25
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

Herzlich Willkommen liebe Leserinen und Leser zu dieser besonderen und außergewöhnlichen SNN.

Besonders, weil heute (2.4.2005) die 5.Supernature-Forum Boardparty stattfindet und diese SNN dort im fernen Zella-Mehlis auch in gedruckter Form vorliegt und außergewöhnlich, weil das nun die halbfünfzigste Ausgabe ist, worauf das SNN-Team auch ein wenig stolz ist. Denn schließlich haben wir es nun fast drei Jahre und 25 Ausgaben lang miteinander ausgehalten, das will was heißen.

Damit aber auch die Daheimgebliebenen etwas davon haben, wird diese Online-Ausgabe etwa zeitgleich wie die gedruckte in Zella-Mehlis veröffentlicht. Es sei denn, Supernature schweift in seiner Begrüssungsrede zu weit vom Thema ab und ist in diesem Moment noch immer mitten drin, was keinen von uns überraschen würde.

Die Artikel sind - bis auf dieses Vorwort - identisch, das Layout wurde - sofern technisch machbar - übernommen und damit ihr auch auf das in Zella-Mehlis beigelegte Gimmick nicht verzichten müsst, gibt es hier selbiges zum Selberbasteln (siehe links). Einfach ausdrucken, ausschneiden und fertig ist das Gimmick. So einfach und doch so schön.

Doch damit noch nicht genug, denn exclusiv für diese Online-Ausgabe gibt es die SNN auch als PDF-File, welches man hier nach der Boardparty herunterladen kann. Damit kann sich nun jeder sein persönliches gedrucktes Exemplar anfertigen.

Aber da aller guten Dinge bekanntlich drei sind, haben wir noch eine Überraschung für euch. Die SNN hat ab sofort eine eigene Domain und ist nun unter http://www.supernature-news.de zu erreichen. Die alte Domain bleibt aber bis auf weiteres noch gültig. Die Domain ist ein Geschenk von Supernature für das Erreichen der 25. Ausgabe.

Das SNN-Team sagt dafür ganz herzlich Danke.

Aber nun wünschen wir viel Spass beim lesen dieser SNN.


Euer SNN-Team


Lesen Sie heute:
Persönlichkeitstest (S.2)
Der wilde Osten (S.3)
Das unbekannte Land (S.5)
Ärgernis Boardparty (S.6)
Der Chef beim Psychiater (S.7)
Spione unter uns! (S.8)
Rätsel (S.9)
Comix (S.4/S.10)

In der Beilage:
Aktuelle Bilder vom internatio-nalen Bowling-Meeting in Zella-Mehlis

Boardparty 2005

Da wären wir mal wieder! So oder so ähnlich hätte das Vorwort zu dieser Sonderausgabe begonnen, hätten sich die Dinge so entwickelt, wie es viele Boardies und auch ich eigentlich erwartet hätten. Haben sie aber nicht. Zum Glück!
Denn die letzte Boardparty war doch überwiegend von Wiedersehensfreude geprägt, und so mancher stellte trotz aller Partystimmung hinter vorgehaltener Hand leicht enttäuscht fest: "Eigentlich sind es ja immer die selben Leute".
In der Tat setzten sich die Boardparties der Vergangenheit aus einem harten Kern, einigen ortsansässigen Boardies und ein paar neu Dazugestoßenen zusammen, wobei letztere immer die kleinste Fraktion bildeten.
So oder so ähnlich hat man das auch für die diesjährige Party erwartet - was aber dann nach der offiziellen Bekanntgabe von Ort und Termin geschah, lässt sich nur schwer in Worte fassen, und darum versuche ich es erst gar nicht. Es ist nicht nur der überwältigende Zuspruch insgesamt, der mich fast umgehauen hätte, sondern auch und vor allem die Tatsache, dass fast die Hälfte aller Anmeldungen von Leuten stammt, die noch nie zuvor an einer Party teilgenommen haben.
Und somit beginnt mein Vorwort, obwohl es an dieser Stelle schon wieder zu Ende geht, mit den Worten: "Da seid Ihr ja endlich!"
Ich bin sicher, dass die "Neuankömmlinge" und altgediente Partylöwen innerhalb kürzester Zeit
zu einem einzigen Klumpen aus Konversation, Spaß und Gelächter verschmelzen werden. Und so mancher wird sich hoffentlich vornehmen, künftig nie wieder eine Boardparty zu verpassen.
Bevor es aber richtig laut wird, sorgen wir noch mal für Stille - die wird sich nämlich gleich einstellen, wenn Ihr alle beginnt, Euch an die konzentrierte Lektüre dieser SNN-Sonderausgabe zu machen. Und wer zuerst losprustet, der hat nicht etwa verloren, sondern bewiesen, dass er den feinen Humor unserer Redaktion als Erster verstanden hat.
In diesem Sinne viel Spaß mit der SNN und natürlich auf der Boardparty 2005!

Euer Martin


Göttliche Unterstützung!

[Supernature]Es begab sich zu der Zeit, als das Böse sich den technischen Fortschritt zueigen machte.
Das Internet, einst zum Wohle der Menschen erdacht, war eine finstere Brutstätte für Hass und Streit, Intoleranz und Gewalt geworden. Da stieg des nachts hernieder ein Engel und erhellte meine Bettstatt, so dass ich mich fürchtete und mein Antlitz verbarg.
Der Engel aber sprach: "Fürchte Dich nicht, denn Du bist auserwählt! Du sollst den Menschen eine Zuflucht schaffen! Eine Oase des Wohlbefindens, eine heilige Zuflucht, eine Insel der Harmonie in einem Ozean voller Versuchungen. Gehe hin und tue, wie Dir geheißen." Und so ging ich hin, zu gründen das Wohlfühlboard, das die Menschen aus den elektronischen Fängen des Bösen befreien und ihnen neue Kraft geben sollte. Bald traf ich auf meinem Weg einen Schafhirten. Seine gesamte Herde war von bösen Wölfen zerfleischt worden, und
nur ein einziges Schaf war ihm geblieben, welches er hütete und beschützte. Ich sprach: "Steh auf und folge mir. Die heitere Maske, mit der Du Dein Angesicht verdeckst, wird die Menschen erfreuen."
Wir schritten unseres Weges und trafen einen Mann, der in einer schwer verständlichen Sprache über das Weibsvolk haderte. Er war schon sehr alt, tiefe Furchen durchzogen sein Gesicht, und nur dicke Gläser vermochten seinen trüben Augen noch Sehkraft zu verleihen. Ich aber erkannte sein freundliches Wesen und sprach: "Folge auch Du mir, denn Dein Name zeugt von großer Harmonie."
Und schon bald strömten Viele herbei, zu stillen ihre Sehnsucht nach Freude und Wohlbefinden.
Sie kamen zu Fuß, Rollern und Besen, um sich an der Quelle des Wohlfühlens zu laben, und sich gegenseitig Kraft zu spenden. Und immer wieder zeigten neue Jünger die Gabe, den segensreichen Wohlfühlgedanken nicht nur aufzunehmen, sondern ihn wiederzugeben und seine Mission weiterzutragen. An einem lauen Herbstabend nahm ich einen weitere treuen Gefährten in meine Gefolgschaft auf: "Du magst zwar kahl und klein von Gestalt sein, doch wahrlich, ich sage Dir: Auch Du kannst Großes vollbringen!" Ich bat ihn, sich uns anzuschließen. Und er folgte uns.
Es begab sich jedoch, dass ich all meine Kraft und Aufmerksamkeit den Mitgliedern des Wohlfühlboards gewahr werden ließ, und versäumte, dem Engel zu berichten.
Viele Monde waren vergangen, und der Engel kam zu sehen, wie es um die Gemeinschaft bestellt war. Und er sah, dass es gut war. So sprach er: " Ich will Dir nicht grämen, dass Du mich vergaßest, denn Du hast Gutes getan. Aber sprich! Warum hüllst Du Dein freundliches Heim in ein so dunkles Gewand?"
Und er sprach weiter: "Gehe hin und wähle ein freundliches Kleid, dass die Menschen Freude daran haben mögen. Die alten Gewänder aber sollst Du verbrennen."
Und so ging ich und tat, wie mir aufgetragen ward. Doch es erhob sich großes Wehklagen unter dem Wohlfühlvolk. Nicht wenige waren erzürnt ob des neuen Gewandes, und sie nötigten mich, die alten Gewänder wieder herauszugeben. Da stieg der Engel abermals herab und sprach voller Zorn: "Warum stellst Du den Willen dieser Ungläubigen über den meinen?
Habe ich Dich bisher nicht mit allem versorgt und meine schützende Hand über Dich gehalten?" Ich aber sprach: "Naja, bisher haben wir eigentlich fast alles alleine hin bek..."
"SCHWEIG!", schrie der Engel, "ich will Dir beweisen, wozu meine göttliche Macht imstande ist. Ich will dem Wohlfühlboard Größe verleihen und es berühmt machen. Seine Feinde aber will ich zerschmettern!"
Doch noch ehe der Engel sich uns zuwendete, waren die Jünger des Wohlfühlboards in alle Welt gezogen, um den Menschen Zeugnis zu geben von der Kraft der Freundlichkeit und dem Quell der Hilfsbereitschaft.
Und so strebten bald Heerscharen enttäuschter Menschen, die hun-gerten und dürsteten nach wohlfühliger Wärme, dem Wohlfühlboard zu. Und viele ließen sich nieder und erquickten sich an der Harmonie, die sie wie warmes Sonnenlicht umstrahlte.
Und der Engel kam abermals zu sehen, wie es um die Gemeinschaft bestellt war. Und er sah, dass es gut war. So sprach er: "Du hast dem Wohlfühlboard Größe verliehen und es berühmt gemacht, auch ohne meine Hilfe. So will ich denn nun wenigstens seine Feinde zerschmettern!" Ich aber sprach: "Oh Herr, das Wohlfühlboard hat keine Feinde."
Und so sprach der Engel: "Na toll, mich braucht dann wohl hier keiner mehr. Dann mach doch Deinen Scheiß in Zukunft alleine!"



Der große SNN-Persönlichkeitstest:
Bin ich eine außerirdische Lebensform ?

1. Du schaust morgens in den Spiegel, was siehst Du ?
A. Gar nichts (Du bist ein Vampir und scheidest aus)
B. Ok, mein Gesicht schimmert morgens öfter grünlich, aber woher kommen die beiden Antennen auf meinem Kopf? (523 Punkte)
C. Isch 'abe gar keine Spiegel. (0 Punkte)

2. Womit fährst Du morgens zur Arbeit?
A. Ich gehe zu Fuß, mein UFO ist gerade bei der Inspektion. (398 Punkte)
B. Manta GSI (0 Punkte)
C. Lufthansa (100 Punkte)

3. Welche Lektüre liegt gerade auf deinem Nachttisch?
A. Wechselspiel der Liebe von Rosamunde Pilcher (-20 Punkte)
B. Die neue SNN (1000 Punkte)
C. Per Anhalter durch die Galaxis (999 Punkte)

4. Jemand hat dich auf der Strasse angerempelt, wie reagierst Du?
A. Ich entschuldige mich höflich und lade ihn zur Entschädigung auf ein Bierchen ein. (Du erwartest jetzt dafür nicht auch noch Punkte, oder?)
B. Ich zücke mein Laserschwert und schlage den Rüpel in die Flucht.(2156 P.)
C. Ich halte ihn fest und warte bis die Polizei kommt (21 Punkte)

5. Welche emotionale Stimmung verursacht dieses Bild bei Dir?
A. Hallo Papi (666 Punkte)
B. Genscher ist aber alt geworden (333 Punkte)
C. Schöne Frisur (111 Punkte)

6. Welche Haarfarbe hast Du?
A. Blond (-7.634 Punkte)
B. Ich habe gar keine Haare (1.523.658 Punkte)
C. Ich habe nicht einmal einen Kopf (3.259.547.635 P.)

7. Du befindest Dich auf einer SNF-Boardparty, wie verständigst Du dich?
A. Ich versuche es mit Zeichensprache (einen Originalitätspunkt)
B. Ich klicke den Antworten-Button (0 Punkte)
C. Ich habe meinen eigenen Simultan-Dolmetscher dabei, der neben 588 Dialekten auch Marsianisch, Romulanisch und Klingonisch spricht. (81 Punkte)

8. Wie bist Du zur Boardparty gekommen?
A. Durch den Hyper-Raum mit Warpantrieb, der mich auf einer Ionen-Welle direkt durch ein Wurmloch führte (Reisezeit: 0,3256 Sekunden). (21.465 P.)
B. Ich habe mir die Koordinaten geben lassen, worauf mich Boardingenieur Scotty heruntergebeamt hat (Reisezeit: 0,0000003 Sekunden). (21.466 P.)
C. Per Anhalter durch die Galaxis (Reisezeit: 3298 Lichtjahre). (21.464 Punkte)

9. Auf Deiner interstellaren Reise auf der Milchstrasse begegnet Dir von rechts ein fremdes Raumschiff, wie reagierst Du ?
A. Ich lasse es durch, denn rechts hat immer Vorfahrt.(halber Punkt)
B. Ich lege eine Vollbremsung hin, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und fliege dann drunter durch.(1 Punkt)
C. Ich wache schweißgebadet auf (schwache Antwort, deshalb keine Wertung)

10. Letzte Frage: Wie fandest Du diesen Test?
A. Welchen Test? (0 Punkte)
B. Absolut bescheuert (-4.698.456 Punkte)
C. Genial, ich werde ihn gleich noch einmal machen (4.698.456 Punkte)

Auswertung: Herzlichen Glückwunsch! Dass Du diesen Test bis zum Ende durchgehalten hast, beweist das Du außerirdisch viel Geduld hast und somit kannst Du nicht von dieser Welt sein.

Der Kulturbeutel

[Astrominus] Wenn man auf Reisen geht darf ein Utensil niemals fehlen. Damit meine ich nicht das kleine Schwarze und auch nicht die neuen Wildlederschuhe - nein. Was ich damit meine ist der Kulturbeutel. Doch warum nennen wir ein Utensil zum Transport von Hygieneartikeln eigentlich Kulturbeutel? Trotz ausgiebiger Recherche bin ich nicht auf eine zufriedenstellende Antwort gestoßen und so muss ich mir wohl eine eigene Theorie stricken.
Da ein Kulturbeutel selten wirklich kulturell aussieht, was in diesem Zusammenhang ja auch wenig Sinn machen würde, fällt diese Möglichkeit einmal aus. Auch die Gegenstände, die man darin aufbewahrt, haben zu-
nächst einmal so wenig mit Kultur zu tun wie ein Tampon mit einem Teebeutel, aber wenn wir es als Ganzes sehen und die Körperpflege zur Kultur erheben, kommen wir zumindest auf einen Nenner mit dem wir etwas anfangen können. Der Philosoph und Historiker Johann Gottfried Herder, der auch Goethes Lehrer war, sagte einmal Ende des 18. Jahrhunderts:
"Seiner Kultur, der gemäß jeder Mensch in seiner Weltgegend und zu seiner Zeit anders lebt als andere Menschen in anderen Gegenden und zu anderen Zeiten, verdankt der Mensch die Fähigkeit, das Unterscheidende unterscheidend zu sagen. Außerdem könne er dank seines
Wissens um die Kultur von seinen Vorurteilen wissen und sich dennoch mit aller Vorsicht, auf sie verlassen." AHA - Demnach machen also unterschiedliche Lebensweisen die Kultur aus.
Welch ein Zufall, darauf wäre ich auch alleine gekommen. Aber was hat das nun mit unserem Beutel zu tun ? Denn unterschiedliche Lebensweisen gibt es auch ohne Beutel, ich denke dabei vor allem an die Frauen unter uns. Aber ich schweife mal wieder vom Thema ab, ohne je dort gewesen zu sein. Aber lassen wir einmal Kulturbeutel Kulturbeutel sein und wenden uns den wirklich schönen Dingen des Lebens zu, wie z.B. der Alditüte.

Wilde Tage in Fernost

[Astrominus] So lautet das ironisch gemeinte Motto der diesjährigen Boardparty. Fernost deshalb, weil für die meisten unter uns dieses ominöse Zella-Mehlis nur mit dem Auto oder anderen Verkehrsmitteln zu erreichen ist, sofern sie es überhaupt finden. Und dass es wilde Tage werden, dafür sorgen schon die Boardies selbst.
Alle warten gespannt darauf, ob Supi mal wieder versuchen wird den Veranstaltungsort abzufackeln, oder ob die kleine *piep*-Maus Astrominus wieder genussvoll einen Heringsweck zum Frühstück vertilgt, den Roller-Chris eigens vom Hamburger Fischmarkt hat einfliegen lassen.
Auch dieses Jahr werden wieder alle Augen auf Eintracht gerichtet sein, denn anscheinend soll man ihm ansehen können, wie es einem gewissen Frankfurter Fußballverein geht, von dem er auch seinen Nick abgeleitet hat. Je nach dem, ob seine Mundwinkel nach oben oder unten zeigen, weiß man, ob die Frankfurter Eintracht gewonnen oder verloren hat.
Apropos Eintracht - Ist es nicht wunderschön mit anzusehen wie die Mitglieder des [SNC] auf der Boardparty einträchtig, friedlich und unbewaffnet beieinander sitzen, wo sie doch auf dem Board ständig versuchen sich die Rübe wegzuballern? Dafür ist ihnen eine Nominierung für den Friedensnobelpreis sicher. Ganz andere Sorgen hat unser little tyrolean. Den Hut tief ins Gesicht gezogen, wird er nur allzu gerne mit John Wayne verwechselt, manche nennen ihn auch L.T.Ewing.
Wie jedes Jahr hat auch dieses mal wieder hexxxlein ihren Besen im Halteverbot geparkt, worauf dieser kostenpflichtig abgeschleppt wird, weil JensusUT durch den Besen im Eingangsbereich ein Sicherheitsrisiko für den reibungslosen Ablauf der Boardparty festgestellt haben will.
Unser Lieblingseidgenosse Snacketty indes, ist heilfroh, dass es keinen anderen Ort gibt den man mit Zella-Mehlis verwechseln kann - hoffentlich. Sollte euch im Partyraum
eine Kiste auffallen, die oben einen Schlitz hat, so ist das nicht die Kollekte für die Boardkasse, sondern die Wahlurne zur Kanzlerwahl. Der zukünftige Kanzler sErPeNz hat angekündigt persönlich anwesend zu sein um bei jedem Wahlzettel zu kontrollieren, ob das Kreuzchen auch an der richtigen Stelle gemacht ist. Sein Wahlkampfleiter Tequilla wird unterdessen für den reibungslosen Ablauf der Wahl sorgen.
chmul ist extra etwas früher gekommen um einen geeigneten Platz für seine Couch zu finden, da er die Psyche der Boardies über mehrere Jahre hinweg studiert hat, rechnet er mit regem Zulauf und der damit verbundenen Einnahmequelle.
Ob nun alles so eintrifft wie hier beschrieben oder auch nicht, ist am Ende aber so was von egal. Auf alle Fälle wird die Party wie jedes Jahr - nur schöner, größer und besser. Und sollte es am Ende doch nicht so harmonisch zugehen, so kann es nur einen Schuldigen geben - KOENICH.

Ein dreifach Hoch auf das Orga-Team

Auch in diesem Jahr hat das Board die Party wieder in eine Gegend ver-legt, in der Bordies leben und sich auskennen. Diesen Boardies obliegt dann auch die Ehre, sich um die Organisation der Party vor Ort zu kümmern. Neben einem geeigneten Raum
zum Feiern und passenden Übernachtungsmöglichkeiten gehört dabei das Testen der angebotenen Speisen und Getränke erfahrungsgemäß mit zu den härtesten Aufgaben.
Simmel und JimDuggan haben sich zum Wohle des Wohlfühlboards
voll in's Zeug gelegt und damit die Basis für eine weitere gelungene Boardparty gelegt.
Dafür haben sie sich ein Lob ver-dient. Deshalb möge jeder beim Lesen dieser Zeilen ein "dreifach Hoch" in die Runde schmettern!
Der Kegelabend

[jabberj]

Das unbekannte Land

[chmul] Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, für die Wissenschaftler bis heute noch keine Erklärung haben. Dabei beziehe ich mich nicht etwa auf parapsychologische Phänomene oder lächerlich unwichtige Dinge, wie die Entstehung der Materie. Es geht um Frauenzeitschriften. Das sind die Magazine, bei denen man den Eindruck hat, höchstes Ziel sei es, jedem weiblichen Vornamen ein Denkmal in Form einer Zeitschrift zu setzen.

Ein durchschnittlicher Mann, wird in der Regel nur auf diese fremde Welt stoßen, wenn er keine andere Wahl hat. Studien belegen, dass etwa 90% der Männer eher die Prospekte von Famila und Aldi durchlesen, bevor sie sich mit Lea, Laura und Kolleginnen beschäftigen. Böse Zungen behaupten in diesem Zusammenhang übrigens, man könne das ganz einfach ändern, wenn man diese Vornamen um ein paar einfache Worte wie „Die scharfe...“ oder „...zeigt alles“ ergänzte. Eine eher oberflächliche Einschätzung, da Männer bekanntlich mehr auf optische Reize stehen und den billigen Trick beim gekonnten Durchblättern sofort entlarven würden.

Neben den Titeln haben diese Frauenzeitschriften auch die Inhalte gemeinsam: Mode, Körperpflege und Rezepte. Diese Grundthemen lassen sich natürlich auch perfekt kombinieren. Mode für Mollige, Rezepte zum Abnehmen, Cremes für einen straffen Bauch, damit Mode für Mollige kein Thema ist. Die so entstehende Vielfalt ist vermutlich auch Grund für die unverzichtbaren Untertitel für diese Zeitschriften. „Voller Ideen“ oder „ideenreich“ steht dort nämlich. "Pah, besser als in den so genannten Männerzeitschriften" wird da so manche Frau sagen, da geht’s doch nur um nackte Weiber. Mag sein, aber die sind vor den unterschiedlichsten Hintergründen abgebildet! Ebenfalls sehr einfallsreich und manchmal sind sogar zwei Frauen zusammen....aber lassen wir das.

Bei der Fülle an garantiert wirkenden Diäten fragt man sich unwillkürlich, was da schief gegangen sein mag. Warum, so denken viele Ehemänner, scheinen diese Diäten nur bei anderen Frauen zu wirken? Die Antwort auf diese Frage klärt auf einfache Weise auch die Herkunft des allseits bekannten JoJo-Effektes. Dieser wurde nämlich in den Redaktionsräumen einer Frauenzeitschrift erfunden. Auf eine Rezeptseite mit tollen Festtagsmenüs folgt in der nächsten Ausgabe ein Diätvorschlag mit dem Titel „Wie man den Festtagsspeck wieder los wird“. Eine weitere Woche später folgt dann „Süße Belohnungen für zwischendurch“. Faszinierend einfach, nicht wahr?

Ein wesentlicher Bestandteil sind natürlich auch Probleme. Probleme die den Leserinnen schon bekannt sind, oder ihnen so gut gefallen, dass sie in ihr Leben übernommen werden. Nicht selten geht es dabei auch um Sex. Sex? Da horcht so mancher männliche Zeitgenosse auf. Aber Vorsicht, dort könnten Dinge stehen, die ein Mann nun wirklich nicht hören will! Zweifel? Dann seien folgende Auszüge stellvertretend für diese Büchse der Pandora zitiert: Unter dem Titel „Auszeit für die Liebe“ wird besprochen, was zu tun ist, wenn die Kinder beim Sex stören. Es wird einige Zeilen beschrieben, wie Mami und Papi sich näher kommen (Achtung, Frauenzeitschrift! Diesem Bereich werden mehr als zwei Zeilen gewidmet!). Schließlich stürmen die Kinder ins Schlafzimmer und wundern sich, weshalb Mama und Papa beim Versteckspielen nackt sind. Hä, warum sind die Kinder überhaupt noch wach? Die Auflösung folgt im nächsten Satz „Es ist Samstag Nachmittag 16:00. Na klasse, sagt man sich als Mann, das war doch wohl klar, oder? Und dann stößt man(n) im nächsten Satz auf eine unfassbare Erklärung. "Sex nur in der Nacht? Da ist mir mein Schlaf wichtiger als fünf Orgasmen!“ Diese Zeitschriften sind einfach nichts für Männer.

Unter anderem auch deshalb, weil Männer bei jedem dritten Satz mit einem ironischen „Ach was?“ reagieren würden. Verständlich, wenn man sich beispielsweise einen der Tipps zu obigem Thema ansieht. Zitat „Es bringt meist nichts, Kinder für eine halbe Stunde um Ruhe zu bitten, sie haben ein ganz anderes Zeitgefühl – zehn Minuten sind für sie schon eine halbe Ewigkeit“ Als wenn eine Mutter das nicht wüsste. Und der Mann denkt sich: 10 Minuten? Reicht doch....

Klasse sind auch die Tipps zur Mode. Gibt es nämlich aktuell mal keine augenbeleidigenden Trends aus den Metropolen der Welt und sind keine der 4 Millionen Farben (wir Männer kommen mit wesentlich weniger aus) empfehlenswert, hilft man sich mit einem „trendigen Stilmix“ oder „Schlauer Mode – Sommer Lieblingsstücke herbstlich gestylt“! Da geht’s dann vom duftigen Blumenrock zur süßen Strickjacke. Moment, wo waren noch mal die Belohnungen für zwischendurch?

Bei allem Kopfschütteln muss man eines allerdings neidlos anerkennen. Die Frauenzeitschriften kümmern sich auch um die Bildung ihrer Leserinnen. Da wird erklärt, weshalb der Duschvorhang so klebt, die Milch überkocht oder, dass der längste je gemessene Penis im erigierten Zustand 34,3 cm lang ist. Es werden also auch andere Dinge enthüllt, nicht nur welcher Promi gerade wieder solo ist oder seine Frau verprügelt. Promis sind natürlich dennoch gut vertreten, Im Gegensatz zur Yellow Press heißen sie dort aber nicht "Franz König zu Hohenstein und Gräfin Sabrina" sondern Matt Damon oder Cathrin Zeta Jones. Dabei werden speziell die Promifrauen häufig "ganz privat" gezeigt. Also ungeschminkt und in Alltagsklamotten. Seht her, die sehen in echt auch nur durchschnittlich aus, vor der Kamera wirken sie nur deshalb so toll, weil sie die neue Apfel-Enzym-Diät mit dem Pfirsich-Shampoo und der Lemongrass-Spülung kombinieren. Denkt immer daran, Ihr könnt genauso toll aussehen wie die Stars!

Männer werden übrigens entweder mit Sixpack (nein, damit ist nicht die handliche Trageverpackung für Bierdosen gemeint) oder in Kostümen der aktuellen Filme gezeigt. Aber ein Schelm wer Böses dabei denkt. Frauen haben dabei keinerlei schmutzige Hintergedanken.

Aber das ist vermutlich ebenso glaubwürdig, wie die Wunderdiäten.....

Ich hasse Boardparties

[Astrominus] Ist denn etwa schon wieder ein Jahr vorbei ? Ist denn schon wieder Partytime ? Nun, Euch kann ich es ja sagen, wir sind ja quasi unter uns: Ich hasse Boardparties. Gründe gibt es dafür viele. Man nimmt eine mehr oder weniger lange Reise auf sich, um Leute zu treffen, die man nie zuvor gesehen hat und mit denen man dann über Dinge redet die auf dem Board schon tausendmal besprochen wurden. Und überhaupt wird auf der Party nur geredet und diskutiert, genau wie auf dem Board. Da hätte ich auch Zuhause bleiben können. Ich hätte nicht mehrere hundert Kilometer auf mich nehmen müssen und hätte nebenher noch SuperFour spielen können. Aber nein, nun sitze ich hier herum und amüsiere mich köstlich, gegen meinen Willen.
Der Hammer ist ja jedes mal die Begrüßungszeremonie. Man fällt sich um den Hals und erfährt danach erst wer einen denn da so geherzt hat. Ich bin sicher, manch einer bereut es dann, nicht fester zugedrückt zu haben. Dass es aber trotzdem noch recht gesittet zugeht kann auch daran liegen, dass sich die meisten von uns ganz gut unter Kontrolle haben. Außerdem ist ja so eine Boardparty erfüllt von Enttäuschungen. Man ist zum Beispiel enttäuscht darüber, dass der Boardie den man so gut zu kennen glaubt, in Wirklichkeit ganz anders ist. Das fängt schon beim Aussehen an. Jemand den man sich als zwei Meter großen Hünen vorgestellt hat, entpuppt sich als Männlein, das keine ein Meter fünfzig misst und umgekehrt.
Aber die größte Enttäuschung finde ich, ist die Tatsache, dass im wirklichen Leben alle sehr viel netter sind, als auf dem Board. Wo soll den das noch hinführen, wenn die eigene Vorstellungskraft durch arglistige Täuschung in Frage gestellt wird.
Und so zieht sich der Tag dahin, bis zum nächsten Höhepunkt - dem gemeinsamen Essen. Ich hasse Büffets, auf die sich alle wie wilde Tiere stürzen um den besten Platz quasi die Pole-Position zu ergattern. Und diejenigen unter uns, die von der Statur her eher minderbemittelt sind, bleibt nur der letzte Platz in der Schlange und mit sehr viel Glück kann man noch ein paar Reste erwischen, die zwar nicht mehr schmecken aber immerhin satt machen. Auf den Nachtisch verzichtet man dann auch gerne mal, denn Eiscreme schmilzt doch recht schnell.
Nach dem Essen geht es meistens zum obligatorischen Gruppenbild, und wenn Supi nicht wieder unfreiwillig versucht das Lokal in Brand zu stecken, wird es schwierig sein, den Boardies ein kleines Lächeln in die Mundwinkel zu zaubern. Wieder herrscht das Recht des Stärkeren, was dazu führt, dass die Kleineren unter uns immer hinten stehen und auf dem Partybild gar nicht zu sehen sind. Ich will ja jetzt keinem irgendwelche Absicht vorwerfen, aber fair ist das nicht! Und während es draußen dunkel wird, steht man noch immer regungslos da, bis auch der letzte Partyteilnehmer sein ganz persönliches Gruppenbild geschossen hat.
Die Nächte sind meistens recht lang
auf solchen Parties und das, obwohl ich doch sehr viel Wert auf meinen Schönheitsschlaf lege. Jawohl, ich brauche meinen Schlaf. Aber woher bitte schön, soll ich ohne Sandmännchen wissen, wann es Zeit ist ins Bett zu gehen? Keiner ist imstande mir mitzuteilen wann die 19:00 Uhr Marke überschritten ist, weil alle Anwesenden mit anderen Dingen be- schäftigt sind und meine innere Uhr schon um 18:30 durch zuviel Alkoholgenuss außer Kraft gesetzt wurde.
Apropos Alkohol: So eine Boardparty verleitet dazu, mehr davon zu sich zu nehmen als man verträgt und das führt dann wiederum dazu, dass man sich von anderen stark alkoholisierten Boardies das Haupt lecken lassen muss, weil man sich nicht mehr wehren kann. Und am nächsten Tag ist es einem so todübel, dass man die Nacht davor am liebsten verfluchen würde. Was soll ich also an einer Boardparty gut finden ?
Ärgerlich ist auch, das man so wenig Zeit hat, zu wenig Zeit für andere Dinge. Wie gerne würde man den Veranstaltungsort besser kennen lernen, Land, Leute und die Kulturschätze studieren? Aber nein, stattdessen hängt man auf der Party ab und ist nur von Leuten umgeben, mit denen man schon jeden Tag auf dem Board herumhängt. Das kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein.
Nun fragt ihr euch sicher, warum ich dennoch immer wieder komme. Ganz logisch:

Ich kann halt einfach nicht anders!

TV-Tipps aus der SNN Redaktion


Sonntag 22:30 RTL2 : ALIEN INVASION
Sehen Sie in diesem Trash-Film der frühen 05er, wie eine hemmungslose Meute in eine Kleinstadt einfällt um ihrem außerirdischen Anführer zu huldigen. Billige Effekte und Laienschauspieler sorgen dafür, dass dieser Möchtegern-Schocker unfreiwillig komisch wirkt und deshalb eigentlich schon wieder empfehlenswert ist.

Montag 20:15 Pro7 : Hilfe, mein Chef ist ein Außerirdischer
In dieser Zwerchfell erschütternden Komödie begleiten wir einen scheinbaren Durchschnittsmenschen, der jahrelang in dem Glauben lebt, der Betreiber eines Internetboards sein ein Außerirdischer und der plötzlich feststellen muss, dass das tatsächlich stimmt. Dabei gelingt es den Machern dieses Blockbusters die tollen Schauspieler zu immer neuen Angriffen auf die Lachmuskeln zu treiben.

Dienstag 21:45 MDR : Zella-Mehlis – Bilder einer Stadt
Diese schonungslos offene Dokumentation zeigt das Leben in einer kleinen Stadt in Thüringen wie es ist. Offen wird darüber geredet, warum Menschen besinnungslos vor ihren Hotelzimmern zusammenbrechen. In drastischen Bildern wird zügellose Völlerei und exzessiver Alkoholmissbrauch an den Pranger gestellt. Besonders erschütternd: In einem Interview schildert ein Einwohner, wie er durch das Internet unverschuldet in einen Sog von Gewalt, Drogen und Orgien geriet

Mittwoch 14:30 Eurosport : Bowling für Anfänger
Anhand von Originalaufnahmen wird gezeigt, welche Fehler Laien häufig begehen und wie lächerlich die Versuche anmuten, mit drei Würfen wenigstens einen Kegel umzuwerfen. Top-Tipp für Zuschauer mit einem Hang zur Schadenfreude.
Steckbrief

Diesmal mit:
Simmel
Nick:Simmel
Vorname:Frank
Alter:24
Familienstand:ledig
Anz.Kinder:0
Wohnort:Leipzig
Beruf:Sequenzierer
Lieblingsfilm:Terminator II
Lieblingsmusik:Alles ausser Heavy Metall
Lieblingsspeise:Schnitzel mit Champignon/Soße und Kroketten
Lieblingsgetränk:Bier,Wasser und manchmal ne Cola
Hobbies:Computer,Unreal, Autofahren
Was magst Du gar nicht:Krank sein,Lügner, Wichtigtuer und Schleimer
Wie bist Du auf das Board gekommen:Jim Duggan hat mich zu diesem lustigen Haufen gebracht
Grösster Persönlicher Wunsch:viel Gesundheit und eine monatliche Sofortrente
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine Einsame Insel mitnehmen:Beule(incl.Hund), Rechner mit Zubehör und ganz viel Bier
[]

Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt!


Dr. chmul: Huch, wie sehen SIE denn aus?
Supernature: Machen Sie die Augen auf, dann sehen Sie's!
Dr. chmul: Ups, tatsächlich! Setzen Sie sich doch. Was kann ich für Sie tun.
Supernature: Nun, da ich möchte mich nicht einmischen...
Dr. chmul: Hä? Was fehlt Ihnen denn?
Supernature: Ein Machtwort!
Dr. chmul: Was?
Supernature: Nun, sehen Sie, mein Name ist Super..
Dr. chmul: Na, super!
Supernature: ..nature und ich bin...
Dr. chmul: Boah nee, so ein grüner Softie, Birkenstock und Juteslip
Supernature: ...Boardchef des Wohlfühl...
Dr. chmul: Wieso stehlen Sie mir dann meine Zeit?
Supernature: ...boards.
Dr. chmul: Borts? Diese russische Kohlsuppe?
Supernature: Nein, nein, Board, ein Internetforum.
Dr. chmul: Geil, Internet... *hechel*
Supernature: Nein, nein, nicht so wie Sie meinen...
Dr. chmul: Wie meinen?
Supernature: Ich meine nicht!
Dr. chmul: Meinen Sie?
Supernature: Nein, Sie verstehen mich nicht...
Dr. chmul: Verstehe!
Supernature: In dieser Funktion muss ich manchmal Entscheidungen treffen.
Dr. chmul: Kommen Sie endlich zum Kern.
Supernature: *Argh* Es wird oft erwartet, dass ich ein Machtwort spreche!
Dr. chmul: Ach? Und warum tun Sie's dann nicht?
Supernature: Das liegt mir nicht. Ich bin doch ein netter Kerl.
Dr. chmul: Egal. Sie wollen also ein richtig harter Kerl werden, ein Herrscher..
Supernature: Ja, das hört sich gut an!
Dr. chmul: Ein Diktator des Wohlfühlens, der große Bestimmer...
Supernature: Ja, genau...
Dr. chmul: Der krasse Oberboss, der Chef im Ring, Numero Uno..
Supernature: Ja, ja, ja, das ist es...
Dr. chmul: Was?
Supernature: Ich meine, genau das will ich sein.
Dr. chmul: Und was hat das mit mir zu tun?
Supernature: Sie müssen so einen Kerl aus mir machen!
Dr. chmul: Wo wir gerade bei 'machen' sind.. Machen Sie Witze?
Supernature: Sie wollen mir also nicht helfen?
Dr. chmul: Was heißt wollen, ich kann nicht...zaubern.
Supernature: Versuchen Sie es doch wenigstens....
Dr. chmul: Nun, es gäbe eventuell eine Möglichkeit.
Supernature: Na das wurde aber auch Zeit....
Dr. chmul: Wo wir gerade bei Zeit sind. Die Zeit ist um, ich muss weg
Supernature: NEEEEIIIIINNNN

Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt.

Spitzel an der Boardparty?


[arcanoa] Großes Entsetzen gab es bei der vorletzten Redaktionssitzung - ein geheimes Dokument wurde entdeckt, welches beweist, dass das SNF von einem Maulwurf, Spitzel, Dissidenten, Kollaborateur und Petzer unterlaufen wird. Dieses Dokument zeigt eindeutige Befehle auf, was der Petzer an Informationen über das Board und dessen User in Erfahrung bringen muss. Weiterhin soll der Informant detaillierte Auskünfte über das Verhalten von Einzelnen darlegen. Am 15.01. lag folgender Brief im Redaktionskasten der SNN:


An Agent Moulder:
Top Secret - Streng Vertraulich!
Deckname der Operation: Mischen in Toshi's Bar
---------------------------------------------------------------------
Das konspirative Treffen der Zielpersonen wurde auf den 1. April gelegt. Sie müssen observieren, ob in Zella-Mehlis Gespräche über evtl. Verschwörungen, Aktionen oder andere extraterrestrische Handlungen stattfinden werden. Falls es zu den obg. Situationen kommen sollte, muss dieses unverzüglich der Basis übermittelt werden, damit wir weitere Maßnahmen rechtzeitig einleiten können.
Ihre Aufgabe wird es sein, den Zielpersonen gegenüber Vertrauen aufzubauen, um so an die internen Befehle und Anweisungen zu kommen. Ebenfalls sollen sie eruieren, ob es sich bei der Zielgruppe um Aliens oder nur um Alien freundlichgesinnte Anhänger handelt. Sämtliche Informationen müssen sie über den "Petzen" - Button an uns weiterleiten. Dieser Geheimbutton auf dem Board ist nur für Sie sichtbar. Kein anderer Boardie oder Moderator kann ihn sehen.
Weiterhin braucht der BND genauere Informationen über den Strukturaufbau der Gruppe und einen Einblick über die Konstellation der Moderatoren untereinander und gegenüber dem Führungskader. Achten sie sorgfältig auf Fragen wie: "Sind sie chmul?" "Warum habe ich noch eine Weihnachtsmütze?" "Was hat es mit der Explosion in Köln-Mühlheim auf sich?" "Warum hat Astronimus die 50.000€ nicht angenommen?" "Sind Sie Arzt?" "Ist KOENICH schuld?" Antworten auf diese Fragen müssen genau protokolliert und aufgelistet werden.
Auch wird der Vorstand der Organisation, "Supernature", eine längere Rede halten. Achten sie auf doppeldeutige, ähnlich klingende oder ironische Hinweise, wie z.B.: "Wir freuen uns, dass wir mit euch die größte bisher da gewesene Boardparty feiern können." Das heißt nichts anderes als: "Wieder hat mein Charme gezeigt, dass mich viele reden hören wollen."
Oder: "Außerdem bin ich erfreut darüber, endlich das neue Moderatoren Team persönlich kennen zu lernen." bedeutet: "Mal schauen, wem ich noch ein paar Extraarbeiten zukommen lassen kann." Und der Satz: "Einzelkampf war gestern." hat keinen anderen Sinn, als: "Endlich Boardchef!!"
Falls es zu Ausschreitungen, Übergriffen oder zur Enttarnung kommen sollte, müssen sie von der mitgelieferten Waffe dem - ALIENSTRIKER - Gebrauch machen. Diese Waffe ist äußerst effektiv und bitte beachten sie die Gebrauchsanleitung. Die Waffe darf nie, nicht, niemals, never, in die falschen Hände geraten. Sie ist die neueste Entwicklung unserer Waffenexperten und gilt als Prototyp der nächsten Generation der AAB (Anti Alien Booster). Also passen sie gefälligst darauf auf.
Noch etwas zur Tarnung: Wir haben auch ein Paket mir Verkleidung bei 0700 Ost 12" abgelegt. Darin können sie sich als Katze, Kind, Zwerg oder alten Knacker tarnen. Aber die Kombination der Einzelteile ermöglicht natürlich auch weitere Figuren. Lassen sie sich was einfallen. Sie dürfen auf keinen Fall auffliegen. Die Mission darf nicht scheitern.


Lagen dem Brief bei: Fotos mit Wegbeschreibungen, Handbücher, die Gebrauchs-anweisung für die Waffe und ein Ticket 2. Klasse nach Zella-Mehlis mit der Bahn.

Wenn sie scheitert, können wir sie nicht mehr decken. Viel Glück!
Der BND - Bund Naturbelassener Dilletanten - Abteilung Spionage und Observierung
--------------------------------


Die SNN ruft alle Boardies auf, äußerst wachsam zu sein! Wenn Sie einen Verdacht haben, tun Sie nichts Unbedachtes. Melden Sie Ihre Beobachtungen und bringen Sie sich nicht in Gefahr. Da uns diese Dokumente zugespielt wurden, können wir nicht ausschließen, dass eine Eskalation der Boardparty provoziert werden soll! In diesem Falle bleiben Sie ruhig, begeben Sie sich zur Bar und trinken Sie als sei alles in Ordnung. Der Boardgeheimdienst wird sich des Spitzels dann annehmen.

Original und Fälschung
Es besteht der dringende Verdacht, dass das untere Bild gefälscht wurde. Das untere Bild enthält zehn Abweichungen. Finde Sie!

Größere Ansicht



Boardparty für 'lau'
Das Korkenquiz

Eine kostenlose Übernachtung für die Boardparty plus Taschengeld winkte demjenigen, der am besten schätzte , wie viele Korken auf dem Bild zu sehen sind. Supernature freute sich über eine hohe Beteiligung. Bei der Auswertung stellte sich heraus, dass zwei Leute knapp und gleich weit daneben lagen. Supi verdoppelte einfach den Preis und krönte somit zwei Sieger. Was ein netter Kerl.
Gewonnen haben RollerChris und Crawl Warner. Herzlichen Glückwunsch!






Wortsuche

In diesem Rätsel sind die Namen von 26 wichtigen Persönlichkeiten aus dem SNF verborgen.
Sie können waagerecht, senkrecht oder auch Diagonal versteckt sein und sind von rechts nach links oder von oben nach unten lesbar.
Viel Spaß!


XXX

[jabberj]

Wieso hat nicht jede Homepage ihren eigenen Klingelton?


[arcanoa] Gestern versuchte ich wie verrückt auf der HP von Jamba, ein paar wirkliche coole und abgefahrene Klingeltöne herunterzuladen. Aber wirklich fündig bin ich nicht geworden. Da fiel mir auf, daß die bekannten und unbekannten Größen in meinem Internet - Leben kaum einen Klingelton haben. Dabei wäre es doch so wichtig, daß auch akustisch die Wiedererkennung funktioniert.

Google z.B., - hat Google einen eigenen Klingelton? Und welcher wäre es? "Surfin' USA", "Wunder gibt es immer wieder", "Über 7 Brücken"? Was würde Supernature als Klingelton auswählen? Natürlich - den Aliensong! oder die Filmmusik von "Unheimliche Begegnung der 3. Art". c't heise, hmm, da wird's ein wenig schwieriger. Welche Musik passt zu Georg Schnurrer und seinem Kollegen? "Du hast den Farbfilm vergessen", "Do you want to know a secret"? GMX hat sich schon entschieden - klar, treffend und ehrlich: "Die Gedanken sind frei"

Bei hausaufgaben.de ist es wieder sehr leicht: "Du gibst mir deinen Saft, ich geb' dir keinen" Microsoft hingegen holt für die Wiedererkennung einen älteren Song aus der Versenkung: "Crash! Boom! Bang!" von Roxette. Linux kontert natürlich mit "Who let the dogs out?". Für Michael Jackson wäre es nur ein schrilles "Iiiiiek", wobei sich das Handy während des Klingelns in den Schritt greifen würde. Alles in allem kann ich noch stundenlang weiter überlegen, wer welchen Song auswählen würde. Es fehlen noch ein paar Randgruppen, wie emule z.B.. emule hätte als Klingelton bestimmt die Titelmelodie von den X - Files. Kazaa würde es nicht blicken und wählt von 10cc das Lied "Rubber Bullets", weil im Refrain folgende Worte auftauchen: "Load up, load up, load up with rubber bullets ". Doch der Klingelton könnte auch bei Gravenreuth stehen, denn der Refrain geht ja noch weiter: "I love to hear those convicts squeal, it's a shame these slugs ain't real" Aber bei Gavenreuth, da bin ich mir sicher, läuft Abbas "Money, money, money" oder - noch besser: "Klingelingeling, Klingelingeling, hier kommt der Eiermann".

Da wir gerade bei Abmahnungen und Abgemahnten sind. Die abgemahnten Seiten müßten sich zwischen 2 kollekiven Tönen entscheiden: "Yesterday" oder "Those were the days, my friend." Auf der HP des Arbeitsamtes, Entschuldigung, der Bundesagentur für Arbeit kann ich mir "Wunder gibt es immer" ebenfalls vorstellen, doch es wird wohl eher "Let it be" von den Beatles sein. Kommen wir nun zu den Warezseiten und -boards. Hier wäre wieder ein Kollektivklingelton angebracht: "Du mußt ein Schwein sein in dieser Welt". Aber den Ton hat sich bestimmt auch schon Gravenreuth gesichert. Was gulli wählen würde, weiß ich nicht. Bei Cosmo Connor liegt es, ein wenig abgewandelt, nah: "From Cosmo with love". Verlassen wir endlich die Sümpfe des Netzes und begeben uns zu den Dialerseiten. "I just call" von Stevie Wonder oder "Wähle 333 auf dem Telefon" von Graham Bonny, "Don't Lose My Number" von Modern Talking ginge auch, zumal der Gruppenname dem Dialertrend entspricht. Jedoch freundlicher wäre: "Rikki, don't lose that number" von Steely Dan.

Ach, die Welt könnte so schön sein, wenn sich die Großen des Internets zu den Klingeltönen bekennen würden. Und vielleicht sollte ich Jamba vorgreifen und diese Marktlücke füllen. Jetzt nur noch einen Midisynthesizer installieren, die Werbetrommel rühren und verkaufen:

Wenn du ein Schwein sein willst, wähle die 1 für die Prinzen

Wenn du cool bist, wähle die 8 für die Sonnenbrille

Wenn du ein Loser bist, wähle die 0 für garnichts


Der Lachturm


[chmul] Gerade in Zeiten wie diesen, stoßen wir immer wieder auf Aussagen wie "Es ist doch egal, welchem Board ich angehöre, die sind doch alle gleich" oder "Um Hilfe zu bekommen, muss ich doch nicht registriert sein", "So ein Board ist doch nichts anders als eine Möglichkeit von vielen, um Informationen zu erhalten
Zu diesem Thema finden wir tatsächlich Bestätigung in den Boardregeln. In Vers 14/3 steht geschrieben: "Auch der, welcher nicht registriert ist im Forum des SuperNature, soll Hilfe erhalten von der Gemeinschaft". Zwei Verse später lesen wir "Und ist er [der Gast] nicht registriert, so soll er doch sprechen und seine Frage stellen".

Erstausgabe der Boardregeln

Und es ist wahr, dass die Schrift viele Stellen enthält, die in ähnlicher Form auch in anderen Foren zu finden sind. Aber sind deshalb alle gleich?

Die Freude helfen zu können

Kommt es nur auf das Hilfeleisten an oder auch auf das 'wie'? Lässt sich die Qualität eines Forums an dessen Regeln ablesen? Ist so ein Forum nur ein Zwischenstopp für Suchende?
Wir meinen, dem ist nicht so. Und dennoch beweist die Schrift, dass es Unterschiede gibt. Schon vor Jahrhunderten riefen die Gelehrten die Zweifler auf "Gehet hin und suchet ein Board zum Wohlfühlen und wahrlich wir sagen Euch, Euer Scheitern ist gewiss"
Und es gab derer wenige, die nie mehr gesehen wurden. Die große Mehrheit aber kam zurück und war geläutert. Nicht Hohn, nicht Spott wurde Ihnen zu Teil, nein mit Freude wurden sie empfangen und aufge-ommen in die Gemeinschaft
Denn wir sind das Wohlfühlboard und wissen um die Verpflichtung die sich daraus ergibt. Wir Boardies zeigen den Weg zur freundlichen Hilfe und weisen niemanden ab, der sich in guter Absicht an uns wendet. Hilfe zu leisten ist unser Ziel und Weg.
Und die Aufzeichnungen belegen, dass wir Zufluchtsort sind, für verwirrte Seelen, die den Dschungel des Internets nicht mehr zu durchdringen vermögen. Sie kamen zu uns und fanden einen Platz zum Wohlfühlen.
Und wenngleich Du Dich auch wohlfühlen kannst, ohne registriert zu sein, ja sogar ohne das Wohlfühlboard überhaupt zu kennen, wird Dir die wahre Erfüllung verborgen bleiben, die unsere Mitglieder erleuchtet. Nur im Kreise der Gemeinschaft erfährst Du die allumfassende Liebe, die uns verheißen wurde von unseren Vätern und unserer Väter Väter und unserer Väter Väter Väter!
Öffnet die Augen und werdet der Zeichen gewahr, die da deuten auf das Wohlfühlboard! Erkennet den Weg zu uns und gehe ihn zu Ende! Zweifelt nicht und vertrauet dem Wohlfühlboard und den vielen Boardies, die sich hier wohlfühlen! Erlachet!



So sehen Menschen aus, die glücklich sind. Weil Sie ihren Mitmenschen helfen können!
http://www.supernature-forum.de

Steht nicht geschrieben,
Du sollst kein anderes Board haben
neben dem Wohlfühlboard?
~~~~~~~~~~
Steht nicht geschrieben,
Du sollst das Supernature-Forum ehren?

~~~~~~~~~~
Steht nicht geschrieben,
liebe die Boardies wie Dich selbst?
~~~~~~~~~~
Nicht? Dann wird's aber Zeit!

Die Sonderbeilage

All Stars Super Bowl bei der SNF Boardparty


Als alter Hase und erfolgreicher Trophäenjäger in Sachen American Bowling und European Kegeling, möchte ich das spannende Duell zweier doch sehr ausgeglichenen, weil chaotisch und unstrukturiert, gleichstarken Mannschaften dokumentieren.

Es stehen sich gegenüber:

The Red Chaos Comclomerat feat. Super The Final Punch Nature

vs

The Blond Devils on Pink Bowls & Bio The Magic Pin Killer Logisch


Die Atmosphäre ist mit großer Spannung geladen. Wenn sich ein/e Werfer/in konzentrieren muß, um den letzten Kegel zu patten, ist es mucksmäuschen still - nur der heiße Atem des Patters und das überaus laute Donnern der Kugel, das erklingt, wenn selbige auf den Boden mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Std/km auf den sonst nur für weiche, softige Turnschuhe vorgesehenen Bahnboden aufknallt und witzige Sprünge absolviert - und nein, die Kugeln sind nicht aus Plüsch.

Beide Teams konnten in den ersten vier Durchgängen jeweils 1 Strike, 6 Zeros und 1 Home Run platzieren. Ein Kopf an Kopf Rennen scheint es zu geben.
Gerade betritt Astro The Strong Hand Minus die Bühne. Seine stählernen Muskeln glänzen bläulich im schummrigen Licht der kilometerlangen Einsamkeit der Bahn.
Stille - Stille.
Jeder hält den Atem an, das Pochen von 40 Halsschlagadern ist im ganzen Raum zu hören.
Astro nimmt sorgfältig und geschmeidig seine Kugel in die Hand. Ein prüfender Blick, ein Abwischen des Schweißes von der Bowl. Mit den Agen fixiert er seine 10 Pins, die Strecke der Bahn, die gedachte Route der Kugel, die eines Geschosses gleich die Bahn entlang rollen wird. Er entschließt sich offensichtlich für einen gedrehten 2 Achser mit Topspin in geriffelter Lage.
Er dreht sich um, hebt die Kugel an die breite Schulter - eisener Blick - Einatmen. Er dreht sich um, nimmt den Anlauf in Angriff, holt mit seinem mächtigen Wurfarm aus - schwingt - setzt an - und
fällt hin.
Die Kugel löst sich von seiner Hand, belegt ihre vordefinierte Flugbahn, setzt einmal auf, zweimal, dreimal, dann ein Rollen, ein Kullern, dann ein Aus! Wieder Stille!
2 cm vor den Pins kam die Kugel zum Stehen.
Atemberauschendes Toben und Tosen aus der Menge der Gegner überschallt die inzwischen recht laut gewordenen Hintergrund Musik.
Auf der anderen Bahn macht sich, behände drehend und leicht tänzelnd, KOENICH an den Start.
Eine weitere Geheimwaffe der Red Chaoties, wie die Mannschaft zärtlich von ihren Fans genannt wird.
Wie eine Elfe dreht er sich mit der Kugel um die eigene Achse, wobei er sich millimeterweise immer tiefer in den Grund bohrt.
Knöcheltief versunken, aus dem Stand heraus, mit einem gekonnten Stevensons Flip, entläßt er die Kugel seinem starken Griff und lenkt sie in den hohen Bogen, um die 25m Distanz zu überwinden.
Kein Aufsetzer, kein Rollen, kein Touchdown. Die Kugel trifft den King Pin genau in die Zwölf. Dieser fängt an zu rotieren, fällt um und im Fallen reißt er alle anderen 9 mit in seinen Tod.
Frenetischer Jubel auf den Rängen. Johlen, Schreien und orgastischer Applaus brechen aus.

Obwohl mal wieder KOENICH schuld am Tod des Pins war, war KOENICH der eindeutige Held des Turniers. Die Menschheit vor den Mordgelüsten eines Pins zu beschützen - das schafft nicht jeder.


Super-Bowl(ing), das Jahrhundertereignis, die Zuschauer waren aus dem Häuschen


Verbissen wurde um jeden Pin gekämpft
Welch filigrane Haltung
Koloth, der Schrecken der Pins
Zungenspiele eines Simmels
Stepptanz oder Bowling ???
Verzweifelte Einlenkversuche
Dicke Backen für einen Strike
Die perfekte Haltung…
…und hier der Versuch


Nachtrag:
Ein besonderer Dank an dieser Stelle, geht an die Adresse von Simmel , der die SNN-Beilagen ausgedruckt und somit das ganze erst möglich gemacht hat



Kurz vor Redaktionsschluss...


...erreichte uns noch dieser Leserbrief von koloth :

Immer mal wieder kommt das Thema Rechtschreibung hoch. Besonders bei "lieblos hingerotzten" Beiträgen.
Wie aber soll die Jugend lernen, richtig zu schreiben, wenn schon das gesprochene Wort derart viele Fallstricke enthält.
Man stelle sich nur mal folgenden Dialog vor:

"Schau mal, eine Woge."
"Bitte, was ist das?"
"Eine Woge."
"Das ist eine Waage."
"Also gut, eine Waage. Da kann man sich waagen."
"Falsch, das heisst wiegen."
"Dann ist es eben eine Wiege. Da habe ich mich vorhin gewiegt."
"Nein. Das heisst gewogen."
Na sieht Du. Habe ich doch gleich gesagt.
Es ist eine Woge."



Schummel-Ecke


Wer es nicht alleine geschaft hat, für den haben wir hier die Lösungen der Rätsel versteckt.

Wie - ihr könnt nichts sehen ????
Wir sagten doch auch "versteckt"








Hier ist die Lösung für das Suchbild

Hier ist die Lösung für die Wortsuche




Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
SNN Ausgabe 25 veröffentlicht am 02.04.2005 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 1626 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.