederspiegelte. Fast irisierend spielten die Farben um ihre Vorherrschaft, und zwar solange, bis ich sie leider wirklich nicht mehr auseinander halten konnte.

Auch konnte ich mich nicht widersetzen, zu diesem ehemaligen, in Rauch aufgegangenem Knall hinzuschreiten, nur das Kamel tat es. Letztlich siegt doch wieder die eiserne Knut des Herrn, dass das Tier in die Knie und in den Staub zwang. So stieg ich ab und ging zu Fuß dem Ereignis entgegen. Immer noch quoll Qualm quirlig steil in den morgendlichen Himmel, wo noch immer schmale rote Streifen, langgezogen wie auf einer Streckbank, über den Horizont ziehen. Sie huschten nicht, sie zogen, denn sie hatten viel Zeit. Der Qualm der aufsteigenden Rauchsäule vermischte sich beim Näherkommen des Betrachters mit einigen züngelenden Flammen, als ob sie versuchen, den Qualm ein letztes Mal zu lecken, bevor dieser sich in Rauch auflöst.

Erst jetzt bemerkte ich, dass ich meine Wasserflasche nicht voll aufgefüllt habe, also nur eine Ration für mich drin war.
So drehte ich also dem Knall und dem Qualm den Rücken und beschloß gleichzeitig, das Feuer doch nicht zu löschen.

Als ich bei meinem Kamel ankam, piepste es. Ich hob ab und stellte fest, dass an der anderen Leitung die Wüste Feuerwehr war, denn es war mein Handy. Sie sprach in Amtsdeutsch zu mir: "Bitte begeben sie sich umgehend zum Ausgang! Bleiben sie nicht stehen und rennen sie nicht! Keine Panik! Wir sind bald - tatütata - da."

Was nun tun?

Darf ich mein Kamel besteigen?

Ist das Sodomie?

Darf ich es auch mit zum Ausgang nehmen?

Angenommen ich tue das, was wären die Folgen?

So setzte ich mich, verbotener Weise nochmals in den Sand, der zwischen meinen Schuhen aus Hawaii rieselte.

Und unabdingbar verwob ich mich in den letzten Abgründen meiner Gedanken zu einem, wie soll ich sagen, zu einem Knäuel der Genugtuung hinsichtlich des Erreichten und Idealisierten...
[arcanoa]
Die Hummel Summsebrumm

von arcanoa
Einst flog die Hummel Summsebrumm
ständig in der Luft herum.
Mal flog sie hier und dann mal dorten,
trieb sich auch herum an dunklen Orten.
Aber auch an Hellen, denn wie wir alle wissen
nur dort wachsen die Narzissen.
Doch ihr Flug hatte einen anderen Sinn:
sie wollte zu ihrer Familie hin!
Diese suchte sie schon wochenlang
auf der Insektenautobahn.
Jedoch niemand hatte sie gesehen.
da half auch kein Bitten und kein Fleh'n.
Und so flog die Hummel am selben Tage noch
in ein tiefes, dunkles - eben finstres Loch.
Die Tränen trübten ihr das Augenlicht
und nahmen so die ganze Sicht -
und das was ihr entgegenkam
war alles and're außer lahm.
Dafür hat sie jetzt eine neue Bleibe
ganz vorne auf 'ner Windschutzscheibe.
Wer wird der nächste Bundeskanzler ?

von Astrominus
Wird dieser nette Herr auf dem Bild rechts unser neuer Bundeskanzler ? Wir wissen es nicht, aber Tatsache ist, dass er bei allen Umfragen weit vorne liegt, auch wenn ihm sein härtester Konkurrent Al Bundy dicht auf den Fersen ist, was alleine schon das Ergebnis der Stichwahl belegt. Mit Tequilla hat sich sErPeNz einen Wahlkampfmanager ins Boot geholt, der mit allen Wassern gewaschen ist, und somit mächtig die Werbetrommel für seinen Meister rührt.
Das Wahlkampfprogramm kann man auf der offiziellen Kanzlerseite in allen Einzelheiten nachlesen.

Besonders Stolz ist die SNN darauf, das wir in dieser Ausgabe weltexklusiv des Kanzlers Steckbrief abdrucken dürfen und demnächst wird es noch eine Autogrammstunde in den Redaktionsräumen geben, über Einzelheiten darüber werden wir noch berichten.

Doch darf ein unpolitisches Organ wie die SNN so einseitig Stellung beziehen ? Ich als zukünftiger Minister für Minderheiten sage eindeutig ja und deshalb gibt es nur einen Weg aus der Krise....
....Serpi for Bundeskanzler .


Schlusswort

Tja, das war sie nun, die vierundzwanzigste Ausgabe der SuperNature-News (von Freunden auch liebevoll SNN genannt). 24 x knallharte Recherche fern vom Boulevardjournalismus mit seinen reißerischen Überschriften. Unbestechlich und objektiv haben wir über Jahre hinweg der Wahrheit zum Sieg verholfen und teilweise unter Einsatz unseres Lebens unglaubliche Skandale an das Licht der Öffentlichkeit gezerrt. Unermütlich haben wir daran gearbeitet, die SNN zum führenden Blatt für investigative Berichterstattung zu machen. Ein Netz von Korrespondenten rund um das Board und unzählige V-Männer in allen Schichten der Gesellschaft sorgen dafür,...

"Ähh, chmul, kommst Du mal kurz?"

...dass den SNN auch nicht...

"Jetzt!"

...das kleinste Stück Information...

*Boing#**+Argh^^^Knall+++#Rumpel*

Sorry, chmul hatte einen kleinen Schwächeanfall. Wir hoffen Euch hat die aktuelle Ausgabe der SNN gefallen. Ich glaube wir verraten nicht zu viel, wenn wir sagen, dass es auch eine 25. Ausgabe geben wird. Bis dahin..


...passt bitte auf Euch auf!
Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
SNN Ausgabe 24 veröffentlicht am 24.02.2005 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 1079 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.