43
Navigation
Aktuelle Ausgabe
Leserbrief schreiben
Board
Impressum

Suchen

Titel: | Text:

Inhalt

Archiv
Ausgabe:
Kompaktübersicht
Artikelübersicht
Steckbriefe
Zitate
Partys
jabberj Cartoons
Fidos Abenteuer

Newsletter
Hinweis zum Datenschutz: Die Mailadressen werden weder veröffentlicht noch an Dritte weitergegeben. Sie dienen lediglich dem Zweck, Interessenten der SNN das Erscheinen einer neuen Ausabe mitzuteilen und werden darüber hinaus nicht verwendet. Selbstverständlich kann der Interessent seine Eintragung jederzeit wieder löschen lassen.

Vorwort
von SNN-Team

OK, ihr hattet eure Chance. Auch ihr hättet bei der Boardparty dabei sein können. Aber nein, ihr wolltet ja lieber zuhause bleiben, ihr wolltet ja lieber....was auch immer. Das habt ihr nun davon, so!!!

Aber wir wollen mal nicht so sein und schenken euch ein Stückchen Boardparty für Zuhause, also quasi Boardparty-Light - oder so.

Während im fernen Zella-Mehlis, vielleicht gerade in diesem Moment, diese SNN in gedruckter Form ausgeteilt wird, könnt ihr euch an dieser Online-Version erfreuen...oder auch nicht. Und das sogar in Farbe und Dolby Surround.

Wusstet ihr eigentlich, das bei einer durchschnittlichen Computermaus und einer Auflösung von 1680x1050 das Scrollrad 122 mal einrastet bis ihr am Ende dieser Ausgabe angekommen seid?
Das ergibt immerhin eine länge von sagenhaften 432 cm. Trotzdem sind die 12 gedruckten Seiten voller Blödsinn und Dummfug viel sinnvoller, damit kann man zumindest noch einen Grill anzünden oder sein Glas Bier darauf abstellen.
Na denn, Prost.

Aber nun wünschen wir euch recht viel Spass mit dieser Super-Boardparty-Sonder-Spezial-Ausgabe.

Euer

SNN-TEAM


Im Osten nichts Neues

[Astrominus] „Wenn Sie ein Schild sehen, auf dem ganz groß 'Mos-
kau' steht, dann sind Sie einmal zu spät abgebogen“ So oder so ähnlich könnte eine Wegbeschreibung für Zella-Mehlis aussehen.

Aber schließlich wissen wir es alle besser, denn wir haben den Weg zur Party vor 4 Jahren ja auch gefunden und die wenigen, die seither als verschollen gelten, muss man als Kollateralschaden einfach hinnehmen. Das Gerücht, dass die Eingeborenen allesamt wilde Kannibalen seien, konnten wir damals ebenso widerlegen, wie die Legende von Keulen schwingenden Höhlenmenschen.
So gesehen hat sich unser Forscherdrang dann eben doch ausgezahlt, auch wenn sich die Anerkennung dafür in Grenzen hält. Aber selbst das Nobel-Komitee wird irgendwann erkennen müssen, welch immensen Dienst an der Menschheit das Supernature-Forum geleistet hat und wird uns sicherlich irgendwann in einer feierlichen Zeremonie den Friedensnobelpreis überreichen. Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg, den wir, wie gewohnt, erhobenen Hauptes zurücklegen werden, nur mit dem einen Ziel vor Augen: Die Welt vor dem Untergang zu retten.
Als wir uns im Jahre anno domini 2005 aufmachten, den Osten zu erobern, ahnten wir noch nicht, welche nachhaltigen Eindrücke dieser bei uns hinterlassen würde, gilt doch bis heute die Boardparty 2005 als Legende und ist auch als solche längst in die Boardanalen eingegangen.
Ob wir es dieses Mal schaffen werden, einen mit Wäscheklammern dekorierten Tiroler zu finden oder ob Fido seinen heiß ersehnten Geburtstagsknochen bekommt, wir werden es erfahren. Und wenn nicht, ist das auch nicht weiter dramatisch, so lange das Essen nur halbwegs genießbar ist, der Supi in seiner Rede (Vorsicht Running-Gag) nicht nuschelt und AK endlich sein Gebiss wieder findet, welches, er Gerüchten zufolge, 2005 an einer Tischkante verloren haben soll. Wer weiß, vielleicht steckt es ja noch immer dort.
Vielleicht gelingt es ja KOENICH die Schuld einem anderen in die Schuhe zu schieben und seinem Mitfahrer Robbsta zu erklären, auf welcher Seite im Duden das Wörtchen „Alkoholdestillation“ zu finden ist.
Vielleicht bekommt ja Soko endlich mit, dass eine Boardparty nichts mit irgendwelchen Servereinstellungen zu tun hat und dass er nicht ständig der Versuchung erlegen ist, extra für RollerChris eine dickere Leitung zur Verfügung zu stellen.
Vielleicht trägt ja der AK mal ein neues Hemd, auf die Gefahr hin, dass ihn keine Sau mehr erkennt. Aber so lange er sich nicht rasiert, ist auch diese Gefahr gering, denn AK ist der, der beim Knutschen immer so kratzt.
Vielleicht schafft es ja Jim Duggan, Unterhaltungen, die aus dem Ruder laufen, ebenso schnell zu schließen, wie wir es auf dem Board von ihm gewohnt sind. So lange er dabei ist, muss man jedenfalls keine Angst vor bösen Boardies haben, diese werden unverzüglich gesperrt.
Vielleicht verzaubert uns Magic erneut und vielleicht werden wir es sogar schaffen, Simmel beim Bowling des Dopings zu überführen. Vielleicht wird die Boardparty 2009 anders als 2005, aber
eines ist sicher: geil wird sie trotzdem.
Letzte Meldung:

[Gamma-Ray] Während die inzwischen 60 Jahre alte NATO über eine umstrittene Osterweiterung nachdenkt, hat der 39-jährige SNF-Chef seine Osterweiterung in wenigen Wochen geplant und fast vollständig realisiert.

Unklar ist noch, ob Barack Obama diese Osterweiterung in der Vorbildfunktion noch besuchen wird und sich dabei eingehend beraten lässt.

Vom Kopulationsverhalten frühreifer Senioren in Zeiten wirtschaftlicher
Rezession und der daraus resultierende Einfluss auf den Treibhauseffekt


[Astrominus] Sex ab 50 - kein Problem werden Sie sagen? Na , dann lesen Sie mal diesen Artikel und lassen sich eines besseren belehren.

Sex ist nun mal nicht für Menschen ab 50 gemacht, das ist von der Natur so einfach nicht vorgesehen. Weder im Tier noch im Pflanzenreich tritt diese Eigenart auf und das wird ja wohl auch seine Gründe haben.
Selbst die Neandertaler wussten bereits vor ca. 160.000 Jahren, dass Sex im hohen Alter nicht gesund sein kann, und so zogen sie es lieber vor, ihre Lebenserwartung auf ca. 30 Jahre zu beschränken. Ich will jetzt nicht so weit gehen und ältere Menschen verurteilen oder gar auf das Altenteil abzuschieben, aber etwas Enthaltsamkeit würde vor allem dem Weltklima gut tun.
Was hat Sex im Alter mit dem Weltklima zu tun? Nun ich werde versuchen, euch dieses ein wenig näher zu beleuchten. Jeder Mensch erzeugt beim Ausatmen Unmengen an CO2. Ein Gas, das unter anderem auch für den so genannten Treibhauseffekt verantwortlich gemacht wird. Bekanntermaßen atmen ältere Menschen schwerer als jüngere und stoßen dabei logischerweise auch mehr CO2 aus. Besonders bemerkbar macht sich dieses beim Akt körperlicher Zuneigung, bedingt durch heftige Kopulationsbewegungen der Probanden, was vor allem die Atemfrequenz extrem ansteigen lässt. Mal von der erhöhten Infarktgefahr abgesehen, die solch ein unzüchtiges Treiben mit sich bringt, ist es vor allem der durch die Atemluft ausgeschiedene CO2– Wert, der den Wissenschaftlern Sorge bereitet.
Wenn man sich nun vorstellt, dass Millionen solcher Vorgänge zur gleichen Zeit stattfinden, kann man daraus errechnen, dass dieses dazu führen wird, dass die jährliche Durchschnittstemperatur um ein bis zwei Grad ansteigt. Was wiederum zur Folge hätte, dass die Polkappen schneller abschmelzen und der eh' schon bevorstehende Klimawandel nur noch beschleunigt wird.
Aber was kann man langfristig dagegen tun?
Gerüchten zufolge arbeitet die Bundesregierung gerade an einem Gesetzentwurf, der ausgiebigen Sex im Alter verbieten und unter Strafe stellen soll. Man will damit einen ersten Schritt für eine bessere Welt gehen und vielleicht wird damit ja auch ein Beitrag zur Rettung der gesamten Menschheit geleistet.
Als erster Schritt wurden alle Kabinettsmitglieder per Vertrag dazu verpflichtet, ab sofort strikt enthaltsam zu leben, um als gutes Beispiel für alle älteren Mitbürger voranzugehen. Besonders hart trifft dieses unsere Familienministerin Ursula von der Leyen, die sich nun ein anderes Hobby suchen muss.
Da man zukünftig auch keine Plattform der Versuchung mehr dulden möchte, werden keine gemischten Altenpflegeheime mehr gestattet. Und so dürfen ab sofort männliche und weibliche Senioren nur noch getrennt voneinander in speziell dafür eingerichteten Anstalten gehalten werden.
Doch dem Vatikan gehen diese Maßnahmen nicht weit genug und so fordert er in einer offiziellen Enzyklika, die von Papst Benedikt persönlich verfasst wurde, strikte Enthaltsamkeit für die gesamte Menschheit. Denn nur so könne man den Geißeln der Menschheit wie Aids, Kriege oder Überbevölkerung Einhalt gebieten und der Natur wäre damit auch ein sehr großer Dienst getan. Als erste Maßnahme ließ er die Bibelstelle „Gehet hin und vermehret euch“ aus dem neuen Testament ersatzlos streichen.
Dass dadurch über kurz oder lang die gesamte Menschheit vom Aussterben bedroht ist, scheint dabei nur ein angenehmer Nebeneffekt zu sein. Aber die Natur wird es uns danken. Daher unterstützt auch das SNN-Team, die Forderungen des Papstes in vollem Umfang und so schließen wir an dieser Stelle mit seinen Worten.
AMEN
Der abgeschossene Roman
[Gamma-Ray] Abenddämmerung. Werner steht in der schönen Stadtwohnung und blickt auf den Horizont. Dieser Anblick lässt seine Gefühle ein wenig in Wallung bringen und er denkt: "Hach wie schön… " Auf einmal hört er ein lautes Geräusch und eine weibliche Stimme, die sagt: "Werner, was stehst du da nackt auf dem Balkon? Die Nachbarn haben schon alle angerufen und wollen die Polizei holen!"
chmulometer
[Gamma-Ray] Unsere Manuskripte unterliegen einer automatischen Rechtschreibprüfung, dem s.g. chmulometer. Solltet ihr dennoch Fehler finden, so könnt ihr diese formlos der Redaktion melden. Beachtet dabei, dass eure Kritik auch automatisch durch den chmulometer geprüft und ggf. vollständig gelöscht wird, falls diese Rechtschreibfehler enthält.
Die Redaktion

Sportverletzung
[Franz] Gestern zog ich mir doch tatsächlich eine Muskelzerrung im rechten Hirnlappen, oberhalb des Hypotalamus, zu, nur, weil ich meinen Gedanken freien Lauf liess.





Das "Noin Leif"-Rätsel


Wer versteckt sich hinter
diesem leicht verfremdeten Foto?


A: Ein bekannter Außerirdischer
B: Zwei unbekannte Innerirdische?


Nur 50 Cent pro Tipp! Keine Gewinnchance!
Das Grußwort

Die SNN-Redaktion bat mich, für diese Boardparty-Sonderausgabe ein Grußwort zu verfassen. Nun, das ist naheliegend, schließlich bin ich ja der "Boardchef". Andererseits weiß ich aufgrund vieler gescheiterter Versuche in der Vergangenheit, mein mehrere Zentimeter dickes Redemanuskript zur Eröffnung einer Boardparty vollumfänglich vorzutragen, dass mir ja doch keine Sau zuhört.
Nebenbei bemerkt, dies werde ich in diesem Jahr ausnutzen, einige unpopuläre Maßnahmen zu verkünden, wie zum Beispiel die Einführung einer monatlichen Grundgebühr für die Nutzung des Forums sowie den Einsatz der neuen Vermarktungs-Software "Popup-Gewitter 2.0".
Ich kann das hier so unverblümt schreiben, weil man mir nicht nur nicht zuhört, sondern auch selten bis nie liest, was ich schreibe. Manchmal ist das natürlich ein wenig frustrierend, aber es kann auch befreiend wirken. Man stelle sich mal vor, was ich für Ärger bekommen könnte, wenn ich zum Beispiel schreiben würde, chmul sei ein verbohrter, notorischer Klugscheißer, und er selbst sowie viele andere Leute würden das auch tatsächlich lesen? Nein, wahrscheinlich ist es doch gut so, wie es ist.
Dennoch möchte ich der SNN-Redaktion die Bitte um ein Grußwort nicht abschlagen, das wäre unhöflich. Aber im Wissen um den Umstand, dass es weitgehend ungehört verhallt, fasse ich es kurz. Das Grußwort zur diesjährigen Boardparty lautet: Schach!

Euer "Supi
Steckbrief

Diesmal mit:
MartyStuart
Nick:MartyStuart
Vorname:Gert-Jochen(viel zu lang, deshalb Gert)
Alter:48
Familienstand:glücklich, obwohl verheiratet
Anz.Kinder:2
Wohnort:Plauen
Beruf:Nachrichtentechniker
Lieblingsfilm:alle Carry On Filme
Lieblingsmusik:Country
Lieblingsspeise:Eisbein mit Sauerkraut
Lieblingsgetränk:Sherry
Hobbies:Videotechnik, Countrymusik
Was magst Du gar nicht:Unerlichkeit und Falschheit
Wie bist Du auf das Board gekommen:Bei Cosmo Corner falsch geclickt
Grösster Persönlicher Wunsch:Ein Abend in der Grand Ole Opry
Welche 3 Dinge würdest Du auf eine Einsame Insel mitnehmen:(m)eine Frau, eine Flasche Sherry und was zu lesen
[]

Der Moderatoren-Knigge

[Gamma-Ray] Betrachtet man die äußerst professionelle und souveräne Arbeit der Supernature-Moderatoren einmal etwas genauer, so drängt sich der Verdacht auf, dass da irgendetwas nicht stimmen kann, steht doch diese gute Leistung in Einzelfällen im krassen Gegensatz zur geistigen Kapazität des Moderators. Solcherlei Widersprüche lassen den SNN natürlich keine Ruhe. Recherchen haben nun ergeben, dass es einen streng geheimen Moderatoren-Knigge gibt, mithilfe dessen auch intelligenzferne Moderatoren einen guten Job machen können. Wir sagen Volksverdummung dazu, und haben im folgenden ein paar Punkte aus diesem Geheimdokument enthüllt.
Wer die Waffen des Gegners kennt, weiß sie zu bekämpfen. Die Interpretation und vor allem die Nutzung folgender Informationen bleibt selbstverständlich dem Leser überlassen. Es ist aber einfach unsere journalistische Pflicht, dem Leser schonungslos vor Augen zu führen, was in der scheinbar heilen Welt unserer so hoch respektierten Moderatoren tatsächlich passiert

1. Lästige PN
Als Moderator bekommst du leider häufiger eine PN als andere im Forum. Am besten öffnest du sie gar nicht, damit der Schreiber auch keine Benachrichtigung erhält. Sollte er dich dann öffentlich darauf ansprechen, schreibst du einfach, dass du noch hunderte von Fanpost-PN im Postfach hast und noch es sicher Wochen dauert, bist du die alle gelesen hast. Natürlich vergisst du es nicht, du wirst aber irgendwann wegen der fehlenden Aktualität nicht mehr antworten können.

2. Bettelbeiträge - Nein sagen, höflich aber bestimmt
Oft wird von einem Moderator mehr Wissen abverlangt, als dieser bereit ist zu geben. Schließlich würde es schon bald keine Insidertipps mehr geben, wenn du jedes Mal die Katze aus dem Sack lässt. Schreibe am besten nichts oder leite den „Bitte-helft-mir-Boardie“ auf ein anderes Thema, damit er schnell seine Sorgen vergisst. Notfalls schaltest du dir bekannte Mitboardies ein, die ihn dann mit Fremdwörtern zutexten.

3. Fettnäpfchen und andere peinliche Situationen
Eigentlich gibt es keine, denn als Moderator bist du ja die Unfehlbarkeit in Person und so immer willkommen, im Lateinischen auch 'persona grata' genannt. Sollte es doch mal eine peinliche Situation geben, dann füge einfach ein witziges Bild oder einen flotten Spruch hinzu und verweise darauf, dass wir alle demnächst darauf Einen trinken werden. Schon sind sie wieder abgelenkt.

4. Smiliesprache
Damit kannst du gezielt ausdrücken, dass dir eigentlich zum Thema nichts einfällt. Ebenso kannst du mit besonders exotischen Smilies die Boardies mehr damit beschäftigen, herauszufinden, wo du das neue wieder aufgetrieben hast.
5. Entschuldigungen
Also damit muss jeder Moderator vorsichtig umgehen, denn wer einmal seine Autorität verloren hat, dem tanzen bald die Boardies auf der Nase herum. Oft reicht es ja, wenn man vorgibt, dass der Beitrag oder die Beiträge ja einen großen Interpretationsspielraum hatten und du deshalb so handeln bzw. schreiben musstest.
Notfalls schließt du den Beitrag mit den Worten, dass eh' alles geschrieben wurde und die Messen bereits alle gesungen sind.

6. Eindruck beim Moderator schinden oder sonstige
Rektalkommunikation

Es gibt Leute, die feilschen um jedes Privileg und jeden noch so kleinen Vorteil, und wenn es nur ein völlig bekloppter Benutzertitel ist. Lasse sie dabei nicht zu nahe an dich heran, sonst klauen sie dir bei der nächsten Boardparty die Wurst von der Semmel oder sie trinken dir schlimmstenfalls das letzte Bier vor der Nase aus. Denke immer daran, dass sie in Wirklichkeit noch schlimmer sind als du es bist.

7. Unangenehme Themen
Es gibt Leute, die können über alles schreiben, selbst über Hämorriden. Schreibe einfach ein paar noch ekligere Kraftausdrücke, dann werden solche Themen sehr schnell im Gulli verschwinden. Du kannst die Leute auch mit Links anderer Foren bombardieren, damit sie dort ihr Unheil verbreiten.

8. Eigene Anerkennung
Schau immer, dass du der letzte bist, der in den Beiträgen etwas zum Thema geschrieben hat. Das setzt dann sozusagen den finalen Schlusspunkt und ist gleichbedeutend einem Urteil vor einem Gericht. Das hebt zudem deine Unfehlbarkeit in den Vordergrund und dir wird kaum noch jemand widersprechen.

Rede zum Wochenbeginn oder Nicht alle Tage dienen der Erbauung

[Franz] Euch allen wünsche ich ein schönes und entspanntes Ankommen in der Mochenwitte, wobei die Reise noch nicht ganz zu Ende ist. So paßt auf Steine und Untiefen auf, die sich links und rechts am Wege befinden können. Seid artig zu den Mitmenschen und den Mitessern, denn auch ihr könnt einmal Gast sein. Traut euch etwas zu sagen, auch wenn es nur: "Gesundheit!" ist. Der Angesprochene wird es sicher mit einem herzlichen "Vergelt's Gott!" beantworten und glücklicher in die Welt dreinschauen als vorher, da er sich doch eines Niessers erleichtert hat.
Und lächelt weiter, wie die aufgehende Sonne, wenn der Niesser eure Schulter oder Nase getroffen hat. Laßt es an euch abperlen wie Honigtau. Denn ihr seid stark genug, das weiß ich. Und schaut genauso selig, wie der Mensch gegenüber, denn Geben ist hier seliger denn Nehmen. Seht in seine Augen und ihr werdet verstehen.
Und wenn ihr die Mitte des Wochentales durchschritten habt, ist schon fast die Belohnung in Sicht für euren weiten Weg. Das Ziel ist erreicht, die Lieben freuen sich auch auf 2 lange Tage, mit etwas Hausputz und Verwandtschafts- besuch, dazwischen die Autowasch- anlage und der Supermarkteinkauf, gefolgt vom Kindergeburtstag, den eure Lieben ohne euch geplant und organisiert hatten, um euch die Woche über zu entlasten. Damit ihr Kraft und Freude daran haben werdet, mit den Kindern den Nachmittag zu verbringen und die Spiele spielt, die sich eure Familie dafür überlegt hatte. Und seht nur die strahlenden Gesichter, wie sie fröhlich lachend, rennend auf euch zustolpern, um euch mit schokoladen- oder anderen klebrigen Stoffen behafteten süßen kleinen Patschehändchen in die Arme schließen wollen. Aus Dank, dass ihr dieses Jahr der Clown seid - wie jedes Jahr.
Und freut euch auf den Abend, wenn ihr endlich auch mit Freunden um die Häuser ziehen könnt oder ein kleines Kartenspiel in Ehren bestreitet. Eure Lieben werden vielleicht etwas weinen, auch etwas sauer sein, vielleicht bekommt ihr auch ein paar Beulen oder blauen Flecke, wenn das Nudelholz nur ganz knapp vor euch im Boden stecken bleibt.
Und endlich ist es soweit, der Moment ist gekommen, auf den ihr euch
schon seit Montag so sehr gefreut habt. Die kühlen Blonden stehen auf dem Tisch, in der illustren Runde, kondensiertes Wasser rinnt vom Glas, Perlen steigen auf, um den herrlich weißen Schaum zu bilden. Und dann wird das Glas erhoben und der Moment ist gekommen, der sieben Tage auf sich warten ließ:

"Auf unser glückliches Leben, Prost!"

Zitate die, die Welt bewegten
Auch dieses mal haben wir wieder einige interessante Zitate aus ihrem Zusammenhang gerissen.

»"Ich habe ja gehört, dass das Wohlfühlboard auch nicht ganz koscher sein soll, ab und zu kostet es den Verstand!"«
Zitat von Blacky89 zum Thema Hinweis Übergeschnappt statt Schnäppchen gemacht: fabriken.de verschickt RechnungenOriginalzusammenhang

»"Da kannsch abber sicher sei, dass der Astro nett isch. Vor allem ischer nett groß."«
Zitat von Supernature zum Thema regionales Treffen Hat wer Lust? Originalzusammenhang

»"Ich kriegs mit der Angst zu tun, Du wirst mir richtig sympathisch (das Wort Kneipe ist bei mir mit Bier verbunden) Also hatte der Thread schon mal was gutes"«
Zitat von Vordack zum Thema Freundlichkeit im ForumOriginalzusammenhang


Zu dumm!

[chmul] Es gibt Theorien, wonach die Menschheit nicht aufgrund eines Asteroideneinschlags ausgelöscht werden wird oder weil die Sonne sich immer weiter ausdehnt und die Erde verbrennt. So etwas ist natürlich nach wie vor möglich, wahrscheinlicher ist aber, dass wir uns selbst auslöschen. Die Umwelt haben wir ja schon recht gut zerstört und wenn das nicht reicht, blieben ja noch die unzähligen Massenvernichtungswaffen. Aber selbst dieses Szenario scheint mir weniger wahrscheinlich als die Möglichkeit, dass die Menschheit einfach ausstirbt. In einem Cartoon sähe man eine Weltkugel, in der ein Pfosten steckt. An diesem Pfosten sähe man ein Schild, das einen Menschen darstellt. Daneben stünden Worte für die Ewigkeit: Wegen Dummheit ausgestorben.
Jeder der offenen Auges durch die Welt geht, sieht Anzeichen dafür, dass diese zugegebenermaßen recht pessimistische Theorie tatsächlich zutreffen könnte. Spätestens ein Blick in das Fernsehprogramm wischt diesbezügliche Zweifel kraftvoll beiseite. Wer sich einmal eine ganze Folge von "Frauentausch" oder einer dieser unerträglichen semiprofessionellen Realkrimis wie "K11 -Kommissare im Einsatz", bei denen Laiendarsteller zum Einsatz kommen, deren Talent auf einer Skala von ein bis zehn etwa bei minus drei liegt, angeschaut hat, weiß wovon ich rede. Oder auch nicht, weil die geistige Degeneration bereits ein unumkehrbares Stadium erreicht hat.
Um jene, die mir bislang noch folgen können steht es zwar noch nicht ganz so schlecht, dennoch besteht kaum Anlass zur Hoffnung, die Menschheit könnte sich diesem selbstgemachten Schicksal noch entziehen. Schleichend verdummen wir oder lassen es zu, dass man uns für dumm verkauft. Oder uns dummes Zeug verkauft.
So dummes Zeug wie Shampoo, Duschgel oder After Shave. Wer sich jetzt wundert, was daran so außergewöhnlich sein soll, für den ist es möglicherweise schon zu spät. Klar, man weiß (noch), was mit diesen Begriffen gemeint ist, der Punkt ist aber, früher hießen diese Dinge auch noch so. Da hatte man Schwarzkopf Apfel-Shampoo, Duschdas Meeresbrise und Tabac After Shave. Wenn man heute aber mal in ein durchschnittliches Badezimmer schaut steht da Folgendes:
  • L'Oreal Elvital Re-Nutrition Nährpflege-Shampoo Gelée Royal mit Regenerierkraft
  • Litamin Wellness & Care Kokos Sahne Wohlfühl Dusche Exotische Duschoase für schöne Haut
  • Nivea for Men Essentielle Pflege Care Pro Tec After Shave Milde Creme Intensive Feuchtigkeitspflege
Noch Fragen?

Gespräche, die wir nie drucken würden

[Gamma-Ray] Der SNN-Redaktion wurde von einer gewissen Vera Ray (Name v.d.R. geändert) aus der Boulevardpresse ein heimlich belauschtes Gespräch zugespielt. Lesen Sie in den folgenden Zeilen, was wir nie drucken würden!

Supinchen: "Du, Supi! Sage mir mal was Schmutziges!"
Supi: "Küche?"
Supinchen: "Nein, das kennt doch jeder!"
Supi: "Meine Unterhose?"
Supinchen: "Nein, die kennt auch jeder!"
Supi: "Wie?"
Supinchen: "War nur ein Scherz!"
Supi: "Äh, ja ok. Vielleicht meine Arbeitshose?"
Supinchen: "Du meinst doch jetzt nicht das Ding, wo du
dich mit in den Dreck gesetzt hast!?"
Supi: "Ich habe tapeziert und die Bahnen hängen immer
noch an der Wand."
Supinchen: "Ja, sicher weil du sie noch heimlich angeta-
ckert hast?"
Supi: "Also jetzt komm, was war noch mal deine Frage?"
Supinchen: "Habe ich wieder vergessen!"
Supi: "Na dann wird es ja auch nicht viel Schmutz gewesen sein!"
Supinchen: "Doch und ich kann mich gar nicht frei entfal-
ten, wenn hier immer diese Handwerker herumlaufen."
Supi: "Dann nimm doch eine gute Nachtcreme - das hilft
vielleicht..."
Supinchen: "Ja und wenn ich mir den Baufortschritt an-
schauen möchte, muss ich immer in dein Forum gehen,
weil man hier vor lauter Staubwolken nichts erkennt."
Supi: "Ach, da fällt mir gerade ein, ich muss noch Bilder
uploaden...adee..."
Anzeige
Suche Putzhilfe, möglichst nicht blond für die Server-
raumpflege. Technisches Verständnis für Steckdosen
aller Art vorausgesetzt.
Chiffre: Soko4711/09

Werbung
Brauchen Sie einen Schuldigen oder einen Sünden-
bock? Wir sind im höchsten Maße schuldfähig. Auch
Abtretung von Teilschuld möglich. Buchen Sie uns
noch heute und Sie sind von aller Schuld befreit.
Agentur KOENICH


SNN-Service:
Dinge die man immer brauchen kann!




SNN behauptet sich gegen Billigkonkurrenz!


[Gamma-Ray] Immer mehr deutsche Traditions- unternehmen haben Mühe, sich gegen billige Konkurrenz zu wehren. Auch die SNN sieht sich mit diesem Problem konfrontiert, begegnet ihm aber mit einer beispiellosen Qualitätsoffensive. Erfolgreich, wie wir ohne Arroganz feststellen dürfen. Was passieren kann, wenn unqualifizierte Billigkräfte ans Werk gehen, zeigt das nachfolgendes Dokument journalistischen Scheiterns:

Reporter: "Guten Tag Herr Steinmüller. Stimmt es, dass Sie bei der nächsten Bundestagswahl gerne Außenminister werden wollen?"

Steinmeier: "Steinmeier! Außerdem bin ich schon Außenminister."

Reporter: "Ich meinte ja auch Bundeskanzlerin, wenn Angelha Merklin nicht die erforderliche Mehrheit bekommt."

Steinmeier: "Merkel! Ich kann gar nicht Bundeskanzlerin werden, weil ich schon Bundeskanzler werden möchte und auch nicht aussehe wie ein Wischmopp."

Reporter: "Und holen Sie dann auch den Gasprominenten Gärhart Schredder ins Kabinett."

Steinmeier: "Sie meinen wohl Gerhard Schröder, Sie Flachpfeile!"

Reporter: "Ja, aber vermutlich hat der Franz Minzefering was dagegen, oder?"

Steinmeier: "Münte – das ist auch sein Spitzname. Ich werde wohl zur geeigneten Zeit das Kabinett vorstellen."

Reporter: "Und diese rollende Überwachungskamera Stäuble wollen Sie doch sicher..."

Steinmeier: "Hallo! Der heißt Schäuble!"

Reporter: "Nun regen Sie sich mal nicht auf wegen so einem kleinen Fehler. Was halten Sie denn von Kassenwart Teer Steinkrug oder heißt der auch wieder anders?"

Steinmeier: "Ich glaube den Steinkrug würde Ihnen Peer Steinbrück auf dem Kopf hauen, wenn er das jetzt hören könnte."
Reporter: "Dann muss aber die Ursula Schmitz die Krankenkassenbeiträge erhöhen."

Steinmeier: "Ja und der Nette Schwan müsste mehr für Ihre Bildung ausgeben."

Reporter: "Ähm, heißt die wirklich so?"

Steinmeier: "Ja klar und wissen Sie welches Gesetz ich als allererstes in Angriff nehmen werde?"

Reporter: "Nöö!"

Steinmeier: "Das Presseverbotsgesetz für die Boulevardpresse! Mein Gott, hätte ich doch lieber der SNN das Interview zugesagt...grummel..."

Reporter: "Aaaargh… "


Was Ärzte besser
nicht sagen sollten

Gefäßchirurg: Jetzt wird's aber eng!
Ophthalmologe: Mal schau'n.
Kardiologe: Na, was haben Sie auf dem Herzen?
Onkologe: Guten Tag.
Dermatologe: Also, ich kratze ja wirklich nur an der Oberfläche.
Psychologe: Ich weiß.
Psychiater: Sie haben doch eine Gruppenkarte!
Schamane: Tritt herüber.
Orthopäde: Na, wie geht's?
Urologe: Na, wie läuft's?
Anesthäsist: Gute Nacht.
Unfall-Chirurg: Heute wohl etwas zerstreut, nicht wahr?!
Hämatologe: Ich kann kein Blut sehen!
Neurologe: Jetzt fühl' doch mal!
Gastroenterologe: Wurmt Sie das etwa?
Plastischer Chirurg: Ooops!
Pathologe: Fertig, das war's.
Pädiater: Das tut nicht weh.
Zahnarzt: Waren Sie schon mal auf Bora Bora?
[Franz]



Wussten Sie schon, dass Allergien oft ausschlaggebend sind?

Expertenrunde zum Buch des Jahres

[chmul] Der SNN gelang es den als äußerst wortkarg und scheu geltenden Bestsellerautor chmul zu einem Interview zu bewegen. Unserem Reporter gegenüber spricht er erstmals in der Öffentlichkeit über sein Lebenswerk. Oder zumindest über einen kleinen Teil dessen, was er so macht. Oder so.
SNN: chmul, seit einigen Tagen ist ihr Buch im Handel erhältlich, hat sie der Erfolg überrascht? Man sagt, es habe bereits zu beginn Liefer- schwierigkeiten gegeben. Müssen Sie sich fragen, ob sie und der Verlag ausreichend vorbereitet waren?
chmul: Nun, der Verlag druckt das Buch nur auf Bestellung und am Veröffentlichungstag bestellte Bücher sind deshalb nicht unmittelbar verfügbar.
SNN: Das klingt ein wenig nach Ausrede, passt aber ins Bild. Schließlich ist ihr Buch bereits jetzt schon äußerst umstritten. Vor allem ihre Verherrlichung von Gewalt- spielen und die Pauschalverurteilung von Trackmania Fans wird kontrovers diskutiert! Was sagen sie zu diesen Vorwürfen?
[SRC]chmul: Verherrlichung? Der Typ ist doch zu feige klar Stellung zu beziehen.
[SNC]chmul: Pauschalverurteilung, genau! Der Text "Autofahrer" gibt einen großen Teil der Computer- spieler der Lächerlichkeit preis!
chmul: Moment, so kann man das nicht sagen. Ich zitiere lediglich ein paar PN, die zufälligerweise im Zusammenhang mit UT stehen. Und was "Autofahrer" angeht, sind lediglich die schlechten Autofahrer gemeint. Ich rede nicht von Menschen, die in ihren virtuellen Gefährten über virtuelle Pisten fahren.
SNN: Mit Verlaub, ihre Rechtfertigung klingt etwas lahm. Es scheint, als seien sie wesentlich besser beim Austeilen als beim Einstecken von Kritik. Man unterstellt ihnen ja auch, sie wollten ihren luxuriösen Lebensstil auf dem Rücken der Leser finanzieren.
chmul: Vom Kaufpreis des Buches kommt nur ein Bruchteil bei mir an. Bei den zu erwartenden Verkaufszahlen ...
SNN: Man spricht von mehreren Milliarden!
chmul: ... kann ich mir möglicherweise ein zweites Getränk bestellen, wenn ich zur Boardparty gehe.



SNN: Boardparty, ein gutes Stichwort! Eingeweihte Kreise berichten, dass sie aus der Signatur ihres Buches eine riesen Show machen wollen. Angeblich seien Tänzer und eine Big Band verpflichtet worden. Unter der Hand wird auch berichtet, sie hätten vom Veranstalter gefordert, diese Kosten zu übernehmen und andernfalls mit einer Absage gedroht.
chmul: Chapernack!. Die Wahrheit ist, dass mir der Gedanke, um eine Widmung gebeten zu werden, eher unangenehm ist. Das Buch ist mit meiner Unterschrift auch nicht besser!
[SRC]chmul: Genau, es ist mit deiner Unterschrift nicht besser. Es ist ja noch nicht mal gut!
[SNC]chmul: Und mit einer Absage drohen kann er auch nicht!
Würde eh niemand merken, wenn der Spalter nicht kommt!
SNN: Wo wir gerade beim Thema Spalter sind. In Fachkreisen sieht man es inzwischen als gesichertes Wissen an, dass sie unter einer multiplen Persönlichkeit leiden.
Dr.chmul: Das ist dann wohl mein Auftritt, ich dachte schon, ich bin hier nur als Sta-
tist eingeladen.
SNN: Entschuldigung, sie sind überhaupt nicht eingeladen. Wer sind sie überhaupt?
Dr.chmul: "Lassen Sie mich durch ich bin Arzt!" Na, klingelt's?
SNN: Bei solch einem seltsamen Namen klingelt's höchstens in den Ohren! Aber wo sie schon mal hier sind ...
Dr.chmul: Es ist korrekt, chmul ist hochgradig gestört. Seine Teilnahme an diesen gefährlichen Ballerspielen zeigt eindeutige Anzeichen von Masochismus. Ein normaler Mensch mit diesem Skill würde das Spiel umgehend deinstallieren. Die Wahl seines Wagens bei Trackmania in Zusammenhang mit den Hirngespinsten vom Leader-Palast, deutet darauf hin, dass er seinen zu kleinen *** durch Allmachtsphantasien kompensieren möchte. Dem allen versucht er durch das krampfhaft objektive Verhalten als SNN-Redakteur einen normalen Anstrich zu geben.
SNN: Ganz zu Schweigen von seinem Alter Ego Dr.chmul, nicht wahr?
chmul: Wer?
[SNC]chmul: Wer?
[SRC]chmul: Wer?
SNN: Na, Dr.chmul, der nicht eingeladene "lassen sie mich durch"-Boardpsychiater!
Dr.chmul: Dieser Dr. chmul ist sicher auch nur eine ihrer frei erfundenen Figuren, damit sie die SNN irgendwie voll bekommen. Alles Produkte eines kranken Geistes! Lassen Sie sich einen Termin geben!
SNN: Ich danke mir für dieses Gespräch.


Zella-Mehlis: Zahlen und Fakten
Um ein Gerücht von Anfang an auszuräumen: Es ist zwar richtig, dass die Einwohnerzahl der Doppelstadt seit der Boardparty 2004 stetig gesunken ist. Falsch ist aber, dass die Boardparty etwas damit zu tun hat. Diese Entwicklung begann schon 1999. Derzeit sind es rund 12.000 Menschen, die sich auf gute 28 km² verteilen.
Zella-Mehlis entstand 1919 aus den Städten Mehlis und Zella St. Blasii. Beide Städte haben ihren eigenen Hausberg. Zella den 882m hohen Spitz'gen Berg und Mehlis den 866m hohen Ruppberg. Der höchste Punkt des Stadtgebietes ist allerdings der 941 hohe Sommerbachskopf. Tolle Voraussetzungen also für den Wintersport und deshalb überrascht es nicht, dass Zella-Mehlis auch Spitzsportler in diversen Wintersportarten hervorgebracht hat.
Bekannt ist Zella-Mehlis auch für seine Waffenproduktion und als Stadt von Persönlichkeiten, ohne die beispielsweise BMW (Heinrich Ehrhardt gründete die Eisenacher Motorenwerke) oder MAN (gegründet von J.F. Klett) heute vielleicht gar nicht existierten. Und dann wäre da natürlich noch Toschi's Station, wo eine der bislang besten Boardpartys stattfand!

Keiner mag mich!

[Astrominus] Neulich belauschte ich meine Frau am Telefon, als sie sich beim örtlichen Schrottverwerter zur Abwrackprämie für ihren Alten erkundigte. Das machte mich nachdenklich und ich resümierte daraus, dass meine Sympathiewerte auf der nach oben offenen Richterskala so weit unten angesiedelt sind, das ich wohl eine große Leiter besteigen müsste um mit einem berühmten Münchener Abmahnanwalt gleichzuziehen.
Mir ist auch klar, dass Sympathiewerte immer etwas mit der optischen Präsenz zu tun haben. Je schöner desto sympathischer gilt der Grundsatz in unserer heutigen Gesellschaftsform. Nun, ich bin zwar nicht schön, aber dafür ganz schön klein und so wurde mir auch endlich klar, warum sich mein Spiegelbild nie zeigte, wenn ich mich im Spiegel zu betrachten versuchte: Es traute sich ganz einfach nicht an die Öffentlichkeit. Vor ein paar Jahren konnte ich mich immerhin noch mit meinem Schatten unterhalten, war er doch der Einzige, der noch zu mir hielt. Doch irgendwann hatte auch er mich verlassen und wollte nichts mehr mit mir zu tun haben.
Ich war schon als Kind so hässlich, dass mein Vater lange nicht wusste, wo bei mir hinten und vorne ist, was dazu führte, dass einem Windelwechsel mehrfach fast meinen Erstickungstod bedeutet hätte. Auch das Füttern oder Einführen von Zäpfchen gestaltete sich äußerst schwierig. Später in der Schule musste ich immer ganz hinten sitzen, da man befürchtete ich sei eine an-
steckende Krankheit. Trotzdem hatte ich nach der Schule, deren Abschluss man mir nur gestattete, um mich nicht länger ertragen zu müssen, recht schnell einen Job im Schaustellergewerbe gefunden, bei dem man sogar viel herum kam.
Doch als meine ehemaligen Arbeitskollegen einen Betriebsrat gründeten und aus moralischen Gründen nicht mehr mit mir zusammenarbeiten wollten, war ich den Job in der Geisterbahn auch gleich wieder los. Meine Bewerbung bei der Internationalen Freakshow schräg gegenüber, wurde sofort abgelehnt. Mein Ruf ist mir scheinbar vorausgeeilt.
Mein Hausarzt mahnte mich an, ich solle doch einmal mehr unter die Leute gehen, damit sich diese an mich gewöhnen können. Und so empfahl er mir ausgedehnte Spaziergänge in der freien Natur. Nach Möglichkeit aber erst nachts um halb Zwei.Denn wen es dunkel ist und alle am schlafen sind, ist die Gefahr gering, das ich jemanden erschrecken könnte. Er versuchte mir
ein wenig Hoffnung zu machen in dem er mir etwas von einem Licht am Ende des Tunnels erzählte, aber in meinem Falle kann man sicher sein, das es sich dabei um den ICE nach Großbütteldorf handelt.
Irgendwann werde ich vor der Himmelspforte stehen, da mein Asylantrag von Luzifer persönlich abgelehnt wurde und ich werde ein Schild an der Pforte vorfinden auf dem geschrieben steht: „Heute wegen Katastrophen- warnung geschlossen.“

Lauter Persönlichkeiten

[Gamma-Ray] Mein Gott bin ich froh, hier im Forum unter lauter Persönlichkeiten zu verweilen. Was haben wir denn heute im Sonderangebot? Vielleicht eine spielfreudige Oma, die sich darüber freut, dass es hier einen Aufpasser im zentralen Irrenhaus oder ein immer grinsendes Trüffelschwein gibt?
Wenn das ein inkontinenter einzeiliger User mitbekommt, dann bepieselt der sich gleich, obwohl das abgelöste Fräulein Kassandra ja schon längst alle gewarnt hat und selbst das neue Fräulein mit dem Schutzengel auch nicht verhindern kann, dass es drüber und drunter geht, vor allem dann, wenn noch einer aus dem Nähkästchen plaudert. Wenn dann zwischendurch sich auch noch der mit dem Größten zu Worte meldet, will sich natürlich jeder zum Benutzertitel hochbocken. Wie gut, dass nicht alle merken, dass sie anderen auf den Keks krümeln und schon gar nicht, wenn sie der Herr über die Jahreszeiten sind. Da kann wiederum unser inoffizieller SNF-Gratulant nur sein Sprüchlein aufsagen:
Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich auf Benutzertitel sch…

Die SNN Lebenshilfen für Singles

Gerade auf Single-Treffen ist es sehr von Vorteil,
wenn man seine Kontaktlinsen im Auge behält.

Schmutziges Geschirr schimmelt nicht,
wenn man es nach jeder Benutzung einfriert.

Beim ersten Date sollten Sie das Thema
"Hundekot auf deutschen Gehwegen"
wirklich nicht breittreten.

Fragen die keiner braucht

Wann kommt die Absaugprämie für Fettleibige?

Es gibt so viele Wikis, wo bleibt der Lockenwiki?

Na, wie geht's?

[chmul] "Hey, Du auch hier?" "Ja, muss auch mal sein, oder?" "Wem sagst Du das? Und, wie geht's?" "Ganz gut, und selbst?" "Auch gut. Was macht die Familie" "Kann nicht klagen!" "Bei Dir?" "Alles in Ordnung." "Ok, ich muss dann wieder. Tschüss" " Ja, gut. Bis dann!"

Wem beim Durchlesen dieser kurzen Beschreibung eines Gesprächs, das wahlweise im Wartezimmer eines Arztes, beim Tanken oder im Supermarkt belauscht werden kann, nichts auffällt, möge den Rest dieses Textes einfach überspringen. Er wird ihn nicht verstehen.
Allen anderen stelle ich die Frage: Was soll das? Können wir uns für schwachsinnige Fragen begeistern? Lieben wir es mit Floskeln auf Floskeln zu antworten? Haben wir nichts Besseres zu tun?

Im Internet kursiert ein Text, das sich mit bekloppten Fragen befasst. Sinngemäß heißt es dort, Menschen die vollkommen sinnlose Fragen stellen, sollten ein Schild tragen, das den Träger als Deppen ausweist. Bei Fragen wie "Hey, Du auch hier?" könnte man statt einer Antwort einfach sagen: "Hier ist Dein Schild". Diese Bemerkung könnte allerdings fatale Folgen haben. Abhängig davon, ob der Frager besagten Text kennt oder nicht, wird man entweder mit der Bitte einer Erklärung konfrontiert (und das kann übel ausgehen) oder die Fronten sind sofort geklärt und man wird künftig einfach ignoriert. Ob das dann gut oder schlecht ist, liegt im Auge des Betrachters und hängt entscheidend von der Bedeutung des Gegenübers ab. Mein - zugegebenermaßen schwacher -Versuch einer sinnigen Antwort auf diese gleichermaßen blöde wie häufig zu hörende Frage lautet: "Nein, aber ich werde wohl gleich noch kommen.".

Ist man konsequent, sollte man auf die Frage nach dem Befinden lieber verzichten. Nicht nur um der Gefahr zu entgehen eine reflexartige Antwort (siehe oben) zu bekommen. Die Alternative, eine ehrliche Antwort nämlich, könnte weitaus schlimmere Folgen haben.
Partnerschaftsprobleme oder Sportverletzungen gehören dabei noch zu den unterhaltsamen Inhalten. Was aber, wenn die Wahrheit langweilig und uninteressant ist? Man wird gezwungen Mitgefühl zu heucheln oder gar Interesse! Oder man muss, völlig unauffällig natürlich, das Thema wechseln und riskiert damit wieder den Rückfall in die Floskelei.

Ist man im Hinblick auf die "Wie geht's?"-Frage nicht Täter sondern Opfer, muss man sich natürlich gut überlegen, was man antwortet. Der Verzicht auf eine Floskel ist dann nämlich nicht so einfach. Vorausgesetzt man will den anderen nicht vor den Kopf stoßen, in dem man ihm mitteilt, man wolle nicht darüber sprechen. Das wäre zwar durchaus eine passende und vor allem wahrheitsgetreue Antwort, könnte aber Ausgangspunkt für übelste Gerüchte sein, deren Konsequenzen sich verglichen mit der Verwendung einer Floskel geradezu dramatisch auswirken könnten. Spaßvögel haben natürlich eine Fülle möglicher Antworten parat. Die Varianten reichen von "Nicht so, gut, ich bin allergisch gegen blöde Fragen" über "Toll, ich setze mich nachher ins Ausland ab, um mich meiner Verhaftung zu entziehen" bis hin zu "Ich weiß nicht recht, meine Frau hat mich betrogen und ich grüble jetzt, ob ich mich oder doch lieber sie umbringen soll". Um aus einer solchen Nummer allerdings unbeschadet herauszukommen, ist es zwingend notwendig, dass der Gegenüber Spaß versteht.

Tut er das nicht, steht uns das Ende der Bekanntschaft bevor oder eben wieder die Notwendigkeit von Erklärungen. Und wir wollten doch nicht auf das Schild hinweisen. Also brauchen wir eine Antwort, die freundlich und wahrheitsgetreu ist und dabei den Fragesteller nicht dazu animiert, mit der nächsten Floskel zuzuschlagen. In der Mathematik würde man es wohl so formulieren: Diese Aufgabe hat keine Lösung.

Aber selbst wenn man all diese Klippen gekonnt umschifft, muss man sich doch unweigerlich die Frage stellen, warum man seine Zeit damit verschwendet inhaltsleere Gespräche zu führen. Entweder ich treffe jemanden und möchte mich mit ihm unterhalten und dann spreche ich nicht über irgendeinen Scheiß, für den sich niemand interessiert. Oder ich will eben nicht mit ihm sprechen. Ist Letzteres der Fall sollte man sich eben bemühen, dem Zusammentreffen durch geschicktes Taktieren einfach zu entgehen. Im Supermarkt rettet man sich durch die clevere Wahl einer anderen Warenschlucht, beim Tanken überlegt man sich nach/vor dem Bezahlen, ob man nicht doch noch Reisebedarf in Form von OBs oder Erbseneintopf benötigt und beim Arzt liest man angestrengt und hochkonzentriert, die neusten Infos aus dem Britischen Königshaus.

Trotz aller taktischen Finessen gibt es aber Situationen, in denen man die Konfrontation nicht mehr vermeiden kann. Der Profi sieht aber selbst dann noch einen Ausweg.. Er ergreift die Initiative und kommt dem Floskelangriff zuvor. Bevor der Gegner noch einen Ton heraus gebracht hat, sagt er "Hallo!" und geht, ohne das Tempo zu verringern, einfach weiter. Dem potenziellen Floskel-Angreifer bleibt nur die Wahl mit einem schwachen "Hallo!" zu kontern. Dabei hat er zwar das Gefühl, um ein Gespräch betrogen worden zu sein, unterstellt uns dabei aber keine Absicht. Falls der das triumphierende Grinsen auf unserem Gesicht nicht sieht.

Das Navigationssystem (Navi) lässt dich vorzeitig alt aussehen

[Gamma-Ray] Das Navi ist aus dem heutigen Alltag der Autofahrer einfach nicht mehr wegzudenken, im Gegensatz zu einigen… ach das lassen wir mal lieber. Vor allem im Osten der Republik gibt es zwar immer noch Navigationsabstinenzler wie Marty Stuart, aber das dürften in der Regel nur Einzelfälle sein. Verfahren oder mit dem Auto stundenlang umher irren ist ohnehin eine Spezialität dort drüben. Als Begleiter zeigt dir das Navi den richtigen Weg, vorausgesetzt, du erneuerst ihm ab und zu den Zeiger. Denn ohne frische Daten bist du sehr schnell am Ende der Einbahnstraße und es geht nicht mehr weiter. Mit einem Navi kannst du die tollsten Ausreden bei der Polizei generieren und die Polizei wird dich auch noch bedauern, wenn du erklärst, dass das Navi dich in die Einbahnstraße gelenkt hat oder du schneller fahren musstest, weil du sonst die vorgegebene Zeit nicht hättest einhalten können, um pünktlich ans Ziel zu kommen. Sie werden dich mitleidig anschauen und dich höflich bitten, für den Polizeifunk etwas zu spenden, der noch maroder ist, als die Verkleidungen, die sie tragen müssen.
Nun gibt es aber auch schon die ersten Naviopfer, weil sie das Gerät wahrlich nicht mehr abschalten können. Selbst die tägliche Kurzstrecke zur Arbeit lässt man sich erklären und postiert das Gerät wohlwollend so, dass andere Autofahrer auch einen Blick darauf werfen können.
Man weiß ja nie, auch die können sich verfahren und als umsichtiger Autofahrer willst du doch nicht, dass die anderen auch noch einen Stau erzeugen, in den du selbst hinein fährst. Aber, aber denkt der geniale Navigationssystempoweruser, Stauwarner haben die doch auch, nur der eigene Stau in der Hose kann nicht umfahren werden. Da muss Mann halt durch.
Dafür kann man mit der verlängerten Penisspitze mächtig Eindruck bei weiblichen Autofahrern schinden, denn die sind ja schon froh, wenn sie den Zündschlüssel ins Loch bekommen, ähm ich meine ins Zündschloss.
Ich beobachte jetzt aber immer häufiger, dass es bei einigen Suchtgefährdeten ganz und gar nicht mehr ohne Navi geht, denn selbst der Weg zum Bäcker wird programmiert. Auch wenn Mutti daneben noch so herumzickt, wat mut dat mut! Man kann sich gar nicht vorstellen welche Katastrophe sich anbahnt, wenn man sich verfährt und die warmen Brötchen sind daheim schon abgekühlt. Das geht dann irgendwann soweit, dass selbst der Weg zur Toilette per Navi zurückgelegt wird. Nur Flitzkacke darf man nicht haben, so schnell sind die Dinger nun auch wieder nicht.
Ist das Naviopfer im Urlaub oder auf Dienstreise, ist es auch geneigt das Navi im laufenden Hotelbetrieb nicht nur im Standby zu parken. Nein warum nicht auch hier den Versuch starten, den kürzesten Weg zum Fahrstuhl oder an die Bar im GPS ermitteln zu lassen? Doof ist nur, wenn man dann in der Wäschekammer oder im Heizkeller herauskommt. Auch ist die Gefahr groß, dass man auf der Dachterrasse völlig orientierungslos herum irrt, um dann von freundlichen Mitarbeitern der hauseigenen Psychotherapeutin im weißen Händerückenzweiteiler abgeführt zu werden. Der medizinische Dienst wird die Orientierungslosigkeit sehr schnell mit einer Pflegestufe für die Navigationssystemprofilneurose attestieren, um den Pflegefall zusammen mit anderen Demenzopfern zusammenzuführen, die bisher ohne Navi auskamen.
Na ja, wer braucht schon ein Navi um mal eben aus dem Seniorenstift abzuhauen? Das fällt bloß auf und auffallen will man ja nicht als Orientierungsloser. Aber welche Pflegestufe bekommt man eigentlich als Navimutant? Gut, dass ich kein Naviopfer oder ein orientierungsloser Orientierungsloser (aus dem englischen) bin! Wie kommt ihr eigentlich nach Zella-Mehlis?
Jetzt können wir alle hoffen, dass die Boardies mit oder ohne Navi gut erhalten in Zella-Mehlis angekommen sind und nach der Riesenspassorgie gesund und munter...
- ach gesund reicht - wieder daheim ankommen.


Skandal
AK beim Nacktbaden erwischt!


[Astrominus] Velbert: Ungeheuerliches hat sich gestern in den frühen Abendstunden in dem beschaulichen Velbert zugetragen. Ein anonymer Anrufer meldete völlig verstört bei der Polizeidienststelle Nord eine anfangs harmlos klingende Ruhestörung. Doch als das SEK bei der genannten Adresse eintraf, bot sich ihnen ein Bild des Grauens. Da saß ein völlig nackter Mann in seiner Badewanne und sang inbrünstig und voller Leidenschaft irgendetwas von den Wildecker Herzbuben. Der Anblick muss so unglaublich grausam gewesen sein, dass einige der Beamten seither psychologische Hilfe in Anspruch nehmen müssen. „So etwas habe ich in 25 Dienstjahren noch nicht gesehen“ entgegnete der Einsatzleiter auf Nachfrage der SNN. Bei der Person soll es sich unbestätigten Angaben zufolge um den Supernature-Forum-Moderator AlterKnacker kurz AK handeln, der sich wohl seiner Vorbildfunktion, die das Moderatoren-Amt so mit sich bringt, nicht ganz bewusst zu sein scheint. AK muss nun mit einer Anzeige wegen Ruhestörung, Erregung öffentlichen Ärgernisses, Körperverletzung, Hausfriedensbruch und Besitz einer Waffe ohne gültigen Waffenschein rechnen. Da kommt so einiges zusammen, vielleicht hätte er doch lieber das Badfenster geschlossen gehalten.

Der kleine Leitfaden: Wie werde ich ein bekannter Boardie?


[Astrominus] "Hallo liebes SNN-Team, ich bin nun schon einige Zeit in diversen Boards unterwegs und lese auch immer brav mit, doch ich hatte es bisher nie als erforderlich betrachtet auch einmal auf den „Antworten-Button“ zu klicken. Nun ärgert mich leider, dass ich als Boardie nie so richtig wahrgenommen werde. Ja, ich fühle mich geradezu ignoriert. Wie kann ich das ändern? Wie kann ich ein allseits bekannter Boardie werden? Ihr G. von Z. aus R. an der B."

Solche und ähnliche Briefe erreichen uns immer wieder. Grund genug für uns, nach reiflicher Überlegung und nach langen redaktionellen Diskussionen einen kleinen Leitfaden zu veröffentlichen, in der Hoffnung hiermit eine Hilfestellung für alle Betroffenen bieten zu können. Hier einmal ein Dutzend der wichtigsten Regeln:


1
Diskutieren Sie mit, auch wenn sie vom Thema keine Ahnung haben. Wenn Sie nicht wissen, was sie beitragen sollen, genügt auch mal ein „Sehe ich genau so“ oder ein einfaches „Warum?“ . Oft wird so was von den Moderatoren zwar gelöscht, aber dann sind die wenigstens mal beschäftigt.


2
Vertreten Sie extreme Standpunkte und verteidigen diese gegen noch so vernünftig klingende Gegenargumente. Lassen Sie sich von ihrem Wege ja nicht abbringen und verurteilen Andersdenkende scharf. Mit ein klein wenig Übung, schaffen Sie es auch andere Boardies gegeneinander auszuspielen. Sollten Sie das geschafft haben, schauen Sie dem Treiben belustigt zu.


3
Werden Sie persönlich gegen andere Boardies. Nur so können Sie sicher sein, das die Stimmung gegen Sie hochkocht und Ihr Name sehr bald in aller Munde sein wird. Sparen Sie dabei ja nicht mit diversen Schimpfwörtern.


4
Nehmen Sie keine Rücksicht auf die Rechtschreibung, auch das Weglassen ganzer Silben kann echt cool wirken. Nachfragen anderer Boardies, was Sie meinen, können jede Diskussion in eine völlig andere Richtung lenken.


5
Stellen Sie viele Fragen. Besonders beliebt dabei sind Fragen, die sich nicht einfach so beantworten lassen, wie zum Beispiel: "Mein PC ist kaputt, was soll ich tun?“ . Man wird sie mit einer Glaskugel konfrontieren, oder übel beschimpfen. Das können Sie wiederum zum Anlass nehmen, mit derben Worten richtig über Board und User herzufallen. Um dem Ganzen noch eine Krone aufzusetzen fragen Sie als nächstes: „Wie programmiere ich ein Betriebssystem?“.


6
Wählen Sie ihren Usernamen mit bedacht!. Namen wie „PC-GOTT“ oder „ALLES_CHECKER“ kommen besonders gut an und bleiben garantiert in den Köpfen Ihrer Mitboardies hängen.



7
Sparen Sie nicht mir Satzzeichen und scheuen Sie sich nicht auch mal 12 Ausrufezeichen hintereinander zu schreiben um Ihren Worten die nötige Aussagekraft zu verleihen.


8
Seien Sie mit der Wahl ihres Userpics ja nicht zimperlich. Besonders gut kommen immer wieder offenliegende Geschlechtsteile an. Die Boardleitung wird intern darüber Diskutieren, ob das denn nun gegen das geltende Jugendschutzgesetz verstößt oder gar eine Abmahnung nach sich ziehen könnte. Alternativ könnten auch eindeutige Symbole weiterhelfen, Ihren Namen bekannter zu machen.


9
Schreiben Sie stets alles in Großbuchstaben, denn das wird in Forenkreisen als schreien interpretiert. Und wie wir alle wissen: Wer schreit wird besser gehört.


10
Spielen Sie stets das Opfer. Ob Sie zuerst ausgeteilt haben spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Sollte Sie ein Boardie mal etwas barsch angegangen haben, so beschweren Sie sich sofort bei der Boardleitung darüber. Diese muss natürlich eingreifen und dem "Sündenbock" zumindest eine Verwarnung aussprechen.


11
Akzeptieren Sie keine gelöschten Beiträge. Schließlich hängt an jedem Beitrag sehr viel Arbeit und Schweiß. Wenn ein Beitrag von ihnen gelöscht wird, haben Sie immer das Recht auf eine lückenlose Aufklärung. Reden Sie stets von
Zensur um die Boardleitung unter Druck zu setzen und spielen Sie den armen Unterdrückten, um neuen Usern ohne Hintergrundwissen gleich ein abschreckendes Beispiel vor Augen zu führen.


12
Zu guter letzt noch ein kleiner Rat. Fragen Sie oft nach irgendwelchen Cracks oder setzen Sie Links auf eindeutige Pornoseiten. So können Sie ständig die Moderatoren beschäftigen. Nehmen Sie eine eventuelle Sperrung ihres
Accounts niemals persönlich und trösten Sie sich mit einem neuen Benutzernamen darüber hinweg.

Sollten Sie, lieber Leser, diese Regeln befolgen, versprechen wir Ihnen, dass Sie innerhalb kürzester Zeit eine unglaubliche Berühmtheit erlangen werden. Sie werden so berüchtigt sein, dass jeder Admin schon beim bloßen nennen ihres Namens Mordgedanken hegt.

Schalten sie auch das nächste Mal wieder ein, wenn es heißt: „Wie werde ich ein guter Spammer?“!


LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche


Hi Ihrz!
Ich wollt ma was zu den berichten sagen die überall stehen und so. Die wo sagen, dass Computer doof machen. Das stimmt nämlich gar nicht. Ich selber zogg fast tägl. ein par Stundn und hab fast nur gute noten inner Schule. Zumindestens in Sport. Ich versteh nicht warum alle glauben, dass egoshotter agresiv machen. Das hat neulich aufer Strasse auch einer zu mir gesagt. Den habe ich die Fresse poliert, jetzt sagt er das nicht mehr. Veleicht, wenn er wieder aufwacht. Egal, in meinem Clan bin ich der beste im Deutsch, deshalb habe ich auch die Clanpage geproggt und unsere Regeln aufgestelt. Unswar falls einer Deutsch nicht richtig kann darf er nicht mitmachen. Wir schauen ganz genau wer bei uns mitmachen will und wenn wir glauben so ein neuer ist son züchopat, dann kann er wieder abhauen. Unser Clan hat ungefair 3 Members und ich bin der Lieder. Also weiß ich wo von ich spreche. Computer machen net doof und Killergames machen net agresivv!
Greetz!

LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche LESERBRIEF der Woche


Boardparty-FAQ

[Astrominus] Immer wieder erreichen uns Fragen zu den Verhaltensregeln auf einer Boardparty. Dieses haben wir zum Anlass genommen und diese kleine FAQ zusammengestellt.

Was ist eine Boardparty?
OK, nächste Frage.
Darf wirklich jeder zu einer Boardparty kommen?
Nein, natürlich nicht, aber sie tun es trotzdem.
Ist Supi wirklich so?
Nein, viel schlimmer.
Wie verhält sich ein Neuling auf einer Boardparty?
Möglichst unauffällig, damit die Anderen nicht bei Ihren
intellektuell tiefgreifenden Gesprächen gestört werden.
Benötige ich für die Boardparty Updates?
Empfehlenswert wären Gute-Laune 2.0 und Stimmung 5.1
Was soll ich auf einer Boardparty tragen?
Egal, so lange es nicht die Verantwortung ist.
Verursacht eine Boardparty bleibende Schäden?
Na - das wollen wir mal hoffen.
Was kostet eine Boardparty
Hin und wieder den Verstand.
Welche Farbe hat die Boardparty?
Die einen sagen so und die anderen so.
Kann man auf einer Boardparty auch Spaß haben?
Wer Spaß haben will ist in der Kirche besser aufgehoben
Hält der Chef eine Ansprache?
Ja, das tut er immer. Wir empfehlen ein gutes Buch um
diesen Moment zu überbrücken.
Was gilt es sonst noch zu beachten?
Bleiben sie stets peinlich, damit die anderen sich auch
noch Jahre später etwas zu erzählen haben.
Ist Astro wirklich so klein?
Wer zum Geier hat mir diese Frage untergejubelt? chmul, sofort in mein Büro.


Wie die Regierung auf die Abwrackprämie kam

[Gamma-Ray] Version 1: Die Regierungs- mitglieder hatten zu oft die Ritter der Kokosnuss gesehen, wo es hieß: "Gebt mir eure Gebrauchten! Ich mache aus Eierköpfen die schönsten Schrumpf- köpfe!" So eine Veränderung hätte der Bundesregierung sicher gut zu Gesicht gestanden.
Version 2: Die Regierungsmitglieder waren mal wieder öfter daheim als üblich und hatten schon beim Frühstück das Morgengrauen kennen gelernt - von Angesicht zu Angesicht sozusagen.
Version 3: Der Verkehrminister hatte ein persönliches Gespräch mit Kanzlerin Merkel, in dem die beiden sich sehr nahe gekommen sind. Zu nahe…
Version 4: Die Zielgruppe war für die Regierungsmitglieder ganz klar die Männer in unserer Gesellschaft, die für Veränderungen immer offen sind. Mein neues Auto, mein neues Haus, meine neue Frau..., sollten da nur erst der Anfang sein.
Version 5: Da die Abwrackprämie in erster Linie bei den Männern ausgezeichnet angekommen ist, will die Bundesregierung nun auch die Frau dafür gewinnen, die Wirtschaft anzukurbeln. Eine erste Idee ist auch schon gefunden: Prämien für Schönheitsoperationen und alte BHs.
Aber hilft da nicht eventuell auch schon Rostprimer?


Anzeige
Aushilfe zur Erledigung meiner Hausaufgaben ge-
sucht, möglichst auch sonntags ab 21.00 Uhr, mög-
lichst kostenlos und vor allem zeitnah.
Chiffre 49999.01-09
Anzeige
Wer kann mir schnellstmöglich die Programmierung
von Browsergames beibringen? Außerdem HMTL,
CSS, PHP, XML, Java, Delphi, C, C++ , Kritik an mei-
nen Fähigkeiten unerwünscht. Tel. 0171-0990099099


Schlusswort

Trennungsschmerz? Nein, Vorfreude!

Zugegeben, das ist das Ende dieser Ausgabe und wenn sich morgen der jämmerliche Haufen Boardies aus den Betten quält und zurück nach Hause fährt, dauert es wieder ein ganzes Jahr, bis es wieder losgeht.
Aber wir werden alle älter und brauchen immer länger, bis wir uns von einer Boardparty erholt haben. Die nächste BP ist die 10., da werden wir viel, sehr viel Durchhaltevermögen benötigen. Also freuen wir uns ab morgen 12 Monate darauf. Und damit ihr im nächsten Jahr auch wieder dabei sein könnt, seid bitte (vor allem auch auf der Heimfahrt)
vorsichtig und
passt gut auf euch auf!
Impressum

Die Boardzeitung SNN ist exklusiv für das Supernature-Forum und erscheint manchmal monatlich. Unser Humor soll keinesfalls beleidigen oder verletzen. Wer dennoch Grund zur Klage hat, möge sich bei uns melden und wir werden der Sache auf den Grund gehen.

Die SNN wird zwar von einem festen Team zusammengestellt, Gastredakteure sind uns aber immer willkommen. Euer Beitrag kann aus Tipps, Anregungen, Ideen oder Texten bestehen, wir nehmen alles und wer weiß, vielleicht werdet Ihr ja berühmt..
SNN Ausgabe 43 veröffentlicht am 23.05.2009 Exclusiv für das Supernature-Forum
Diese Ausgabe wurde 932 mal besucht.

Powerded by iXalibur 1.0 featuring SNN-Modul 1.0
© 2002-2010 SNN-Team. Sämtliche Beiträge dieser Ausgabe dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung des Verfassers/Erstellers (SNN-Team, wenn nicht anders angegeben) verwendet werden.